Was ist Postpaid

Das ist Postpaid

Kennst du die Unterschiede zwischen Prepaid- und Postpaid-Verträgen? Viele Anbieter bieten sowohl Prepaid als auch Postpaid an. Postpaid-Zahlungen werden häufig im Zusammenhang mit Mobilfunkverträgen oder Kreditkarten gehört. Vorkasse ist definitiv falsch, aber was bedeutet Postpaid?

Praktische Postpaid-Tarife - Was ist ein Postpaid-Tarif?

Welche Mobilfunktarife gibt es und wie funktionieren sie? Also, was ist ein Postpaid-Handy-Tarif? Postpaidtarife für den Mobilfunk werden wie folgend charakterisiert: Postpaidtarife und Prepaidtarife - Unterschied: Prepaidkarten sind meist ein bekannter Name. Beim Postpaid-Tarif ist es umgekehrt - zuerst anrufen und dann bezahlen.

Die meisten der derzeitigen Postpaid-Mobilfunktarife erfordern nicht einmal einen monatlichen Umsatz. Die Vorteile der Postpaid-Tarife liegen darin, dass Sie nur das bezahlen, was Sie auch wirklich genutzt haben, z.B. beim Anrufen oder Versenden von SMS. Die Mobilfunktarife beginnen bei nur 8 Cents pro Sekunde und pro SMS.

Bei den meisten Postpaid-Anbietern gibt es jetzt optional zusätzliche Pakete gegen eine entsprechende monatliche Gebühr, die sich für Sie auszahlen kann. Wem zahlt sich ein Porto aus? Wenn Sie herausfinden möchten, welcher Preis für Sie der passende ist, sollten Sie nicht nur einen Postpaid-Tarifvergleich machen, sondern auch darüber nachgedacht haben, was Sie viel mit Ihrem Mobiltelefon machen.

Im Grunde genommen lohnt es sich für alle, die wenig anrufen und vor allem Erreichbarkeit haben. Auch für häufige Anrufer können sich Postpaid-Tarife für Mobiltelefone rechnen, wenn der Postpaid-Tarif mit einer kostengünstigen Zusatzfunktion kombiniert wird. Zahlreiche Postpaid-Anbieter haben zum Beispiel Flatrate-Optionen im eigenen Netz, Flatrate-Optionen im deutschen Festnetz bis hin zu SMS-Flatrates.

Was Sie wissen sollten - Pre- und Postpaid-Verträge

Kennst du den Unterscheid zwischen einem Prepaid- und einem Postpaid-Vertrag? Die Differenz zwischen Prepaid- und Postpaid-Verträgen liegt in der Belastung der Netzbetreiber. Beim Prepaid-Tarif bezahlen Sie einen bestimmten Preis im Voraus, für den Sie dann anrufen, texten oder im Internet surfen können.

Andererseits gibt es die Postpaid-Tarife, die erst nach Inanspruchnahme des Services in Rechnung gestellt werden. Prepaid - oder Postpaid-Tarife? Eine generelle Antwort auf diese Fragen ist nicht möglich, aber Sie sollten ein geeignetes Gerät wählen. Die Prepaid-Tarife haben den großen Vorteil, dass Sie Ihre Ausgaben im Griff behalten, da Sie nur so viel im Internet anrufen oder im Internet blättern können, wie Sie zuvor berechnet haben.

Es ist ein Vorteil, wenn kein Kredit mehr da ist, Sie aber trotzdem einen Anruf tätigen müssen. Sie können jetzt Kredit im Internet nachladen, aber wenn Sie keinen Kredit mehr haben, haben Sie keine andere Wahl, als zum nächstgelegenen Geschäft, zur nächstgelegenen Tanke oder zum nächstgelegenen Verbrauchermarkt zu gehen, wo Sie Ihren Kredit aufstocken können.

Bei Postpaid-Tarifen können Ihnen die Vorteile von Prepaid-Tarifen nicht zugute kommen. Normalerweise wählen Sie einen Postpaidtarif in einer gewissen Grösse (z.B. MagentaMobil S, XL, M). Der Preis richtet sich nach den im Preis festgelegten Bedingungen. Mehrkosten entstehen nur, wenn Sie mehr konsumieren, als im Kontrakt enthalten ist.

Mit Postpaid-Tarifen bekommen Sie in der Regel für eine Einmalzahlung ein Handy Ihrer Wahl. Für eine Einmal-Zuschlag. Nachteilig bei dieser Art von Mobilfunkvertrag ist die Mindestvertragsdauer, die in der Regel 24 Monaten liegt und Sie weniger Flexibilität bietet.

Mehr zum Thema