Tv über Internet Kostenlos

Fernsehen via Internet Kostenlos

Kostenloses Pay-TV im Internet ansehen Für Die Kleinen bieten der US-Firma Disney ausgewählte Inhalt ihres Pay-TV-Programms zum kostenfreien Aufruf auf http://www.disney. de/disney-tv/. Disney Deutschland ist auch auf der Video-Plattform Youtube mit über 200 Video und einem eigenen Kanal unter http://www.youtube.

com/user/DisneyChannelGermany. Der Dokumentarfilmsender National Geographic Kanal Deutschland kann nur über Pay-TV abonniert werden. Auf www.nationalgeographic. de/videos[Link entfernt] hat der Bahnhof jedoch einige seiner Dokumentarfilme und Berichte ins Netz gestellt. 2.

Zusätzlich sind einige Filme in Textberichten enthalten. Hier ist eine Episode oder eine Reportage aus dem Senderprogramm des Pay-TV-Senders kostenlos einzusehen. Die Medienbibliothek des Betreibers, abrufbar unter http://dsc.discovery. Interessanterweise sind alle Filme in Deutschland problemlos zu betrachten, es gibt keine Einschränkungen bei Länder wie bei anderen US-Netzwerken.

Mit der Discovery Abkürzung Tierplanet für können Tier-Dokumentationen den Betrachter darüber aus knapp 4.000 weiteren Filmen auswählen und einem eigenen Veranstaltungsprogramm zusammenstellen. Der französischsprachige mächtig, einige TV-Sender, die im Zusammenhang mit dem Pay-TV-Paket von CanalSat übertragen in der Regel nur noch verschlüsselt werden, können im Internet unverschlüsselt und kostenlos suchen.

Surfers können Kanäle wie France 2, NRJ Paris, Ciel TV oder France 4 rund um die Uhr kostenlos im Internet empfangbar machen. AuÃ?erdem sind im Internet kostenlos viele weitere Sender Ã?ber andere über, die nur im Pay-TV zu sehen sind, angeschaubar. Mehr als 2.400 Web-TV-Streams finden Sie hier.

Zu diesem Zeitpunkt noch zu erwähnen ist, dass es - wie bei den Musik- und Film-Downloads - auch beim Internet-TV unzählige rechtswidrige Sourcen gibt. Nahezu jeder Pay-TV-Kanal hat mehrere hundert oder gar tausend Filme auf einer Plattform wie YouTube - aufgenommen und von Privatanwendern aufgeladen. Es gibt auch rechtswidrige P2P-Dienste, die eine kostenlose Weiterverbreitung von Kanälen ohne Genehmigung des Senders ermöglichen.

Möglicherweise sind die vielen ungesetzlichen Aktionen aber auch ein Anlaß dafür, dass immer mehr Bezahlstellen den Weg auf kostenlosen Video-Plattformen suchen oder Programmteile kostenlos auf ihren Webseiten bereitstellen. Damit kann der Websurfer eine sehr gute Sicht auf Sendungen erhalten, die er sonst nicht auf dem Bildschirm hätte zu Gesicht bekommt, und hat damit einen zusätzlichen Ansporn für die Sendeanstalten im Pay-TV zu subskribieren. 08.07.

Mehr zum Thema