Test 3d Fernseher

3d TV testen

3D TV Test & Abgleich 2018 Das Kinoerlebnis über das 3D-Fernsehen ist im Unterschied zum herkömmlichen 2D-Fernsehen ein absolutes Vergnügen für die Sinnesorgane, da die einzelnen Bildelemente lebendig erscheinen und einigen Spielfilmen wie dem bekannten 3D-Klassiker "Avatar" das gewisse Etwas geben. Der Fernseher ist und ist trotz der Smartphones & Co. der Multimedia-Favorit der Deutschen:

So ist es kein Zufall, dass es heute eine ganze Palette von Optionen gibt, um das Fernsehen noch interessanter zu machen. Doch ein 3D-Fernseher verwendet eine viel kompliziertere Methode als die traditionelle Variante des 2D-Prozesses, um seinen Inhalt aufzulösen. Was es beim Erwerb eines 3D-TVs im Speziellen und generell zu berücksichtigen gilt, zeigt unser 3D-TV-Vergleich 2018: Wir diskutieren grundlegende Einkaufskriterien wie die Größe der Leinwand und den Einfluß des World Wide Web sowie die exklusiven Eigenschaften eines 3D-TVs wie die Projektionstechnologie und die Brillenwertigkeit.

Denn diese Kurzform steht für nur drei Größen - für Längen, Breiten und Höhen. Vorteile und Schwächen eines 3D-Fernsehers: Ein 3D-Bild ist lebendig und macht das Fernseherlebnis zum Selbstläufer. Mit einem 3D-Fernseher kann man in einer großen Community am besten fern sehen. Seit einiger Zeit werden bereits 3D-Fernseher hergestellt, so dass auch preiswerte 3D-Fernseher angeboten werden.

Damit das Auge bzw. das Hirn erkennen kann, dass die Flachbildschirmoberfläche des Fernsehgerätes eine ausgedehnte Ausdehnung hat, muss der Inhalt aufgebrochen und dann durch eine Brillengläser verbunden werden. Letzteres basiert auf dem Polarisationsprinzip: Ein 3D-Fernseher, der passive Arbeit leistet, richtet seine Zeilen immer horizontal und vertikal aus.

Dadurch wird ein Gitter erzeugt, das dicht aneinander anliegt und mit einem zugehörigen Hilfsgerät (Brille) verbunden wird. Sie werden durch die Gläser auseinander gehalten: Bei einem 3D-Fernseher mit aktivem Objektiv ist das Ergebnis zweimal so scharf, da die Pixel nicht um die Hälfte reduziert werden. Auch die für die Wahrnehmung des 3D-Effekts unverzichtbaren Gläser haben je nach Projektionstechnologie Vor- und Nachteile, die der Kaufberater durchaus in Anspruch nehmen will.

So sind Polarisationsbrillen etwas heller als Shutterbrillen, aber nicht notwendigerweise flexibler: Die Polarisationstechnik ist bekannt für Ghosting-Effekte. Wie bei Geistern bewegen sich Streifen über den Schirm, sobald der Betrachtungswinkel zu groß ist: Erste 3D-Fernseher konnten nur in einer vorher genau abgestimmten Sitzhaltung eingesetzt werden! Das bedeutet, dass Shutterbrillen technischer versiert sind und nur mit höherwertigen TV-Geräten einschließlich der 3D-Option verträglich sind.

Aber: Wenn die Synchronisierung zwischen den Brillen und dem Fernseher nicht funktioniert, besteht auch hier die Gefahr von Interferenzen. Verwenden Sie am besten eine Schutzbrille, deren Radiosender gewechselt werden kann. Auch bei 3D-Brillen gelten die Regeln für "normale" Brillen, so dass Fragestellungen wie z. B. Gewichte, Passgenauigkeiten und gar Hautverträglichkeiten eine wichtige Rolle spielten.

Da die meisten Fernseher, einschließlich der 3D-Technologie, nur mit zwei Gläsern ausgestattet sind, kann der Brillenpreis eine wichtige Rolle spielen, wenn Sie mit der ganzen Familie oder mit Ihren Bekannten in die zusätzliche Dimension eintauchen moechten. Es gibt übrigens grundsätzlich keine 3D-Fernseher ohne Schutzbrille, da die ersten Testmodelle, zum Beispiel von Panasonic, bereits vom Netz gegangen sind und anspruchsvollere Fernseher wie der Toshiba 55ZL2, bei dem eine eingebaute Digitalkamera den Abstand zwischen den Sitzen des Zuschauers auswertet, als Kantenmodelle betrachtet werden, da der 3D-Effekt einfach nicht überzeugend ist.

Hinweis: 3D-Fernseher werden in der Praxis in der Regel als Demonstrationsmodelle zusammen mit einer Brillenfassung im Elektrohandel gezeigt. Nutze diese Gelegenheit und teste die Brillen. 3D-TV kurz vor dem Ausgehen? 3D-Fernseher waren bis vor wenigen Jahren DIE revolutionäre Entwicklung in der HiFi-Branche. Vorgang: Viele Contents, besonders die klassischen TV-Shows, werden nur für die 2D-Projektion aufbereitet. Daher ist die weitere Entwicklung von 3D-Fernsehern unsicher.

Auch die Fernsehbeleuchtung hat eine große Bedeutung - kaum jemand weiß um die Vorteile von LED und LCD! Es werden auch nicht immer alle Punkte genannt, die Sie berücksichtigen müssen, bevor Sie den letzten Kaufschritt eines 3D-Fernsehers machen. Ein ebenso wichtiger Aspekt wie der Abstand zwischen z.B. LED und LCD ist die Dimension.

Natürlich verheißt ein großer Fernseher auch ein großes Fernsehbild und damit einen großen Fernsehgenuss. Bei 3D-Fernsehern wirkt sich die Grösse auch auf den Plastikeffekt aus: Wird der Inhalt zu gering dargestellt, verschwindet das Glanzlicht der Tiefzeichnung rasch. Fernsehgeräte einschließlich 3D unterhalb der 32-Zoll-Grenze werden daher überhaupt nicht hergestellt.

Eine kleine Fernsehapparatur mit 3D ist daher nicht möglich. Bei einem 3D-TV-Test werden in der Regel 40 bis 50 cm große Geräte getestet. Der 3D-Fernseher in gebogenem Design versprechen einen geringen Tiefen-Effekt im 2D-Modus, machen aber aufgrund der "richtigen" Tiefen-Profilierung im 3D-Modus wenig Sinn. Die Grösse des TV-Gerätes wird in erster Line durch den Sitzabstand bestimmt.

Derzeit gilt: Bei einem Umkreis von 1,0 bis 1,5 Meter ein 32-Zoll-Gerät. In einer Entfernung von 1,5 bis 2,6 Meter, ein 40-Zoll-Gerät. In einer Entfernung von 1,6 bis 2,7 Meter, ein 42 Zoll Gerät. In einer Entfernung von 1,8 bis 3,0 Meter, ein 46-Zoll-Gerät. In einer Entfernung von 1,9 bis 3,1 Meter, ein 47 Zoll Gerät.

In 2,0 bis 3,3 Meter Distanz ein 50-Zoll-Gerät. In 2,2 bis 3,6 Meter Distanz ein 55-Zoll-Gerät. In 2,4 bis 3,9 Meter Distanz ein 60-Zoll-Gerät. Schliesslich kommt es auch auf die Bildauflösung des Gerätes an: Obwohl die TV-Bilder aus großer Distanz "glatter" erscheinen, da die Bildpunkte ineinander fließen und so einen Übergangseffekt erzeugen, aber die Bildauflösung von 3D-Fernsehern um die Hälfte reduziert wird, kann sich die Wahl eines 4K-3D-Fernsehers, also die vierfach höhere Bildauflösung des Full-HD-Standards, durchaus auszahlen.

Allerdings unterstützt 4K beileibe noch nicht alle Modelle: 3D-Fernseher mit 65 Inch oder 3D-TVs mit 55 Inch werden als typische Anwärter auf die 4K-Technologie angesehen. Dabei müssen die Bildpunkte endlich über eine größere Bilddiagonale verteilt werden - der Punktabstand wird vergrößert und das Motiv erscheint rauh. Im Nahbereich kann ein großer Fernseher mit oder ohne 3D etwas verschwommen sein.

Egal, ob es sich um einen 40-Zoll-3D-Fernseher oder einen 50-Zoll-3D-Fernseher handelt, es kommt auch auf den Raum und die Grundfläche an: Der überdimensionale Fernseher sieht fehl am Platz aus und kann den Stauraum überfordern, denn unabhängig vom Flatscreen-Design wiegen Fernseher mit XXL-Layout oft rund 40kg.

Kein Zweifel, ein 3D-Fernseher ermöglicht es, sowohl Reihen und Shows als auch Kinofilme auf einem hohen Unterhaltungsniveau zu sehen. Aber ein 3D-fähiger Fernseher hat noch viel mehr zu bieten - oder besser gesagt, auf dem Bildschirm: Mit einer Spielkonsole wie der populären Sony PS-Station können Sie Ihre Kinowand in eine echte Gaming-Landschaft umwandeln.

Sie können bis zu vier HDMI-Steckplätze in einem 3D-Fernseher haben, so dass Sie problemlos mehrere andere Geräte wie z. B. einen Blu-ray-Player anschliessen können. Da die Umschaltung auf das Digital-TV-Signal DVB-T erfolgt, sollten Sie auch auf einen eingebauten digitalen Tuner achten. Um Ihren 3D-Fernseher in ein professionelles Heimkinosystem zu überführen, sind die Grösse der Chassis und die Fähigkeit, die Boxen mit zusätzlichen akustischen Elementen wie z.B. einem Soundbarren zu ergänzen, entscheidend.

Denn: Dank der lokalen WLAN-Technologie ist der überwiegende Teil des Zubehörs mit fast jedem Fernsehgerät zu haben. Auf diese Weise lässt sich ein Fernseher von Phillips leicht mit einem Sonos-Player erweitern, so dass ein echter Surround-Sound von allen Richtungen erzeugt wird. Trotzdem sollte ein 3D-Fernseher über Funkchips (Bluetooth/NFC) und ein WLAN-Modul so neu wie möglich sein.

Sie können mehrere Zusatzkomponenten gleichzeitig verwenden, beginnend mit einer Klaviatur, einem Kopfhörer bis hin zu einer äußeren Harddisk, inklusive WLAN-Technologie. So sind Samsung 3D-TVs für ihre umfangreichen Internet-Funktionen bekannt, denn je nach Betriebsystem kann der Fernseher als eigenständiges Multimedia-Center eingesetzt werden. Andernfalls können nur vordefinierte Websites und installierte Anwendungen verwendet werden.

A propos Apps: Wenn Sie Ihren Fernseher mit den sinnvollen kleinen Programmen ausstatten wollen, ist auch ein ausreichender Speicherplatz erforderlich - 200 MB sollten für das Programm bereitstehen. Schliesslich gibt es bei vielen Modellen mehrere USB-Ports, die die Aufnahme auf USB-Sticks oder externe Harddisks erlauben, nicht aber die Speicherung von Anwendungen.

Bei Spotify erreicht eine Serie von Songs den Fernseher, aber nur Deutsche Telekom Portal- oder Streaming-Provider wie Sky haben 3D-Material "on demand". Bei stabiler WLAN-Verbindung können auch Tablett- und Smartphone-Inhalte den Fernseher erreichen: Die Miracast-Technologie oder hausinterne Streaming-Applikationen wie LG Fernseher+ lassen unterschiedlichste Bildformate in kürzester Zeit über die Leinwand des privaten Kinos laufen.

So sollte zum Beispiel die Energie-Effizienz nicht nur im Mittelpunkt aller ökologisch orientierten Zuschauer stehen: 3D-Fernseher und eine Brille (Shutterbrille) brauchen im Durchschnitt mehr Elektrizität als die 2D-Alternativen. Die Differenz kann sich in der Elektrizitätsrechnung sehr deutlich zeigen, denn bei einem mittleren 3D-Genuss von 2 Std. pro Tag kann selbst ein Gerät der Energie-Effizienzklasse A mit einer Bildschirmdiagonalen von 60 Inch weit mehr als 100 kWh aufbrauchen.

Obwohl das Beleuchten von Plasmen den Fernseher mehr Strom verbraucht, gibt es auch ein stärkeres Farbenspiel ab. 5.1 Wie viele Hertz sollte ein 3D-Fernseher haben? Durch ein aktives 3D-Fernsehen werden die Bildzeichen endlich separiert oder halbiert: Mit einem Polarisationsgerät wie dem 3D-Fernseher des Typs LG reicht eine Frequenz von 100 Hertz aus.

5.2 Wie kann ich einen 3D-Fernseher während des Tests richtig einstellen? Auf diese Weise passt sich das Fernsehgerät ohne weitere Maßnahmen den Optimalwerten in punkto Lichtstärke, Kontrast und Schwarzwert an.

Mehr zum Thema