Sender Helpterberg

Helpterberg Sender

Übertragungsstation / -ort, Zeit, Band, Frequenz, Zähler, Programm, Leistung, Bemerkungen. mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Mit dem Telekommunikationsturm Helpterberg steht ein 203,2 Mio. m großer Sendemast für UKW-Radio und Fernseher am SÃ??dwesthang der Hilfsberge in Wildegk in Mecklenburg-Vorpommern.

Die Deutsche Bundespost errichtete 1981 den nicht öffentlich zugänglichen Telekommunikationsturm, der heute von Media Broadcast verwaltet wird. Der Sender auf dem Helmteiber wurde 1955 vom DFF in Dienst gestellt.

In der DDR gab es hier auch einen Mittelwelle-Sender, der eine Dreiecksantenne als Senderantenne nutzte. In der DDR wurde das erste Radio des Deutschlandfunks auf dem dritten Sender im UKW-Band I ausgestrahlt. 1982 wurde dieses Radio auf den dritten Sender umgestellt.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Mit dem Telekommunikationsturm Helpterberg steht ein 203,2 Mio. m großer Sendemast für UKW-Radio und Fernseher am SÃ??dwesthang der Hilfsberge in Wildegk in Mecklenburg-Vorpommern. Die Deutsche Bundespost errichtete 1981 den nicht öffentlich zugänglichen Telekommunikationsturm, der heute von Media Broadcast verwaltet wird. Der Sender auf dem Helmteiber wurde 1955 vom DFF in Dienst gestellt.

In der DDR gab es hier auch einen Mittelwelle-Sender, der eine Dreiecksantenne als Senderantenne nutzte. In der DDR wurde das erste Radio des Deutschlandfunks auf dem dritten Sender im UKW-Band I ausgestrahlt. 1982 wurde dieses Radio auf den dritten Sender umgestellt.

mw-headline" id="Weblinks[Bearbeiten | < Quellcode bearbeiten]

Die Mittelwellensendeanlage Helpterberg wurde Ende der 70er Jahre gebaut und besteht aus drei hintereinander in den Hilfsbergen bei Wolfsburg positionierten Masten. Auf den heutigen Stationstischen wurde diese Station unter dem Namen "Neubrandenburg" aufgeführt. Aber das ist nie passiert und so fungierte der Mittelwelle-Sender Helpterberg nur als Low-Power-Füllsender für Vorpommern.

Der NDR hat nach der Wende die Frequenzen 657 Kilohertz übernommen und bis 1996 das NDR 4 ausgestrahlt.

Der Sender wurde dann abgeschaltet und demontiert.

Mehr zum Thema