Sat Receiver Einstellen

Sat-Empfänger einstellen

kann der Fernsehzuschauer die Frequenzen der Kanäle selbst einstellen. Erste Inbetriebnahme von Digital-Receivern, Teil 2 Standardmäßige Digital-Satellitenempfänger sind ab Werk für den reinen Satellitenempfang von Astra 19,2° Ost programmiert. Wenn Sie mehrere Sat-Positionen mit einem Multifeed-System erhalten, müssen Sie diese zunächst in den Antennenstellungen des Empfängers einrichten. Diesem Satellit sind jeweils eigene Schaltkommandos zugewiesen. Die vom System selbst spezifizierten Kenngrößen müssen auch am Empfänger eingestellt werden, wodurch sie für jeden einzelnen Satellit separat durchgeführt werden müssen.

Sie müssen im Menü "Antenneneinstellungen" den ersten zu projektierenden Satellit in der oberen Leiste aussuchen. Die Standardeinstellung ist hier in der Regel Astra 19,2 Grad Ost, das oft auch als Astra 1 bezeichnet wird. Wenn Astra bereits erhalten ist, können Sie die werkseitigen Einstellungen für diesen Satellit unter den Menüpunkten "DiSEqC" und "DiSEqC Port" aufrechterhalten. Die Namen unterscheiden sich leicht zwischen den einzelnen Models.

Um eine andere Sat-Position einzurichten, selektieren Sie diese in der ersten Linie aus einer bereits im Laufwerk gespeicherten Auflistung. Wenn die Satellitenantenne bis zu vier Satellitensignale empfangen kann, muss unter "DiSEqC" "DiSEqC I. 0" eingestellt werden. Wenn es sich um ein umfassendes Multifeed-System für bis zu 16 Orbitpositionen mit bis zu 16 Orbitpositionen dreht, ist "DiSEqC I. 1" die beste Lösung.

Die weiteren Auswahlmöglichkeiten "DiSEqC I. 2" und "USALS" verdecken die Steuerungsmöglichkeiten für rotierende Schalen. Wähle im nÃ??chsten Arbeitsschritt unter "DiSEqC Port" den nÃ??chsten Input aus. Da Port I in der Praxis bereits für Astra 19,2 degrees East verwendet wird, können z.B. nur die Port II bis 4 für ein System vom Typ Diamant verwendet werden.

Da diese Displays manchmal mit einer Zeitverzögerung von wenigen Augenblicken reagiert, sollten Sie sich die Zeit nehmen, den gewünschten Port zu finden. Bei der Erstinbetriebnahme sollten Sie auch einen Senderscan durchführen, da die in den Empfängern aufgezeichneten Stationslisten nur in den seltensten Fällen wirklich zeitgemäß sind. Darüber hinaus gibt es nur wenige Anbieter, die ihre Updates über Satelliten zur Verfügung stellen und so einen stets aktualisierten Status gewährleisten.

Ein Kanalsuchlauf ist unter zwei Aspekten unerlässlich: Zum einen erfolgen fast täglich Veränderungen auf den Sitzen. Andererseits wurden nur wenige Std. nach der Ausschaltung der Analogprogramme auf Astra 19,2 Orbital am 19. 4. 2008 viele neue deutschsprachige HD-Kanäle angeschaltet. Dazu wird die Menü-Schnittstelle des Empfängers durch Drücken der Menütaste gestartet.

Danach die Option "Manuelle Suche" auswählen. Es ist am komfortabelsten, wenn Ihr Empfänger auch Blindscan unterstützt. Hierbei handelte es sich um eine voll automatische Stationssuche, bei der der Empfänger alle eingehenden digitalen Signale selbst bewertet. jArray [1] =' Wenn Sie einen angeschlossenen DVD- oder Videorecorder an die Scart-Buchse des Empfängers angeschlossen haben, setzen Sie die Videoausgabe auf "RGB"'; jArray[2] ='''; jArray[3] =''; jArray[4] =''; jArray[5] =''; jArray[6] =''; jArray[7] =''' für eine gute Videowiedergabe;

jArray [1] =' Wenn Sie einen angeschlossenen DVD- oder Videorecorder an die Scart-Buchse des Empfängers angeschlossen haben, setzen Sie die Videoausgabe auf "RGB" '; jArray[2] = ' ' ' '; jArray[3] = '; jArray[4] = ' ' '; jArray[5] = ' ' '; jArray[6] = ' '; jArray[7] = ' '; jArray[7] = '

Mehr zum Thema