Samsung Fernseher gut

In Samsung Fernsehen gut

die als Gaming-TV konzipiert und daher für diesen Zweck geeignet sind. Smart-TV: Samsung lauscht mit - Digital Wenn Sie einen Smart-TV von Samsung besitzen, sollten Sie wahrscheinlich den Zimmer verlassen: Die Firma mahnt mit einem markanten Ausspruch die Anwender von Fernsehgeräten der eigenen Fabrik. Die Gesellschaft legt in einer Erklärung Wert darauf, dass sie die Vertraulichkeit ihrer Benutzer ernst nimmt. Darüber hinaus wird die Spracheingabe erst dann aktiviert, wenn der Benutzer sie einaltet. Wenn Sie einen Smart TV von Samsung kaufen, werden Sie sich in den nächsten Jahren vielleicht ein wenig wie ein Megafon anfühlen.

Mit Samsung ist es jetzt genauso, es gibt nur noch einen kleinen Unterschied: Die Einkäufer müssen den Ort, an dem sich ein Smart TV befindet, aufgeben - oder sehr ruhig sein. Weil diese intelligenten Fernseher das Konzept der sprachgesteuerten Erkennung anwenden. Anstatt also zuerst nach der Remote zu schauen, genügt es, mit seinem Fernseher zu sprich.

Die Lizenzverträge von Samsung Smart-TV enthalten nun einen bemerkenswerten Satz: "Bitte beachten Sie, dass Ihre Sprachausgabe aufgenommen und an einen Dritten gesendet wird. "Wer also vor dem Fernseher über besonders heikle Themen spricht, sollte sich dessen bewußt sein, meint Samsung. Dementsprechend heißt es in der Unterposition "Drittanbieter" auch, dass "Samsung nicht dafür haftet, wie diese Anbieter Datenschutz- und Sicherheitsmaßnahmen umsetzen".

Mit der Spracherkennung kann man sich vor dem Fernseher ausschalten - und so entspannen. Eine weitere Besonderheit, bei der die Tonhöhe oder der Sender per Spracheingabe verändert werden kann, funktioniert im Grunde genommen ohne Internetverbindung, sagte ein Samsung-Sprecher am vergangenen Wochenende, dass Aufnahmen nur dann über das Netz übertragen werden, wenn der Benutzer per Tastendruck auf der Funkfernbedienung eine Sprachsuche aktiviert.

Das Fernsehgerät kann auf gewisse Codewörter wie "Hi, TV" oder "Smart-TV" reagieren. Die Sprachinformation wird jedoch ausschliesslich im Endgerät selbst bearbeitet, betont der Samsung-Sprecher. Der Blog Newzpolitik redet von einer "schönen neuen Fernsehwelt" und mahnt daher stillschweigend vor einem überschwänglichen Datenerhebungsrausch der Unternehmen und zugleich einem sinkenden Verbraucherschutz für die Mitbürger.

Zum einen ist es natürlich Sache des Nutzers herauszufinden, welche Rechte sich Unternehmen selbst gewähren. Die Benutzer hatten sich dort bereit erklärt, ihr erstes geborenes Baby gegen einen drahtlosen Internetzugang umzutauschen. Das Bestreben von Samsung, den Schaden zu begrenzen: Eine Erklärung auf der News-Seite The Daily Beast lautet: "Samsung misst der Vertraulichkeit seiner Benutzer große Bedeutung bei.

"Die Aufzeichnungen werden dem Drittanbieter in verschlüsselter Form zur Verfügung gestellt, wie das Untenehmen mitteilt. Wenn nämlich der Datenschutz von Samsung für seine Benutzer so bedeutsam ist wie beschrieben, ist mehr transparent. Die Tatsache, dass die Datenübertragung in verschlüsselter Form erfolgt, wird von den Nutzern erst jetzt entdeckt. Es ist noch nicht klar, welcher Anbieter die Sprachanweisungen bearbeitet und wie dieses Untenehmen die Vertraulichkeit seiner Benutzer sieht.

Die dazugehörige Aussage eines Samsung-Lautsprechers haben wir hinzugefügt.

Mehr zum Thema