Samsung Fernseher 75 Zoll test

75-Zoll-Test des Samsung Fernsehers

Das Samsung Q9FN: QLED Fernseher im Test Das Bildqualität des SamsungQ9FN lautet überragend, es gibt zur Zeit keinen günstigeren. Beide überrascht kaum mit einem Samsung Fernseher dieser Preisklasse. Wenigstens so aufregend ist das wohnungsfreundliche Designkonzept mit unsichtbarem Seilzug- und Tarnmodus. uÃ?ball - das ist nicht nur der Sporteinsatz, Lebensgefühl und Riesengeschäft, sondern auch eine riesige Herausforderung für Der Fernseher.

Bei einem steilen Pass von der Hummel sollte der Kugel auf seiner Bahn scharf sichtbar sein; idealerweise können im Handumdrehen auch die Bender-Zwillinge auf dem Schirm unter den Mitspielern auseinander gehalten werden. All dies ist für Fernsehen ein mächtiger Meisterwerk der Stärke und längst nicht jedes Model hat sich für die Weltmeisterschaft in den USA ausgerechnet. Das neue Samsung G9FN geht mit dem besten Qualifikationsergebnis in die Finalrunde.

Dass Samsung seiner QLED-Technologie weiterhin treu geblieben ist, beweist das Fragezeichen in der Typbezeichnung des neuen Superfernsehers. Die QLED steht für die für die für optimale LCD-Technologie. Lichtemittierende Dioden (LEDs) fungieren wie üblich als Lichtquelle: üblich die Flachbildschirme. In den Fernsehern von Samsung werden in QLED neben den roten und grün glühenden Quantenpunkten auch die blauen LED verwendet, um weiÃ?es à ?iges Ã?iges Ã?iges Ã?iges Ã?iges Ã?iges Ã?iges Ã?iges Ã?igesÃ?

Mit der enormen maximalen Lichtstärke und dem erweiterten Farbspektrum der QLED-Technologie eignen sich für Folien im HDR (High Dynamic Range), die wiederum mit größerem Farb- und Kontrastbereich hergestellt werden. Beide Angebote beherbergen außerdem für crisp Bildqualität in einer hellen Arbeitsumgebung, wo herkömmliche Displays sonst blaß wirken. Damit kann die Beleuchtung bedarfsgerecht gesteuert werden (Full Array Local Dimming, abgekürzt FALD, Samsung nennt es aufgrund der großen Anzahl von LED auch Mikro Full Array):

Einen erhöhten kontrastreichen Eindruck von Tiefschwarz und damit einen plastischeren Bildereindruck bietet die Belohnung für dieser Einsatz. Wenn dagegen die LED wie bei den meisten Fernsehgeräten am Rande stehen, sind solche kontrastverstärkenden Kniffe nur sehr eingeschränkt möglich: Für Eine lichtstarke Position im Bilde etwa auf der linken Seite oben beleuchtet das Hintergrundlicht auch auf der linken Seite hinunter mit voller Power und ist dementsprechend beleuchtet.

Dadurch kann Samsung einen sichtlich größeren Sichtwinkel erreichen. Somit verbleibt auch bei Seitenansicht der gute Bildaufdruck, Farbe und kontrast im Test deutlich weniger als bei üblich. Der Nebeneffekt der Local Dimming Technologie gefürchtete in Gestalt von hellen Wolken etwa um lichtstarke Gegenstände vor dunkelem Untergrund, etwa um Straßenlaternen, blieb im Test größtenteils aus.

Die Userinnen und User betrachten die lieber bei Film-Abspännen und Menü-Einblendungen wie in Filmaufnahmen, aber auch von der Seitenlage her einfacher als in der Frontalposition. Auch die Entspiegelung des vorderen Kontrastbildschirms hat Samsung verbessert, so dass der scharfe Bilderindruck auch in hellen Umgebungen beibehalten wird. Zwar sieht Oberfläche reflektierend aus, aber reflektierende Leuchten oder Scheiben auf dem Schirm sieht sehr düster und unverblümt aus - eine gelungene Verbindung von genialem Bilderlebnis und unterdrückten Reflections geben es zur Zeit wahrscheinlich nicht.

Das Samsung X9FN ist ein perfektes Beispiel dafür, was HDR kann: HDR: Mit 980 Candelas pro qm strahlte die Aufgangssonne in der Eröffnungssequenz des Raumepos â??Lifeâ?? (Sony Pictures) im Test, die SDR-Version von Blu-ray erreichte nur 173 Candelas. Danach entsprechen die Farbtöne sehr gut den Standardwerten überein, das Samsung reproduziert auch unter vorschriftsmäÃ?ig Helligkeitsgradierungen.

Detaillierte Einstellungen wie unter früheren Samsung-Modelle sind nicht erforderlich. Für helles Umfeld und je nach persönlichem Gusto ist auch der HDR+ Modus einen Probelauf Wert. Das Samsung hat auch im Test Rekorde für Bewegungsabläufe im Foto gesetzt. Noch nie hat kein Fernseher sie so deutlich und scharfsinnig gezeigt. Das Samsung G9FN bietet nach der vollautomatischen Kalibration mit PC, Calman-Software und C6-Sensor von Spectracal nicht nur sehr gute, sondern auch einwandfreie Messergebnisse für und liefert damit Farben und Graustufen.

Der Perfektionist kann das Samsung Kalibrierung oder Kalibrierung selbst vornehmen und so die Farb- und Helligkeitswerte wirklich auf die Standardwerte genau anpassen. Das TV-Gerät dafür verfügt über eine spezielle serielle Schnittstelle, der USB-Adapter wird verwendet, um das TV-Gerät mit dem PC zu verbinden. An den Rechner ist auch ein Testmustergenerator angeschlossen, der den Fernseher über WLAN mit den Zielfarben ausliefert.

Die unter tatsächlich reproduzierten Farbtöne werden von einem Farb-Sensor aufgezeichnet, während die Calman-Software über die AutoCal-Funktion Korrektureinflüsse zu den Fernsehgeräten abgibt. Für mehrere Bild-Modi wie HDR und gewöhnliche Kino-Filme, der Vorgang nimmt mehrere Wellen. Aber auch Fachleute für benötigen solche Präzision mit 20-Punkt-Kalibrierung Präzision. Die Investitionen in die Bereiche Testersoftware, Testmustergenerator und Farb-Sensor lohnen sich jedoch nur unter für Fachleute, die in kürzester Zeit 5000.....

Leuchtende Farbbrillanz und ein breiterer Blickwinkel: 2018 QLED-Fernseher (links) im Gegensatz zu Vorgänger. Das neue Samsung C9FN verfügt wie gewohnt über eine 4K- oder UHD-Auflösung. Die für die Aufbereitungsanlage für die Videodaten errichten und für die Auflösungen auf dem Prozessors des UHD-Formats erwähnt skalieren heißt jetzt Q Engine ", und wesentliche Änderungen gegenüber die Vorgänger erwähnt Samsung bedeutet nicht zuständige die Aufarbeitung der Videodaten.

Aber das geniale Foto ist nur eines der Stärken des Samsung. Die im Test angetroffene optimierte Sound "-Mode jedoch auf wenig Gegliebe, zu künstlich funktionierte gerade Sprachreproduktion. Es gibt nur ein einziges Verbindungskabel zwischen der Ein-Anschlussbox und dem Schirm, das fast nicht sichtbar ist. Die aktuelle für der Screen durchläuft die zur Zeit einzige Zeile, die an dünne für_ Wäscheleine oder dünne erinnert.

In einer separaten Anschlussdose werden die Player Anschlüsse für (viermal HDmi, dreifach USB ) sowie die Port Antennenanschlüsse und die Netzwerkdose untergebracht. Es kann mit allen Kabelgewirr im Schaltschrank versinken, besonders wenn der Fernseher an der Wand montiert ist. Mit nur einem einzigen semitransparenten Verbindungskabel zwischen der Ein-Anschlussbox und dem Schirm verläuft. Das ausgelagerte Anschlüsse ist nicht mehr zeitgemäß, aber bisher war ein Netzkabel zum Schirm notwendig, auch der Netzanschluss war vorhanden.

Für die neuen Modelle beschränkt ist die Verdrahtung auf dem Monitor tatsächlich der dünne Streifen mit einer transparenten Umhüllung. Die dünne Leitung zwischen Q1FN und One-Connect-Box lässt wird verlegt unauffällig, ein Klassiker unter den Stromkabeln. Im Rahmen des Ein-Verbindungskabels fünf tragen Lichtwellenleiter für die Daten und vier Kupferleitungen für die Energie. Diese können so dünn scheitern, denn Samsung die Betriebsspannung des Screens auf 350 V hochgradig transformiert - je höher die Anspannung ist, desto kleiner sind für die notwendige Performance Stromstärken und desto mehr dünner kann die Seile durchbrechen.

Da sich nun auch das Tischnetzteil in der One Connect Box befindet, fällt diese herausnehmen. Das Antennenanschlüsse ist ebenso an der Box, doppelt Empfänger für unabhängig Verkabelung, Satelit und Antenne ermöglichen Fotografien auf USB-Festplatten unabhängig des aktuellen TV-Programms. Der neue One Connect Kasten ist deutlich größer als der Vorgänger, denn auch das Steckernetzgerät Vorgänger wird vom Bildschirminhalt eingesetzt.

F9FN mit Ambientmodus: Wo ist der Fernseher? Der Fernseher erhält ein Bild vom Handy übermittelt, wie die rückwärtige ist. Mit Hilfe der Anwendung können auch Farbe und Helligkeit angepasst werden, um die Camouflage zu perfektionieren. Wahlweise können mit dem FNQ9FN Informationen, Photos â?" auch Kollagen eigener Motive â?" oder zeitgemÃ??Ã?e Graphiken in den Fernsehpausen angezeigt werden.

Im Standby-Modus beispielsweise ist der Fernseher kein Schattenloch in der Lebenslandschaft, sondern nahezu transparent. Sicher, die Reproduktion von Photos oder Tapeten benötigt Elektrizität. In der Prüfung betrug der Stromverbrauch rund 80 W, pro angefangener Std. kosten den Spaß entsprechend gut 2 Cents. Im Dunkeln und damit bei verminderter Bild-Helligkeit fiel der Stromverbrauch im Test auf bis zu 60 W.

Die neuen QLED-Modelle verfügen alle über den Umgebungs-Modus, der 4K-Fernseher nahezu transparent macht, Samsungâ??s ist bereits möglich. Erhältlich ist der FN in den geläufigen Größen 55 Zoll (140 Zentimeter) und 65 Zoll (164 Zentimeter) sowie 75 Zoll (190 Zentimeter). Der Fernseher ist auf einem stabilen T-förmigen Sockel montiert, mit der Option eines drehbaren Sockels und Bodenständers, den Samsung seit letztem Jahr bietet.

â??Mit seinem Wert von gut 4000 EUR liegt das Quartett außerhalb des Bereichs für viele normale Verdiener, nicht bei den WM spielenden FuÃ?ballprofis dürften. sondern bei der Zielpublikumsgruppe zählen. Die neue One Connect Box mit dem nahezu verdeckten Anschlusskabel ist aber auch unter günstigeren QLED-Modelle des Q7FN erhältlich. So ist die unkomplizierte Handhabung, einschließlich Sprache und Smart Things Vernetzung, auch auf nahezu allen neuen Samsung Fernsehern zu finden.

Mehr zum Thema