Samsung Fernseher 65 Zoll test

65-Zoll-Test des Samsung-Fernsehgeräts

Der Samsung Q7F QLED-TV im Test In diesem Jahr stellte Samsung eine so genannte QLED-Bestückung für Fernseher vor und ich konnte mir ein Model (Q7F) davon in aller Stille ansehen. Schon in wenigen Tagen beginnt die CES 2018 in Las Vegas und es ist davon auszugehen, dass Samsung dort eine neue TV-Generation präsentieren wird. Wofür steht QLED? Auf diese Weise beschreibt Samsung den Nachwuchs für seine 2016 verkauften SUHD-Modelle.

Mit OLED-Panels für Fernseher kann Samsung keine Panels herstellen und hat daher einen cleveren Marketing-Trick angewandt. Samsung verwendet jedoch keine "echte" Quantenpunkt-Technologie, sondern nur eine Lage aus Quantenpunkt-Material. Es ist anzunehmen, dass Samsung das Bestreben hat, einmal ein echtes Paneel mit autonomen Quantenpunktpixeln zu erstellen, aber im Moment kann man diesen Arbeitsschritt nur als Übergangseffekt bezeichnen.

Nicht umsonst ähnelt der QLED-Beschriftung auf der Packung dem OLED-Beschriftungsschriftzug. Ich habe das Model SF7F in der 65-Zoll-Version getested, weil Curved (für mich) ein NoGo ist und ich denke, dass es bald wieder verschwindet. Die 65 Zoll sind die ideale Grösse für meine Räume.

Viele TV-Modelle habe ich noch nicht im Alltagsleben ausprobiert, so dass das Gerät vor allem mit dem 65-Zoll-Samsung KS7090 konkurriert, dem von mir im letzten Jahr gekauften 2016er Gerät. Tatsächlich ist dieser Abgleich der günstigste, da das Model Q7F der unmittelbare Abkömmling für mein Model ist.

Es ist wie ein Abgleich zwischen der Gallaxy S7 aus dem Jahr 2016 und der Golaxy S8 aus dem Jahr 2018, aber ich kaufen nicht jedes Jahr einen Fernseher und nicht nach der Markteinführung, also ist es vielleicht eine sehr gute Zeit für einen Test (wenn die neue Version im Jänner auf den Markt kommt, werden die Verkaufspreise für die gegenwärtige Modellgeneration sinken).

Das Einrichten des Q1F ist sehr einfach, genau wie bei meinem Vorgängermodell. Ich mag es viel besser als bei meinem Model, weil es leicht zu verbergen und kaum zu sehen ist. Der Betriebssystemaufbau beruht auf Taizen und ist mir von meinem Vorbild her bereits gut bekannt.

Dies ist kein vergleichbarer Abfall wie bei den 2015er Modellen und auch schon früher. Verglichen mit dem 2016er hat Samsung die Fläche jedoch ein wenig nachgearbeitet und "aufheller" gemacht. Möglicherweise nicht so fließend wie auf einem Apple Fernseher der fünften Klasse, aber der Preisunterschied zu diesem Gerät ist nicht ganz so groß. Das alte Model von 2016 kann HDR1000 und ist bereits sehr leuchtstark, der Q1F geht mit dem H2R1500 noch einen Schritt darüber hinaus.

Aber was mich bereits mit meinem Model beunruhigt und auch hier verärgert hat: Samsung schaltet gelegentlich Anzeigen auf. Das Samsung Q7F: QLED oder OLED? Obwohl die Bild-Qualität des Geräts besser ist als die des Geräts, ist es auch kein großer Fortschritt. Im Jahr 2016 hat Samsung bereits ein sehr gutes LED-Display aufgebaut, das 2017-Panel ist kaum besser.

Sie möchte sie mit " QLED ", aber als eine völlig neue Technik, vertreiben. Meiner Meinung nach ist der Abgleich mit dem Smartphone hier sehr sinnvoll. Für den Anwender einer Gallaxy S7 ist ein Umbau auf die Gallaxy S8 nicht so lohnenswert wie für eine Gallaxy S6. Wie groß der Sprung für die 2018er Serie sein wird, aber Samsung wird sich auch 2018 wahrscheinlich nicht auf OLEDs verlassen.

Aber was ist am Ende besser, OLED oder QLED? Auch die OLED ist nach wie vor sehr kostspielig.

Ich habe im Gegensatz zum 2016er Model gemerkt, dass sich der Klang etwas gebessert hat. Die 40-W-Lautsprecher gibt es immer noch "nur" (es ist schließlich die 7er-Serie), aber Samsung hat den Klang immer noch verbessert. Doch die kommen kaum auch auf 1000 Nit, dieses Model kommt auf bemerkenswerte 1500 Nit zustande.

Das Samsung hat sich für einen anderen Fuss als mein Vorbild entschlossen. In optischer Hinsicht ziehe ich die zweistöckige Variante wie die Kappe KV7090 vor. Man kann sich nicht über die Optiken auseinandersetzen, aber das ältere Model ist auch ein wenig standfester auf dem Schreibtisch. Das Samsung Q7F ist das ideale S Upgrade für das 2016er 7er Model, das in allen Belangen geringfügig besser ist.

Eine etwas bessere Bildqualität, ein optimales Betriebssystem, ein etwas schnelleres, ein etwas besseren Klang, ein schlankeres Anschlusskabel für die Connect-Box und schließlich ein verständlicher Name (Q steht für QLED, 7 für die Baureihe und der Name für flach - das C am Ende steht für geschwungene Formgebung). Nein. Aus einem Model vor 2015?

OLED oder QLED? Auf lange Sicht werden die OLEDs wahrscheinlich überzeugen. Der QLED mangelt es an der Leuchtkraft der OLED und der OLED mangelt es an der Leuchtkraft der QLED. Der RRP von 3200 EUR ist deutlich überzogen, aber das ist für Samsung üblich. Momentan erhält man das Model oft für etwa 2000 EUR (im Vergleich dazu sind es 2300 EUR, aber es gibt momentan viele Promotionen, bei denen es dazu noch einen S8 gibt) und das ist meiner Ansicht nach ein nicht übler Schnäppchenjäger.

Die Q-Serie ist nicht das Flagschiff der Q-Serie, aber die Q-Serie ist die Flagschiff-Serie von Samsung. Sämtliche Informationen zu den Leistungsmerkmalen des Samsung G7F sind auch auf der jeweiligen Seite des Produkts zu finden. P.S.: Als Ersatz würde ich dir mein Model, das Muster von Samsung YE65KS7090, weiterempfehlen, aber es ist beinahe ueberall vergriffen und wenn nicht, bezahlst du beinahe den ganzen Betrag (und dafuer bekommst du das Q7F).

Olivier Schwuchow punktet mit Samsung Q7F QLED Fernseher für vier, fünf von fünf.

Mehr zum Thema