Samsung 4k Fernseher 55 Zoll test

55-Zoll-Test des Samsung 4k TVs

Merkmale: Das Samsung 55NU7179 erzielte im Test viele Punkte. Kauftipps: 4k HDR Fernseher für Filme/Gaming. Das Samsung UE55MU8009 oder Sony KD-60XF8305. 55 Zoll sind eine optimale Größe für viele Wohnräume und haben mittlerweile eine UHD-Auflösung, die auch als "4K" bekannt ist. Das Bild zeigt einen günstigen Fernseher von Samsung.

55 Zoll UHD Fernseher für 377 EUR, Xbox Kontroller für Okulus Go

Jeden Tag bietet der Einzelhandel spezielle Aktionen, Preisnachlässe und Gutschein-Codes, die Ihnen beim Einkauf viel Geld ersparen. Es ist jedoch nicht immer leicht, diese Objekte zu entdecken und die Geschäfte von den weniger attraktiven Angeboten zu trennn. Für die nachfolgenden Offerten sind Affiliate-Links vorgesehen. Wir haben heute Donnerstag, es ist nach 20 Uhr - das heißt, GDD bietet auf der Website von Medienmarkt Online an.

Saturn bietet zwischen 20.00 und 9.00 Uhr erschwingliche 4K-Fernseher von TCL - nicht die QualitÃ?tsklasse von Samsung oder Sony, aber konkurrenzlos preiswert und gut gereift, wenn der Volksrepublik den Fernseher sowieso ersetzt....... Auf Amazon gibt es derzeit noch grosszügige Preisnachlässe PSVR mit Skyrim oder Firewall, als Tagesangebot gibt es jetzt auch Huawei Tablets und Smartphones billiger.

Neue Offerten aus dem Hause Medienmarkt kommen wieder: Die vorliegende Broschüre enthält einige Offerten wie die DS4 Pro im Paket mit Marvel's Spider-Man, der sich als Kooperationspartner für die von Saturn angebotenen PSVR gut anspricht. Ebenfalls von Interesse sind der 3D-Drucker zum Sonderpreis und natürlich die Samsung 860 EVO SSD.

Außerdem interessant: Es gibt Preisnachlässe auf viele Samsung SSDs und das GB GTX 1080 Titan für maximalen Supersampling-Genuss in GR für nur 599 E....

XXL-SPEZIAL: Neue Highlights der TV-Technologie von der IFA 2018

LC-Display oder OLED? 8K oder 4K? Erstens hat die Industrie mit der erhöhten Darstellung von 8K-TVs neue Wünsche zu erwecken gesucht. In erster Linie, Samsung. Das 8K-QLED Modell der Serie 300 in den Größen 65, 75 und 85 Zoll kommt im Monat Dezember auf den Markt und wird zunächst ausschließlich von der Firma Mediamarkt und der Firma Saturne vertrieben.

Der Preis beginnt bei 999 EUR für das 65-Zoll-Modell, geht über 999 EUR (75-Zoll-Modell) und endet bei 999 EUR für den grössten Fernseher der Reihe in 85 Zoll, was ihn auf eine überwältigende Maximalhelligkeit von 4000 Nit erhöht. 65 Zoll Ultra HD OLEDs von führenden Herstellern wie Sony und Panasonic kosten rund 3.500 bis 4000 Euro.

Vor allem, da die 8K-Fernseher, die bald auf dem Vormarsch sein werden, wahrscheinlich noch kein HD-MI 2.1 an Board haben. Es ist also besser zu überlegen, bis mindestens die ersten 8K-Fernseher mit H2MI 2.1 auf dem Vormarsch sind? Aber wenn Sie sehen, wie hervorragend das Samsung Q900 (entsprechende Demoversion auf der IFA) das niederauflösende Ausgangsmaterial auf 8K Display-Auflösung hochskaliert hat, sind Sie vielleicht schon schwacher - zumal, wie bereits gesagt, der Anschaffungspreis nicht übertrieben hoch ist.

Allerdings ist nur das grösste Exemplar der X8-Serie (75 Zoll) mit einem 8K Panel ausgerüstet. Bereits die zweite Produktgeneration der 8K-TVs, die Produkteinführung und die bisher noch unbekannten Tarife wurden von Sharp vorgestellt. Sharp ist sehr individualisiert mit den von ihm angestrebten Display-Dialgonalen: 60, 70 und 80 Zoll statt 65, 75 und 85 Zoll, wie es normalerweise der Fall ist.

In Hisense gab es kein produktionsreifes 8K-Modell zu bestaunen, aber mit dem 75 Zoll UHD-TV U9D einen Fernseher mit Quantenpunktanzeige und mehr als 5000 lokalen Dimmzonen für besonders gute Schwarzwerte und erstklassige Detailkontraste. Für einen Kostenvoranschlag hat Sony gesorgt: Nur 2.999 EUR kosten den äußerst bilstarken, LCD-basierten 4K-TV ZF9 aus der "Master Series".

Wahlweise ist das Gerät auch in 75 Zoll erhältlich. Überraschend schöner Feindetailkontrast, extrem gute Bilschärfe und herausragende Farbtreue: Sony wird mit den ZF9-Modellen einen klaren Erfolg haben, da sind wir uns einig. Auf den ersten Blick könnte man es beinahe sagen, denn alle produktionsreifen 8K-TVs, z.B. von Samsung, Sharp, TCL und Toshiba, beruhen auf der LCD-Technologie.

In der Anfangsphase hat LG einen 8K OLED-Prototypen gezeigt, aber nichts, was sofort zur Serienreife kommt. Außerdem gibt es noch wenig Wahlmöglichkeiten bei den Bildschirmdiagonalen: 55, 65 und 77 Zoll. Im Jahr 2018 sind solche Geräte, wie die Panasonic FZW804 und FZW954 Serie und die Sony Master Serie AF9, nur in 65 und 55 Zoll erhältlich.

Wenn Sie ein Modell 2018 in 77 Zoll wünschen, verbleibt vor allem LG. Wenigstens hat Panasonic das gemacht. Aus dem Jahr 2017 kommt der Receiver Texas 77EZW1004 jetzt noch auf einen Stand von EUR 9,999. Angesichts der Tatsache, dass dieser große OLED-Fernseher bei seiner Einführung im Jahr 2017 stolze 19.999 EUR kostete, ist dies ein couragierter Ansatz.

Der FZW804 ohne Technics Sound Bar ist jetzt für 3. 299 EUR in 65 und für den Preis von 999 EUR in 55 Zoll erhältlich. Die Sony 8 "Master Series" ist ein Musterbeispiel dafür: unglaublich vielfältig, lebendig und mit sensibler Farbreproduktion. Anders als andere Hersteller zeigte Sony die neue Master-Serie, einschließlich der ZF9-LCD-Serie (erhältlich in 65 und 75 Zoll), mit wenig Fremdlicht.

Darüber hinaus ist Sony noch nicht mit dem HDR10+ kompatibel. Mit LG wurde nichts wirklich Neuartiges zur IFA gebracht, außer einem 88 Zoll 8K OLED Prototyp. Beispiel: Das LG OLED C8 2018 ist bereits zu einem Preis von rund 6.000 Euro erhältlich. Wir von Philips haben uns auf der Messe EFA2018 mit zwei neuen OLED-Serien erfreut, die in 55 oder 65 Zoll zu günstigen Konditionen erhältlich sind.

Das Dolby Sehvermögen wird immer noch nicht unterstüzt, und es fehlen eine OLED in 77 Zoll. Auch der auf der CES 2018 vorgestellte Samsung MicroLED-8K Bildschirm "The Wall" war auf der IFA 2018 zu bewundern. Samsung konzentriert sich nun natürlich ganz auf die Einführung der 8K QLED TV-Serie in Deutschland. Sony, Panasonic und auch Samsung zeichnen sich durch die CalMAN-Kompatibilität aus.

Der " X1 ultimativ " bei Sony Der " Q Motor " bei Samsung Die genaue Upskalierung von niedrigauflösenden Quellgeräten, enorm detailgetreu, eine natürliche und dennoch hochauflösende Bildschärfe und ein lebendiger Gesamteindruck sind Vorteile der hochwertigen Bildverarbeitungstechnologien. Darüber hinaus kommt immer mehr kÃ?nstliche IntellektualitÃ?t hinzu, zum Beispiel bei der Q900-Serie von Samsung, um immer die bestmögliche BildqualitÃ?t zu gewÃ?hrleisten, egal welches Ausgangsmaterial.

Akustische Oberflächentechnologie in der OLED AF9 "Master Series" bei Sony. Die erste Sony OLED, der Bravia A1, hatte diese Technologie bereits im Einsatz, die inzwischen weiterverarbeitet wurde. Technics Sound Bar ist seit 2017 bei Panasonic's Top OLED. Im Jahr 2017 war es die Baureihe EZW1004, in diesem Jahr ist es die Baureihe FZW954. Anders als bei der vergangenen IFA 2017 gab es 2018 klare neue Anstöße im TV-Geschäft.

Mehr zum Thema