Pc Bildschirm 22 Zoll

PC-Bildschirm 22 Zoll

Es gibt jetzt 51 Kleinanzeigen von 12 Seiten für 22 Zoll Monitor mit Lautsprecher, unter Elektronik. Mac: bis zu 1680 x 1050, PC: VGA: bis zu 1680 x 1050, Non-Interlaced. Sie kommen mit einem 22- bis 24-Zoll-Monitor mit TN-Panel und Full HD-Auflösung aus.

Wie Sie den passenden Bildschirm für Ihren PC erhalten....

Wie lange ist die Ansprechzeit? Eine Buchse für den Stromstecker, ein Ausgang für das Videosignal der Graphik. Es gibt mehr, aber auch mehr: Sie müssen sich vor dem Einkauf mit vielen Fachausdrücken, Abkürzungen und Fachausdrücken auseinandersetzen. Auf diese Weise können Sie eine schnelle und vor allem richtige Entscheidung treffen, wenn Sie das nächste Mal einen Monitor in einem Online-Shop oder einem Technik-Discounter kaufen, dem Sie vertrauen.

Als Faustregel gilt, dass ein Bildschirm umso kostspieliger ist, je grösser er ist. Für Programm-Fenster steht mehr Raum zur Auswahl, da grössere Bildschirme in der Regel auch eine grössere Bildschirmauflösung haben. Besonders wenn Sie häufig Bilder oder Filme editieren, kann ein Bildschirm nicht groß genug sein, um neben dem tatsächlichen Content auch weitere Einstellungs- und Editierdialoge aufzunehmen.

Bei den Formaten entscheiden sich die Produzenten zunehmend für 16:9 oder 16:10 Besonders im 22-Zoll-Bereich und darüber sind 4:3 oder 5:4 seltener und damit kostspieliger geworden. Der Auflösungswert gibt an, wie viele Bildpunkte der Bildschirm in horizontaler und vertikaler Richtung anzeigen kann. Eine Variante mit 1920 x 1080 Bildpunkten, entsprechend High Definition, hat 1920 Säulen (horizontale Auflösung) und 1080 Linien (vertikale Auflösung).

Diese sind umso größer, je mehr Bildinhalte auf den Bildschirm passen und je besser das Ergebnis ist. Ein hochaufgelöstes Photo zum Beispiel wirkt auf einem hochaufgelösten Bildschirm immer etwas besser als auf einem Bildschirm mit niedrigerer Bildschirmauflösung. Die Bildpunktdichte (ppi = Pixel pro Zoll = Pixel pro Zoll) ist ebenfalls der Bildauflösung zugeordnet.

Dies gibt an, wie viele Bildpunkte auf einem Quadratzentimeter des Bildschirmes platziert werden können. Die Schärfe des Bildes ist in der Regel umso größer, je größer dieser ist, da die einzelnen Bildpunkte kleiner werden und für das menschliche Auge kaum sichtbar sind. Die Tatsache, dass die modernen Smart-Phones und Tabletts über 300 hinausgehen, hat zum einen damit zu tun, dass ihre Bildschirme bei gleichbleibender Bildschirmauflösung viel kleiner sind, was bedeutet, dass mehr Bildpunkte auf kleinstem Raum untergebracht werden (müssen).

Mit dem ganzen Trubel um Breitbildformate und das populäre 16:9-Format haben diese Geräte auch einen kleinen Nachteil: Der Abstand zwischen vertikaler und horizontaler Bildauflösung ist groß. Eine 4:3-Bildschirm mit einer Gesamtauflösung von 1600 x 1200 hat weniger Bildpunkte, eignet sich aber aufgrund der hohen Vertikalauflösung besser für die Büroarbeit - ist aber auch wesentlich teuerer als ein Widescreen-Display mit Full-DH.

Wenn Sie sich häufig auf Ihrem PC Filme ansehen oder abspielen möchten, sollten Sie darauf achten, dass die Graphikkarte die jeweilige Bildschirmauflösung ruckelfrei verarbeiten kann. Lichtstärke, Bildkontrast, Reaktionszeit und Betrachtungswinkel. Der Helligkeitswert eines Display wird in Candela pro qm (cd/m²) angegeben, 1 cd/m 2 korrespondiert mit der Lichtstärke einer Leuchte pro qm - dies ist nicht besonders lichtstark.

Schon ab 250 cd/m können Sie den Bildschirm ohne Bedenken erreichen. Mit Billigmodellen können die Helligkeitswerte in der Bildschirmmitte zwar noch erzielt werden, aber zu den Kanten hin wird es dunkle. Nicht auf Kontrastwerte von 1000. 000:1 herabfallen, sondern speziell nach dem stationären Gegensatz verlangen, der in der Regel zwischen 600:1 und 1000:1 ist.

So können Sie auch in sehr heller Arbeitsumgebung alles auf dem Bildschirm ganz locker lesen. Mit der Antwortzeit wird angegeben, wie rasch die Bildpunkte des Bildschirms ihre Farben verändern können, d.h. wie rasch sie ein anderes Motiv anzeigen können. In der Regel misst der Produzent die Zeit, die ein Bildpunkt benötigt, um von hell- zu dunkelgrau umzuschalten.

Die Wahrscheinlichkeit, dass es bei Games und Video zu Streifen und Ghosting kommen kann, ist umso größer, je größer die Antwortzeit ist, da der Bildschirm mit den rasanten Bewegungsabläufen nicht Schritt halten kann. Die meisten Monitore verfügen heute über fünf Sekunden. Als Einkaufsargument hat die Reaktionsgeschwindigkeit in den vergangenen Jahren stark an Gewicht eingebüßt, da nahezu alle Typen inzwischen mindestens annehmbare Ausprägungen haben.

Bei älteren und kostengünstig produzierten Bildschirmen gibt es oft einen unangenehmen Nebeneffekt: Betrachtet man das Motiv von der Bildfläche aus, werden Farbe, Helligkeit und Kontrast verzerrt. Anders als bei einem Röhregerät, das bei 60 Hertz (Hz) 60 Mal pro Sek. ein aktuelles Foto erzeugt, ändern sich die Bildpunkte im Flatscreen nur dann, wenn es etwas gibt.

Die Quarzkristalle legen in Kombination mit einem Transistor und einer an sie angelegten elektrischen Spannung fest, wie viel Strom in welcher Lichtfarbe transmittiert wird und somit auf dem Bildschirm zu erkennen ist. LED-Anzeigen weisen daher einen größeren Helligkeitskontrast auf als Bildschirme mit herkömmlicher Leuchtmittel. Dadurch ergeben sich noch höhere Schwarz-Werte, aber hier und da kann das Display ungleichmäßig ausgeleuchtet sein.

Aber auch in Bezug auf Lichtstärke und Farbkontrast sind Sie den vorherigen Verfahren weit voraus. OLEDs stehen jedoch noch am Anfang - jedenfalls bei großen Monitoren wie PC-Monitoren und Television. Ein weiterer Vorteil ist die kurze Ansprechzeit: Einige Geräte verfügen über weniger als zwei Millisekunden. 2. Nicht so gut ist es in Bezug auf Betrachtungswinkel, Farbkontrast, Farbtreue u. Licht.

Die Farbe ist viel stärker, der Gegensatz und die Leuchtkraft sind größer als die des TN-Konkurrenten. Dazu müssen die Anwender eine etwas schlechtere Antwortzeit verkraften. Siebe mit MVA- und PVA-Technologie (Multi Domain Vertical Alignment and Patterned Vertical Alignment) reagieren noch langsamer. Allerdings haben sie einen sehr großen Vertikal- und Horizontalblickwinkel und einen weit über 1000:1 liegenden Gegenlichtwert.

Brightness und Farbechtheit sind weitere Warenzeichen. AMVA-Displays (AMVA = Advanced Multiple Domain Vertical Alignment) haben beispielsweise eine Ansprechzeit von weniger als vier ms und sind daher auch für Player und Videofans gut einsetzbar. Gegenwärtig gibt es vier verschiedene Arten von Anschlüssen oder Kabeln, die die Graphikkarte und den Bildschirm anschließen.

Diese Verbindung wird von vielen Monitoren noch angeboten, sollte aber nur in Ausnahmefällen genutzt werden. Zuerst muss das Digitalsignal von der Graphikkarte in ein Analogsignal und dann in ein Digitalsignal auf dem Bildschirm umgerechnet werden. Sogar eine Auflösung von bis zu 2560 x 1920 Pixeln ist mit einem Dual-Link-Kabel mit passenden Steckern an Graphikkarte und Bildschirm möglich.

Diese Verbindung ist im Home-Cinema-Bereich mittlerweile zum Maßstab für den Anschluß von Fernsehern an Blu-ray-Player oder Spielkonsolen geworden. In der aktuellen Variante sollte eine Auflösung von bis zu 4096 x 2160 Pixel unterstützt werden, obwohl geeignete Monitore bisher kaum verfügbar sind. Diese sind kleiner, haben aber die selbe Funktion. Sie benötigen jedoch einen passenden Netzadapter, um ihn an einen TV oder Bildschirm anzuschließen.

Neben der Hochauflösung und der gleichzeitigen Übermittlung von Tonsignalen beinhaltet dies einen weiteren Kanal. Bei Monitoren mit integriertem USB-Hub oder integriertem Speicherkartenlesegerät muss kein zusätzliches USB-Kabel angeschlossen werden. Außerdem benötigt ein reines DisplayPort-Display weniger elektronische Komponenten, da es über eine Graphikkarte gesteuert werden kann. DVI, HMDI und DisplayPort bieten einen HDCP-Kopierschutz, mit dem das Bild von einem Blu-ray-Player in verschlüsselter Form auf einen TV oder Bildschirm gesendet werden kann.

Dabei ist es selbstverständlich, ob der Bildschirm neben dem tatsächlichen Bildschirm mit zusätzlichen Features wie Lautsprecher, USB-Hub oder Webkamera ausgerüstet werden soll, den eigenen Ideen und Anforderungen unterworfen. Sie sollten jedoch beachten, dass Sie ein weiteres Verbindungskabel zwischen Computer und Bildschirm benötigen, es sei denn, Sie verwenden dazu die Option für den Anschluss über die serielle Schnittstelle oder über den Bildschirm.

Zusätzlich sind einige Monitore mit integriertem TV-Tuner im Fachhandel erhältlich, die das TV-Programm über DVB-T oder über das Internet erhalten (ein Satellitentuner ist selten). Sie können den Bildschirm dann ohne Einschalten des PCs auch als Fernsehgerät nutzen. Wenn Sie in einer lichtstarken Umgebung oder unmittelbar am Bildschirm sitzen, sollte der Bildschirm blendfrei sein.

Dies ist bei den meisten Models sowieso der Fall, bei denen reflektierende Models oft stärkere Farbe zeigen und einen stärkeren Gegensatz haben.

Mehr zum Thema