Monitor 21 Zoll Preisvergleich

Bildschirm 21 Zoll Preisvergleich

Es werden 19 von 66050 besten Preisen angezeigt (Stand: 25.08.2018, 10:59). Das Neueste in Monitore. ab ?

494,52 iiyama ProLite T1932MSC-B5X, 19" Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserem 4K-Monitore Einkaufsführer oder vergleichen Sie die Preise aller Modelle. Es werden 19 von 52679 besten Preisen angezeigt (Stand: 06.08.2018, 05:40). Das Neueste in Monitore. ab ? 490.59 iiyama ProLite T1932MSC-B5X, 19".

Monitor-Rezensionen: Die 40 besten Bildschirme 2018 im Überblick

Bei diesem Einkaufsberater zu unserem PC-Monitorvergleich schauen wir uns die Screens an, die Sie an Ihren Computer oder Ihr Notebook anschließen. Wieviele unterschiedliche Arten es heute auf dem heutigen Stand gibt und in welchen Ausführungen Sie PC-Monitore finden, erfahren Sie in unserem PC-Monitor-Vergleich. Versandfertig: frei Lieferzeit: ungekürzt Ergonomie: Ergonomie: Ergonomie: Ergonomie: Farbraum: Farbraum: Farbraum: Anschlüsse:

Besonderheit (en): Besonderheit(en): Besonderheit(en): Besonderheit(en): Bildschirmgröße - wie viele Zoll sind nützlich? In der Monitorenwelt gibt es viele verschiedene Grössen. Spricht man von der Grösse eines Bildschirms, meint man die Bilddiagonale. Dies wird in Zoll angezeigt. Der Zentimeter beträgt 2,54 cm. Die unteren Grenzwerte liegen bei etwa 21 Zoll, nach oben bei bis zu 40 Zoll.

Weil Sie bereits einen 40-Zoll-Fernseher haben, können Sie auch einen Monitor in Erwägung ziehen und in einen Monitor umwandeln - vor allem, wenn er eine UHD-Auflösung hat. Im Allgemeinen haben sich 21, 24 und 27 Zoll Bildschirme bewährt. Wichtiger Hinweis: Bevor Sie einen Monitor kaufen, sollten Sie sich fragen, wie viel Speicherplatz Sie haben und wofür Sie Ihren Bildschirm haben.

Weil auch hier gilt: Je grösser der Monitor, um so mehr Augenfreiheit braucht man, um ihn "sinnvoll" einzusetzen. Wenn Sie in der Nähe eines großen Monitors sitzen, kann er eine QHD- oder gar 4K-Auflösung haben, sonst wird das Foto verschwommen und im ungünstigsten Falle auch verpixelt. Am Ende nehmen Sie die Weite in Pixel und die Weite in Pixel und verkürzen sie, bis die Nummern nicht mehr gekürzt werden können.

16:9 - 16:9 Formate sind der absoluter Maßstab und bieten die besten Konditionen. 21:9-Monitore sind jedoch besonders kostspielig, da die gesamte Produktion der Hersteller auf 16:9-Modelle ausgerichtet ist. Mit der Zeit haben sich einige Verfahren auf dem Weltmarkt durchgesetzt, die vor allem im Hinblick auf den Preis einen großen Einfluß haben.

Wie bei CRT-TVs zu Plasmabildschirmen und LED/LCD-Displays hat sich auch im Bereich der Monitore einiges verändert. Schauen wir uns die unterschiedlichen Display-Typen genauer an: LCD-Monitor: LCD steht für "Liquid Crystal Display". LC-Displays sind ein Sammelbegriff für die Flüssigkristallanzeigen, auf denen alle gängigen Monitore/Displays aufbaut. TFT-Monitor: TFT steht für "Thin Layer Transistor".

Sämtliche LCD-PC-Monitore sind mit TFT-Technologie ausgestattet. So ist jeder TFT-Monitor auch ein LCD-Monitor. LED-Monitor: LED steht für "Light Emitting Diode" und ist aufgrund seiner guten Produkteigenschaften in vielen Fällen anzutreffen. LED-Bildschirme sind (meist) LCD-Bildschirme mit einer anderen Umwandlung der Gegenbeleuchtung. Beim LED-Monitor wird die Hinterleuchtung von LED umgesetzt, was ein flaches Design und einen geringeren Energieverbrauch ermöglicht.

So genannte CCFL-Röhren (eine Leuchtstoffröhre) werden in herkömmliche oder ältere LCD-Monitore eingebaut. Alle neuen Bildschirme sind heute auf LED-Basis aufgebaut. OLEDs: Ein Spezialfall sind OLEDs, d.h. OLEDs, die sich selbst beleuchten und weder von der Rückseite noch von der Rückseite beleuchtet werden müssen. Allerdings sind OLED-Monitore noch weit entfernt.

OLED-Anzeigen haben einen sehr hohen Farbkontrast, einen hohen Schwarzpegel und ein leistungsstarkes Farbdisplay. Aus technischer Sicht haben sich LCD-Monitore mit LED-Beleuchtung bewährt. Aus diesem Grund liegt das Hauptaugenmerk auf dem eingebauten Display, d.h. dem eigentlichen Display, das neben der Bildauflösung und Grösse in Zoll eines der wesentlichen Erkennungsmerkmale ist.

Abhängig von der Orientierung werden die Bildpunkte auf Ihrem Monitor in einer anderen Farbe wiedergegeben. In der Vergangenheit konnten Sie den Analog-VGA-Port verwenden, um Ihren Monitor an einen Computer oder ähnliches anzuschließen. Eine DVI-Verbindung ist als Backup-Lösung für alte Bildschirme auf nahezu allen gängigen Graphikkarten und Computern vorhanden, da sie Full-Festplatten mit 60 Hertz überträgt.

Ein HDMI-Anschluss ist auch in fast jedem Monitor vorhanden. AnzeigePort - Ist ein Norm der Vereinigung der Video Electronics Standards e. V. (VESA), deren Kürzel Sie vielleicht auch von Monitor- und TV-Wandhalterungen kennen (VESA-Standard). Aber nicht nur die Videoanschlüsse machen einen gelungenen Monitor aus. Sie können dann andere USB-Geräte an den Monitor anschliessen.

Der Anschluss des Monitors an den Computer hängt von dessen Anschluss ab. Der Auflösungswert gibt die Grösse der Rastergraphik an, die auf einem Monitor angezeigt wird. Die Pixelanzahl, d.h. die Zahl der Punkte auf Ihrem PC-Monitor, bestimmt dann die Bildschärfe. Durch Flachbildschirme kamen schärfere Bildauflösungen auf den Bildschirm.

Die WSXGA - 1600 x 900 - Wird immer noch auf preiswerten 17-Zoll-Notebooks verwendet, ist aber sonst nur in Ausnahmefällen zu finden. Die WSXGA+ - 1680 x 1050 (16:10) - gelegentlich noch für Monitore verfügbar. Vollbild - 1920 x 1080 (16:9) - Der absoluter Maßstab für Monitore. Wie bei Fernsehgeräten gibt es immer mehr Geräte und Geräte mit 4k UHD-Auflösung, die aber immer noch relativ kostspielig sind.

Die WUXGA - 1920 x 1200 - Eine Version von WUXGA, die aufgrund des vertikalen Wertes von 1200px ein etwas ungewöhnliches 16:10-Bild ist. 1440p Monitore werden immer beliebter, weil sie nicht so kostspielig sind wie 4K UHD Monitore, aber immer noch einen deutlichen Unterschied in der Schärfe im Vergleich zu High Definition haben. 4 K - 3840 x 2160 - Das Ergebnis ist vier Mal besser als bei einem Full-HD-Monitor.

Die auch als 4K-, Ultra-HD- oder UHD-Monitore bekannten Monitore werden hier viel mehr Einzelheiten ersichtlich. Vor allem bei der Video- und Bildbearbeitung sowie beim PC-Gaming erhöht die höhere Pixelzahl das Spielerlebnis und den Arbeits-Komfort deutlich. Dazu benötigt man eine gute Graphikkarte oder einen guten Gaming-PC, um die vielen Pixel reibungslos darstellen zu können.

Es kommen immer mehr Fahrzeuge auf den Markt und es werden immer weniger. Hier gibt es ebenfalls große Preisunterschiede bei den Darstellungsarten. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Kaufempfehlung für 4K-Monitore inklusive Preisvergleich zwischen allen Geräten. Mit dem iMac 27" mit 5K-Display hat Apple einen kleinen Schritt getan, der über die sehr scharfkantigen Vierkantmodelle hinausgeht und 30% mehr Bildpunkte hat.

Inzwischen sind auch individuelle 5K-Monitore von Philips, HP und LG (Ultrafine) zu haben. 8K sind 16 mal mehr Bildpunkte als Full High Definition und 4 mal mehr als 4K! Breitbildmonitore werden auch als Breitbildmonitore bezeichnet. Besonders in den Bereichen Design, Bild und Ton überzeugen diese Bildschirme durch ihre Weite und das damit verbundene erweiterte Blickfeld.

Widescreen-Monitore sind ähnlich wie gebogene Monitore auch für Videospiele populär, da die ca. 30% größere Bilddiagonale ein eindringliches Spielerlebnis ermöglicht. Sie hat eine Größe von 2560 x 1080 und heißt Ultra Wide UXGA (UW-UXGA). Alles in allem sind ultrabreite Monitore sehr hilfreich für Gamer und multitasking.

Im Gegensatz dazu gibt es jedoch einen hohen Kostenfaktor, da die Sondermaße teurer in der Herstellung sind. Die Quad HD Widescreens sind die hochauflösenden Versionen der herkömmlichen Breitbildschirme. Das Pixeldisplay beträgt 3440 1440 x 1440 Bildpunkte und ist ebenfalls im Format 21:9. Man nennt sie UWQHD ("Ultra Wide Quad HD").

Wieviele Bildschirme kann ich an einen Computer anschliessen? Sie können einen vergleichbaren Eindruck wie bei Breitbildmonitoren mit zwei (Dual-Monitor-Setup), drei oder mehr neben einander liegenden Bildschirmen erzielen. Die Anzahl der anschließbaren PC-Monitore ist von zwei verschiedenen Gesichtspunkten abhängig: Die Graphikleistung Ihrer Bildquellen, da mehr Bildpunkte verschoben werden müssen. Beim Gaming-Monitor sollte man sehr aufmerksam auf die Reaktionszeiten achten, damit man sich nicht ärgert, wenn es zu Verzögerungen im Spielgeschehen kommt.

Er beträgt nun zwischen 2 und 5 ms für gute Monitore und ist vom Anzeigetyp abhaengig. Besser noch sind 120 oder 144 Hertz Gaming-Monitore für ein reibungsloses und unmittelbares Spielerlebnis. Welche diese beiden Verfahren und was für das Spielen am PC-Bildschirm wichtig ist, erfahren Sie in unserem Spielmonitor-Vergleich inklusive Kaufempfehlung und ausführlichem Preisvergleich.

Optimale Sicht hat man aber nur, wenn man mittig vor einem gebogenen Monitor steht und den idealen Abstand einhält. Gebogene Monitore sind nicht besonders winkelstabil und daher besser geeignet für jemanden, der allein vor dem PC-Monitor sitzend ist. Näheres dazu erfahren Sie in unserem Einkaufsberater und Preisvergleich für Curved Monitore.

Pionier und derzeit einziger echter Befürworter von 3D-PC-Spielen ist die Firma NVIDIA. Für die so genannte NVIDIA 3D Vision benötigen Sie eine geeignete NVIDIA Grafikkarte, einen zertifizierten Monitor und eine NVIDIA GeForce 3D Vision Shutterbrille. Die Bildwiederholrate beträgt 120 bzw. 144 Hertz, da zwei Aufnahmen mit leicht verschobenen Blickwinkeln simultan angezeigt werden müssen.

Ein weiteres nettes Test-Video von PC-Welt, in dem die besten 1440p-Spielmonitore des Marktes zu sehen sind: Pivot-Funktion - Die Pivot-Funktion heißt bei einem Monitor, dass man ihn um 90 Grad verdrehen kann - also aufrecht ausrichten kann. Entscheidend ist hier das Schwenkgelenk am Monitorfuß, das für viele Umdrehungen hinreichend standsicher sein muss.

Neigungsfunktion - Im Unterschied zu Fernsehgeräten sind die Bildschirme äußerst mattiert und blendfrei. Und wie säubere ich meinen Monitor? Und auch Ihr PC-Monitor bleibt nicht von Verunreinigungen verschont. 2. Vergewissern Sie sich vor der Säuberung, dass Ihr Monitor abgeschaltet und nicht an das Netzstromanschluss ist.

So kalibrieren Sie meinen Monitor Häufig unterscheidet sich die tatsächliche Ausführung von der auf dem PC-Monitor. Sie können diesem Missverständnis begegnen, indem Sie Ihren Monitor richtig kalibrieren. Die Farbraumstandards sRGB, AdobeRGB und NTSC werden zur Klassifikation von Bildschirmen herangezogen. Der prozentuale Wert gibt an, wie viel der Monitor durch einen Farbbereich ausfüllt.

Mit zunehmender Reichweite wird die Anzeige des Displays farbiger. Häufig müssen Sie Ihren Monitor und die Bildquellen anpassen. Das ist ein Kalibriergerät für Ihren Bildschirm, aber es hat seinen Preis und wird von Fachleuten häufiger benutzt. Rufen Sie das Menu am Monitor auf und setzen Sie das Instrument auf die Werkseinstellung zurück.

Unabhängig davon, wie Sie Ihren Monitor kalibrieren, tun Sie dies mit einem reinen Monitor, in einer dunklen Arbeitsumgebung und in einer Idealsitzposition, um Störungen zu verhindern oder zu reduzieren. Von wem werden Bildschirme instandgesetzt? Das Gerät funktioniert nicht mehr. Dies ist oft auf die eingebauten Kapazitäten zurückzuführen. Für die Instandsetzung Ihres Bildschirms gibt es einen geeigneten Spezialisten, aber ob sich dies allein unter Kostengesichtspunkten rechnet, muss man abwägen.

Fragen Sie nach einem Angebot, wenn Sie Ihren Monitor instand setzen möchten. Wohin mit meinem Monitor? Ein solcher Monitor enthält alle Arten von Technologien, die nicht nur über den Haushaltsmüll zu entsorgen sind.

Mehr zum Thema