Loewe Connect 37

Die Loewe Connect 37

Ein echter optischer Blickfang ist der Loewe Connect 37. Das Loewe "Connect 37" besticht durch seine sehr gute Bildqualität. Testversion Loewe Connect 37 - LCD-Fernseher & Box-Set Bei Loewe stehen wir für außergewöhnliches Aussehen und praktische Einrichtungskonzepte. Das Connect-Sortiment ist die Fusion dieser beiden Anforderungen und zählt damit zur Spitzenklasse der Fernseher. Ende 2007 hat unsere Schwesterzeitschrift VideHomeVision über den ersten Loewe Fernseher dieser Reihe mit drahtloser LAN-Antenne berichtet.

Mit dem Namen Connect 37 Media Full-HD+ 100/DR+ wird das Ganze kryptographisch beschrieben: Es enthält ein neuartiges Full-HD-Panel, beschriftet seine Fotos mit 100 Hz auf dem Bildschirm und ist in der Lage, mehrere Datenformate über USB sowie kabelgebundene und drahtlose Netzwerke wiederzugeben.

Den Trick des analogen Fernsehens ebenso wie der digitaler Signale seiner HD-kompatiblen Kabel- oder Satelliten-Tuner hat er gemeistert. Für 280 EUR kann der Auftraggeber letzteres als Doppeltuner umrüsten. Allein die hier präsentierte Basiseinheit mit verchromter Tischbasis kostete 200 EUR. Der 37-Zoller ist ohne Zusatzfunktionen wie Digitalrekorder und Medienfunktionen auch für 2.300 zu haben.

Eine trapezförmige Basis aus robustem, verchromtem Metallrohr kostete 240 Aufpreis. Mit dem Sound-Update, das aus einem Tieftöner für 750 EUR und einem passenden Paar Standlautsprechern für 1.300 EUR besteht, steigen die Anschaffungskosten des Sets auf 5.500 EUR. Aber auch für diesen Wohnkomfort erhält der Verbraucher alles, was er für den täglichen Fernsehgebrauch anhält.

Hinter dem Antennenkabel und dem Netzanschlusskabel muss der Anwender nur noch das beiliegende Audio-Link-Kabel auf den Tieftöner verlegen, die Boxen anschließen und schon ist es soweit. Durch die detaillierte Hilfe auf dem Bildschirm können auch Einsteiger den Bildschirm bequem bedienen. Eine Speicherung der Messdaten auf einem USB-Festplatte oder im Netz ist zur Zeit nicht möglich.

Der Loewe kann zunächst über seine USB-Buchsen JPEG-Fotos und MP3-Musik lesen. Der Kern ist jedoch ein Netzwerkmedienplayer, der seine Informationen über eine drahtgebundene oder drahtlose Netzwerkverbindung aufnimmt. Das Connect Media war vor allem für die Video-Fomaten sehr zugänglich: Mit MPEG-, AVI- oder WMV-Dateien werden praktisch alle gebräuchlichen Dateiformate in verschiedenen Formaten abgespielt.

Selbst reine Transportströme von einer Tunerkarte aus oder einem mobilen Satellitenempfänger können wiedergegeben werden. Außerdem ist der Netzwerk-Mediaplayer ein Paradebeispiel dafür, wie Sie Ihre Dateien vom Computer auf den Bildschirm bringen können. Wie ein Bonus, bauen die Bauherren den Eingang von Radiostationen aus dem Netz ein. Bei den Nutzern von digitalem Satelliten- oder Kabeltuner ist das Streamen jedoch angesichts der rund 200 DVB-Radiosender wahrscheinlich ein Kinderspiel.

In den tiefen Frequenzbereichen wurden sie durch den formschönen Tieftöner aktiv gefördert. Die Loewe im Bildertest hat zunächst mit einem einwandfreien, analog PAL-Bild überzeugt. Die Fokussierung sollte jedoch für den Digitalempfang auf minimal gesetzt werden, da es sonst zu doppelten Konturen kommt. HDSignale hingegen hat er sehr klar auf den Bildschirm geschrieben. Die Loewe Connect Media macht mit ihrer großen Bildschärfe, ihrem ruhigen Bild und ihrer würdevollen Farbwiedergabe richtig Spass.

Welcher Lautsprecher passt in das Heimkino und muss ein Tieftöner sein?

Mehr zum Thema