Kaufberatung 75 Zoll Fernseher

Kaufempfehlung 75 Zoll Fernseher

ein Fernseher der QE-Serie (Samsung) mit 75 Zoll Bildschirmdiagonale, z.B. in Form des Sony KD-75XF9005 auch mit rohem 75 Zoll. Fahrgestell 50UK6300LLB 127 cm (50 Zoll) Fernseher (4K UHD,. Das Philips 75PUS7101/12 im Test.

75-zöllige und Full HD, HD Ready, Ultra-HD Auflösung.

Kaufberatung: 65 oder 75 Zoll?

Weil mein Fernseher im Wohnraum "nur" 55 Zoll und inzwischen auch 5 Jahre auf dem Hintern hat, soll etwas ganz Langsames kommen. - Möglicherweise sind von der vertikalen Sichtlinie abweichende Betrachtungswinkel (in Grad) möglich, die für die Verwendung von Bedeutung sein können? Deshalb wäre es ein Vorteil, wenn der Fernseher leicht kippbar wäre.

Sonst stehen wir immer mitten im Fernseher. - Gibt es das Themenfeld 3-D noch? Deshalb ist mir der Klang des TV-Gerätes nicht besonders auffällig. Schaltzeiten und Abstimmgeräte sind daher für Fernseher nicht so relevan. In meinem Wohnraum habe ich noch einen Media-PC, auf dem auch Netflix, Amazon Prime und Codi laufen.

In Zukunft werde ich jedoch gern auf Netflix und Amazon Primes direkten Zugriff über den Fernseher haben.

Kaufberatung: Samsung Q7F vs. Sony XE9005

Auf der CES 2017 in Las Vegas wurden die beiden Premium-Fernseher Samsung Q7F und Sony XE9005 erstmals einem größeren Kreis vorgestellt. Warum ist die FALD LED-Hintergrundbeleuchtung des Sony XE9005 besser? Worin bestehen die Unterscheidungsmerkmale zwischen dem Samsung Q7F und dem Sony XE9005 Fernseher? Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über alle Geräte der Samsung QLED- und Sony XE-Serie von 2017:

Mit den beiden TV-Modellen Samsung Q7F und Sony XE9005 befindet sich das Samsung Q7F im Jahr 2017 im Premium-Bereich der Fernseher, das Samsung Q7F ist der "Einstieg" in die QLED-Serie, das Sony XE9005 ist der "Einstieg" in die Sony XE 9-Serie. Das Samsung Q7F und die komplette QLED-Serie sind Fernseher mit LED-Hintergrundbeleuchtung und einer speziellen Filterschicht, die die Farbe aufwertet.

Im Jahr 2017 bezeichnet Samsung diese Technologie als QLED und sie wurde durch Teilchen mit einer speziellen Komposition aus der KS-Serie von 2016 aufbereitet. Bei Quantenpunkten kann der Fernseher "reines" Schwarz, Weiß, Grün beibehalten. Das Sony XE9005 hat eine vergleichbare Filterebene, die im Gehäuse von Sony Trilumino's Display genannt wird.

Bei beiden Fernsehern trifft, wie bei nahezu allen Fernsehern im Jahr 2017, folgendes zu: Es ist keine 3D-Funktion verfügbar. Ein wichtiges Merkmal eines neuen Fernsehers ist die Bildqualität: In diesem Abschnitt werden wir uns näher ansehen, welcher der beiden Fernseher für welche Besonderheit besser ist. Beim Samsung Q7F und beim Sony XE9005 handelt es sich um UHD Panels mit einer Bildschirmauflösung von 3840 x 2160 Pixel.

Die Technik bei Sony heisst MotionFlow XR 1000 Hertz, was eine Zwischenrahmenberechnung und das Einfügen von schwarzen Rahmen anzeigt. Bei beiden Fernsehern ist das Bedienfeld ein VA-LCD-Bedienfeld (mehr Informationen zum Bedienfeldtyp VA-LCD), das im Grunde genommen ein hochkontrastreiches Bild liefert, bei dem aber die Blickwinkel begrenzt sind: Die ideale Sitzhöhe für VA-LCDs befindet sich immer in der Mitte des Fernsehers; wir werden dies im folgenden Abschnitt näher ausführen.

Der erste große Vorteil der Hintergrundbeleuchtung: Das Samsung Q7F verwendet eine Edge LED-Hintergrundbeleuchtung. Das Sony XE9005 dagegen hat das viel hochwertigere Direct LED Array Backlight (Full Array Local Dimming, FALD). Das Samsung hat auch eine lokale Dimmung, kann aber aufgrund der Edge LEDs nur in Spalten abblenden.

Das Sony XE9005 verwaltet im Rahmen der Prüfung von Bewertungen. Die Sony hat ein kontrastreiches Verhältnis von ca. 6500:1, während das Samsung ein etwas schlechteres 4700:1 hat. Der Sony erzeugt so dank der Hinterleuchtung mit FALD ein viel höher kontrastreiches und sehr gutes Schwarzwertbild. Im Gegensatz dazu ist das Samsung Q7F in Sachen höchster Bildhelligkeit dem Sony XE9005 voraus. Mit einem 10%igen weißen Fenster erreicht das Samsung sowohl im SDR als auch im HDR ca. 1150 cd/m², was sehr preiswert ist und eine gute Bildhelligkeit im HDR-Bereich bietet.

Etwas schwächer ist der YE9005 und hat eine Spitzenleistung von ca. 800 cd/m². Noch viel, aber etwa 25% weniger als das Samsung Q7F. Die Inhalte werden mit wesentlich mehr Farbe aufgezeichnet und die neuen Fernseher sollten diese optimal ausgeben. Dazu wird überprüft, wie der Farbbereich bedeckt ist (=Anzeigen der darstellbaren Farbnuancen des Fernsehers).

Das Samsung Q7F erreicht 99% Deckung im digitalen Farbspektrum, während das Sony "nur" 90% Deckung erreicht. In dem wesentlich größeren Farbspektrum von Aufn. 2020 liegt er bei 73% für das Samsung und 67% für das Sony XE9005. Die beiden Fernseher sind viel besser als die vor 5 Jahren, aber das Samsung stellt die verwendeten Materialien viel besser dar und bietet somit ein natürlicheres Aussehen.

Für die Anzeige neuer HDR-Inhalte werden von Samsung die HDR-Formate HDR10 und HLG aufbereitet. Das Sony XE9005 ist auch für HDR10 und HLG geeignet; auch das technologisch hochwertigere DolbyVision-Format ist in Vorbereitung, das als Firmware-Update von Sony geliefert wird. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Sony XE9005 dank der FALD Hintergrundbeleuchtung ein besseres Gegenüber hat. Das Samsung Q7F dagegen erzeugt eine wesentlich größere Peak-Helligkeit und kann mehr wiedergeben.

Wenn Sie in der Mitte des Fernsehers sitzen, sind die Farbwerte, die Intensität und die Schwarzpegel großartig. Die QLED-Technologie würde dies verbessern, hatte Samsung bekannt gegeben, aber die grundsätzlichen Schwierigkeiten der VA-LCDs lassen sich nicht vollständig beseitigen. Das Samsung Q7F ist etwas besser als das Sony XE9005, wenn es um Farbdisplays mit einer seitlichen Sitzplatzposition geht.

Das Samsung hat einen Wechsel bei ca. 27°. Bei der Sony XE9005 ist dies bereits bei 22 der Fall. Der Sony dagegen ist besser in der Bildhelligkeit und der Samsung in Schwarz. Weil sich der F7F und der XE9005 im Premiumbereich befinden, wäre ein Fernseher mit OLED-TV (LG OLEDs oder Sony A1) eine gute Wahl.

Das Fernsehgerät Samsung Q7F verfügt über eine Leistung für die Boxen von 40 W. Bei der Sony XE9005 ist die Leistung mit 20 W spezifiziert; laut Datenblättern ist hier auch ein Tieftöner erhältlich. Das Samsung Q7F ist dagegen in der Lage, tiefere und noch hörbare Farbtöne bis etwa 70 Hz wiederzugeben.

Der Sony XE9005 dagegen stoppt bereits bei etwa 150 Hz, so dass man hier keine große Tiefenwiedergabe erwartet. Es bleibt offen, ob dies den Betrachter wirklich belästigt, denn es ist sehr einfach, einem Fernseher eine Soundleiste oder ein AV-System hinzuzufügen. Die beiden TV-Modelle können Dolby Digital- und DTS-Audiospuren auf dem Fernseher decodieren, so dass Sie keinen zusätzlichen Decoder benötigen.

Bei beiden Fernsehern sind genügend Anschlussmöglichkeiten vorhanden: 4 x HDMI, 3 x USB und ein optionaler interner Digitalausgang für den AV-Receiver oder andere Audiogeräte. Im Unterschied zu Samsung ist Sony bei den Analoganschlüssen noch gut aufgestellt: Neben einem Ohrhöreranschluss gibt es auch einen Komponenten- und einen Composite-Anschluss. Bei Samsung dagegen wurde bei seinem Premium-TV vollständig auf Analoganschlüsse verzichtet. Bei Samsung wird auf den Einsatz von Analoganschlüssen für den Premium-TV komplett komplett abgestellt.

Das Samsung Q7F und das Sony XE9005 sind beide Smart TVs. Das Samsung Q7F ist mit dem Betriebsystem und dem Smart Hub in der Version 2017 ausgerüstet. Die Smart Fernbedienung von Samsung erleichtert die Navigation durch das Navigationsmenü und die Bedienung der wesentlichen Funktionalitäten erfolgt auf Knopfdruck oder mit wenigen Tastendrucken. Seit mehreren Produktgenerationen nutzt Sony das Fernsehbetriebssystem Undroid.

Auch Android ist sehr benutzerfreundlich, aber viele Benutzer haben das Gefühl, dass der Samsung Smart Hub klarer und benutzerfreundlicher ist. Die beiden Varianten sind mit einem eingebauten Videorecorder (PVR) aufbereitet. Wenn Sie eine Harddisk oder einen USB-Stick an den USB-Anschluss des Fernsehgeräts anschließen, können Sie ganz einfach Digitalkanäle und Programmaufzeichnungen aufzeichnen.

Doch Samsung ist Sony einen Tick voraus und hat die Time-Shift-Funktion ganz bewusst umgesetzt: Durch Drücken der Pause-Taste kann das laufende TV-Programm angehalten werden. Mit Sony Time-Shift geht es gewissermaßen auch, ist aber nicht so eingängig: Eine Aufzeichnung muss begonnen werden und über das Menu kann man dann an die gewünschte Position "zurückspulen".

Zahlreiche Anwender haben sich bei Sony über die fehlende Timeshift-Funktion beklagt, aber bis 2017 gab es keine Verbesserungen. Beide Modelle verfügen über eine Unterstützung für das neue Terrestrik-TV DVB-T2 und sind damit zukunftsfähig. Bei der Samsung Super Smart Remover ist es eine kleine Bluetooth-Umgebung, mit den meisten wichtigen Knöpfen, von denen einige mit einer Dualfunktion ausgestattet sind.

Mit der Smart Fernbedienung fühlen Sie sich wohl und liegen gut in der Finger. Andererseits bietet Sony dieses Premium-Modell auch mit einer konventionellen Infrarot-Fernbedienung mit vielen Knöpfen an. In den meisten Fällen benötigen alle anderen TV-Nutzer nur die von der Samsung Smart Remotes. Das Samsung Q7F überzeugt durch seine Features, da es mit dem etwas besseren (unserer Ansicht nach) Smart OS Q7F kommt, eine PVR-Funktion mit einfacher Zeitverschiebung hat und die Smart Remot? besser für den täglichen Fernsehbetrieb ist.

Die beiden Geräte verfügen über einen Dual-DVB-T2/C/S2-Tuner, der die gleichzeitige Aufnahme und Abspielung eines anderen Senders ermöglicht, ohne dass ein externer Empfänger benötigt wird. Die Eingangsverzögerung ist ein maßgeschneiderter zeitlicher Wert in Millisekunden und gibt die Zeitverzögerung zwischen dem Signaleingang am Fernseher und der Anzeige des Bilds über den Bildverarbeitungsprozessor auf dem Bedienfeld an.

Wenn Sie jedoch ein Schnellspiel auf dem Fernseher spielen, wird das Game verschoben und die "Steuerung ist lustig". Das Samsung Q7F ist etwas besser als das Sony XE9005. Das Samsung Q7F hat einen Eingangslag-Wert zwischen 20 und 24 ms, was sehr gut für schnellere Partien ist.

Das Sony XE9005 dagegen hat einen Wert von ca. 34 ms. Noch ist das in Ordnung, aber hier ist das Samsung Q7F im Display schlichtweg kürzer. Das Samsung Q7F ist besser für schnelles Gaming ausgelegt als das Sony XE9005. Das Samsung Q7F hat eine noble und wertvolle Ausstrahlung: Der große Silberfuß mit weit geöffnetem V gibt dem Fernseher genügend Kraft, um ihn auf ein Fernsehbrett zu stellen.

Das Samsung Q7F ist auf der Rückwand des Samsung Q7F mit schwarzer Farbe, die Leitungen sind durch eine Lasche verdeckt, so dass der Fernseher auch im Zimmer platziert werden kann. Das Sony XE9005 hat einen kleinen Ständer, der silberfarben ist und eine Platine ist. Das Fernsehgerät selbst hat einen blauen Rahmen, die Rückenlehne ist ebenfalls aus schwarzem Leder.

In den Ständern dieser Modelle haben Sony und Samsung ein Kabelmanagementsystem installiert: Ein oder mehrere Kabeln können lang verlegt werden, so dass es hinter dem Fernseher etwas ordentlicher wirkt. Das Samsung ist mit dem neuen X7F (oder der kompletten QLED-Serie) einen weiteren Schritt gegangen und hat das Kabelsystem perfektioniert: Alle Verbindungen (außer der Stromversorgung) sind in der optischen Einheit Oneconnect Box Optical enthalten und über ein sehr schlankes Glasfaserkabel mit dem Fernseher verbunden. Auch die Kabelführung ist sehr einfach.

Auch das Samsung Q7F überzeugt in der Tiefe: Mit ca. 40 Millimetern ist es sehr eben und gut für die Wandbefestigung geeignet. Der Samsung Q7F ist sehr kompakt. Das Sony XE9005 hat eine Dicke von ca. 60 Millimetern, was immer noch sehr niedrig ist, aber 2 cm stärker als das Samsung. Bei der Sony ist dies natürlich auf die vollflächige FALD-Backlight zurückzuführen, die sich nur etwas "verdichtet".

In puncto Design halten wir das Samsung Q7F für etwas besser; vor allem die optische One Connect Box erlaubt eine Wandmontage ohne dass viele Verkabelungen zum Fernseher geführt werden. Welche sind die besseren Alternative zum Samsung Q7F oder Sony XE9005? Wenn Sie sich auf einen dieser beiden Fernseher konzentriert haben, sind Sie im Premium-Segment in Bewegung.

Besser als das Samsung ist das Samsung Q8F und das Samsung Q9F (Artikel vergleicht das mit dem Q9F ), die einen besseren kontrastreichen und etwas besseren Schwarzwert als das Samsung haben. Als weitere Möglichkeit bietet sich das Sony XE9305 mit doppelter LED-Beleuchtung und nochmals wesentlich größerer Peak-Helligkeit als das Samsung X7F und das Sony XE9005 an.

Große Schwarzpegel und eine ausgezeichnete Blickwinkel-Unabhängigkeit können mit einem OLED-Fernseher von LG oder dem Sony OLED-TV A1 erzielt werden. Welche sind günstigere Alternative zum Samsung Q7F oder Sony XE9005? Wer ein etwas billigeres Fernseher-Modell wünscht, kann sich die Premium-UHD-Serie MU7009, MU8009 oder MU9009 von Samsung oder den Sony XE8505 ansehen.

Es ist schwierig, zwischen den beiden TVs Samsung Q7F und Sony XE9005 zu wählen. Die FALD LED-Hintergrundbeleuchtung verleiht dem Sony ein homogenes und kontrastreiches Klangbild. Das Samsung Q7F dagegen kann mehr Farbe anzeigen. Darüber hinaus ist die Top-Helligkeit des Samsung etwas überwiegen. Die beiden Models sind top ausgestattet, wie es sich für einen Premium-TV anbietet.

Wenn du wert auf gutes Aussehen und verdeckte Verkabelung legst, ist das Samsung Q7F die beste Lösung. Wenn Sie viele Videos im Dunkeln anschauen und sich über niedrige Schwarzpegel freuen, dann ist das Sony XE9005 dank der FALD-Technologie besser.

Mehr zum Thema