Juristisch

Rechtliches

In der deutschen Wissenschaftssprache wird der Begriff juridisch vom Begriff juridisch unterschieden, insbesondere von Rechtsphilosophen und Ethikern. Außenwörter für Recht. Eine Missbrauchsform, bei der ein Kleinkind oder ein Heranwachsender von einem Heranwachsenden durch Sexualstraftaten belästigt oder geschädigt wird. Die Bezeichnung Sexualmissbrauch erstreckt sich von der Zwanghaftigkeit des Betroffenen, den Verursacher zu kontaktieren, bis hin zum Zwangsverkehr. Es umfasst auch den Zwangsverkehr des Betroffenen mit einem Dritten.

Geschlechtsmissbrauch ist prinzipiell geahndet; das Strafmaß richtet sich nach dem Lebensalter des Betroffenen, der Natur der Straftat und dem Ausmass des Schadens sowie danach, ob der Straftäter Untergebene (Unzucht mit Süchtigen) oder Menschen, die nicht widerstehen können, ausgenutzt hat.

Der sexuelle Mißbrauch ist gesetzlich von sexuellem Übergriff und Misshandlung zu unterscheiden.

Signifikanz

Rechtsanwalt m.'Rechtswissenschaftler' oder'Rechtskundiger' (mit wissenschaftlicher Ausbildung), auch'Student of Law', mhd.'Rechtsgelehrter', geliehen (um 1300) von der Firma d. i. Rechtswissenschaftler' (des laizistischen und kirchlichen Rechts), bis lat. Gesetzlich, adj. "in Bezug auf Recht, Recht" (15. Jahrhundert). Es hatte vier Jahre gedauert, um rechtlich einwandfreies Filmmaterial für den neuen Kinofilm zusammenzustellen.

In der Öffentlichkeit bekannt gewordene Aussagen sind zwar nachvollziehbar, aber nach eingehender rechtlicher Überprüfung nicht ahndbar. Weniger eindeutig als bisher angenommen ist die Rechtslage. Auch das politische heimtückische Zusammenspiel mit solchen Bezeichnungen ist rechtlich unzulässig. Sie ist nicht mit der " schriftlichen " Konstitution oder mit der Konstitution im rechtlichen Sinne gleichzusetzen.

mw-headline" id="Beispiele_der_Anwendung">Beispiele_der_Anwendung[Edit | < Quellcode bearbeiten]

Die Bezeichnung juristisch unterscheidet sich von der Bezeichnung juristisch in der deutschsprachigen Wissenschaft, vor allem von Anwaltsphilosophen und Ethikern. Rechtlich bezeichnet man die Schulung und Berufspraxis von Anwälten und die Umsetzung der sie betreffenden Rechtsvorschriften. Juristisch gesehen dagegen bezeichnet die moralische Ableitung des Gesetzes und seine Erkenntnis und Beachtung durch den einzelnen Menschen seine moralische Ableitung. Die Bezeichnung Legal bezieht sich bevorzugt auf das bestehende Recht, während die Bezeichnung Legal den Bedeutungsfokus auf den Ursprung des Gesetzes und auf das Recht verlagert, das noch nicht konsolidiert oder in Zweifel gezogen wurde.

Wer zum Beispiel nie in Gegenwart von Kleinkindern die Strasse mit einer Rotampel überquert, ist eher eine rechtsmoralische und weniger eine rechtspraktische Entscheid. Denn die Gefahr, dass die betreffende Personen wegen der Nichteinhaltung der Ampel rechtlich verfolgt werden, ist unbedeutend. In der Rechtswissenschaft, Rechtswissenschaft und Rechtswissenschaft wird die obige Differenzierung verdeutlicht, z.B. in Immanuel Kants Die Metallphysik der Sitten: Ein weiteres Beispiel für die Verwendung des Begriffes ist Dietmar von der Pfordten:

Sowohl in Österreich als auch in der holländischen Landessprache wird der Ausdruck "juridisch" genauso wie " legalidisch " benutzt. Höchstspringen Immanuel Kant: Die Stoffphysik der Sorte, Königsberg 1797, p. 219; quoted after Hanno F. Kaiser: Widerspruch and Heart Treatment - Zur Retfertigung von Strofe, 1998.

Mehr zum Thema