Hisense Pvr Recording

Aufnehmen von Hisense Pvr-Aufnahmen

Durch die PVR-Technologie kann das TV-Programm auch aufgezeichnet und später wiedergegeben werden. Absoluter Hit des Hisense ist seine PVR-Funktionalität, d.h. zeitversetzte und programmierbare Videoaufnahmen auf externen USB-Festplatten. TV-Anwendungen, USB-Aufnahme (PVR), USB-Wiedergabe, Videotext, mehrsprachiges Menü.

Ausgestattet mit HD+ und PVR Ready.

Das Kürzel PVR steht für Persönlicher Videorecorder. Der PVR kann auch für "Personal Vide recording" oder "persönliche Videoaufzeichnung" oder "personalisierte Aufzeichnung von Videosignalen" oder "Personalized Recording" oder "personalisierte Aufzeichnung von Videosignalen" oder "personalized recording" ausstehen. Neben dem PVR gibt es mittlerweile zahlreiche weitere Vorrichtungen, die Bildsignale auf digitalen Datenträgern aufnehmen können. Bei Geräten mit dieser Funktion ist das Etikett "PVR Ready" angebracht.

"PVR Ready" heißt dann, dass das Endgerät sowohl die Aufzeichnungsfunktionalität als auch eine Anschlussmöglichkeit für ein externes Speichermedium hat. "PVR Ready" heißt also, dass ein empfangendes Endgerät die technischen Voraussetzungen hat, auch die Empfangssignale aufzuspielen. Wenn z. B. ein Hörer oder ein Fernseher als "PVR Ready" gekennzeichnet ist, hat das Endgerät die Grundvoraussetzungen für die Aufzeichnung digitaler Bilddaten.

"Die " PVR Ready " Geräte haben z.B. einen Anschluß für USB-Sticks und Harddisks. Werden Speichermedien an einen Empfänger oder TV-Gerät "PVR Ready" angekoppelt, so handelt es sich nicht notwendigerweise um ein funktionstüchtiges Aufzeichnungsgerät mit einem integrierten Datenträger, sondern um das Angebot der Aufzeichnungsfunktionalität einschließlich des Anschließens für ein Datenträger.

Zahlreiche DVB-T- und DVB-S-Receiver und -Fernsehgeräte sind heute mit dem Gütesiegel "PVR Ready" gekennzeichnet und ersetzen immer häufiger konventionelle Videorecorder. Oftmals werden Gegenstände mit der Bezeichnung "PVR Ready" zudem mit einer so genannten zeitlichen Verschiebung ausgestattet: Bei " PVR Ready " Geräten hat dieses zusätzliche die Aufgabe, Programme gleichzeitig aufzuzeichnen und abzuspielen.

Aufzeichnung über USB (PVR und PVR Ready) & Timeshifting

Durch die PVR-Technologie kann das TV-Programm auch aufgezeichnet und später abgespielt werden. Der PVR steht für "Personal Videorecorder " und beschreibt die weitere Entwicklung der bisherigen Videorecorder. Dieser wird auch als DVR ("Digitaler Videorekorder" oder "Digitaler Videorekorder") bez. sein. Mit modernen Fernsehern ist es heute möglich, Fernsehsendungen entweder auf einer Harddisk oder einem USB-Stick auf einem USB-Gerät aufzeichnen.

Die TV-Geräte haben die Moglichkeit, Videos aufzuzeichnen, aber keinen Internspeicher, um das aufgezeichnete Bild zu unterbringen. TV-Modelle mit dem Label PVR-Ready genügen oft, um das Fernsehprogramm aufzeichnen zu können oder Funktionalitäten wie "timeshift" (= zeitlich versetztes Fernsehen) zu verwenden. Wenn das TV-Gerät an den Analoganschluss angeschlossen ist, kann über den PVR nichts aufgezeichnet werden.

Oft werden Verbindungen unterstützt: Es ist jedoch darauf zu achten, dass mit dem Medium ein entleerter Dateiträger mitgeführt wird, da dieser bei der ersten Benutzung des TV-Gerätes oft aufbereitet ("gelöscht") wird. Dadurch kann das Fernsehprogramm pausiert und später mit einer Zeitverzögerung abgespielt werden. Um eine Sendung ansehen und eine andere aufnehmen zu können, ist am TV-Gerät ein sogenannter Doppeltuner erforderlich.

Daher müssen zwei Zwei- oder Dreituner im Fernsehen installiert werden, um das laufende Fernsehmagazin zu sehen und ein anderes aufzuspielen. Bietet das TV-Gerät die Möglichkeit zur Aufzeichnung von TV-Programmen (PVR-Ready, PVR, DVR, DVR-Ready)? Müssen externe Speichermedien angebunden werden? Beim Einsatz eines Fremdspeichermediums sollte immer ein freier Dateiträger eingesetzt werden, da diese vom TV-Gerät bei der ersten Nutzung oft aufbereitet ("gelöscht") werden.

Wird die Time-Shift-Funktion vom Fernseher unterstüzt? Wenn Sie das Fernsehprogramm anschauen und gleichzeitig einen anderen Spielfilm aufnehmen wollen, benötigen Sie einen "Doppeltuner".

Mehr zum Thema