Hd Fernsehen Vergleich

Vergleich Hd Fernsehen

Voll HD oder UHD? Fernsehauflösungen im Vergleich Fernsehgeräte in voller HD-Auflösung haben eine Bildschirmauflösung von 1920 x 1080 Pixel. Vor einigen Jahren löste Voll-HD das verkleinerte HDTV ab. Gegenwärtig ist es immer noch die gebräuchlichste Lösung. Die meisten TV-Sender strahlen in voller HD-Qualität, der Großteil des Streaming-Angebots ist in dieser Qualität zu haben.

Übrigens gibt der Spitzname keine Auskunft über weitere Funktionalitäten des Full-HD-Fernsehers. So gibt es LCD-LED-Fernseher, OLED-Fernseher, Smart Fernsehgeräte oder Curved Fernsehgeräte in den Formaten Voll-HD und Ultra-HD. Fernsehgeräte mit dieser Bildschirmauflösung haben vier Mal mehr Pixel als Full-HD-Fernseher. Inzwischen gibt es immer mehr Angebot und Inhalt, die diese hochauflösende Darstellung ermöglichen.

Aber auch Full -HD-Bilder werden überraschend gut abgespielt. Im Folgenden werden die Vor- und Nachteile von Full HD- und 4K-Fernsehern näher beleuchtet. Unter anderem beantworten wir die Fragen, ob es das teuere UHD sein muss oder ob in manchen Situationen Full HD ausreicht.

Auch hier gilt: Full HD liefert eine Bildauflösung von 1920 x 1080 Punkten. Daran hat auch die Bildgröße nichts geändert: Je grösser der Schirm, umso grösser sind die Bildpunkte, weshalb auch bei grossen Leinwänden mit Full HD ein grösserer Abstand eingehalten werden sollte. Andernfalls geht der Schärfeeffekt der hochauflösenden Bilder unter und die Bildpunkte können gar nicht mehr wahrgenommen werden.

Auch bei einem Full-HD-Fernseher genügt eine geringere Bilddiagonale, um die ganze Leistung zu erzielen. Die meisten TV-Kanäle werden in voller HD-Qualität wiedergegeben. Wenn es sich um ein intelligentes Fernsehgerät handelt, gibt es auch eine Vielzahl von High Definition-Inhalten wie z. B. Reihen oder Filmen über die bekannten Streaming-Dienste wie Amazon Video, Netflix oder MAX DOME.

Zudem sind die TV-Geräte deutlich günstiger als die noch hochauflösenderen 4K-Fernseher. Volle HD versus UHD - Kann es mehr sein? Der Vorteil des 4K-Fernsehens liegt in der besseren Farbwiedergabe und Kontrastwiedergabe. Mit ca. 8 Mio. Pixeln ist die Bildauflösung vier Mal so hoch wie bei Full-HD-Geräten.

Zugleich erlaubt dies den Einsatz großer TV-Bildschirme mit verhältnismäßig kleinem Platzabstand, mit vierfacher Schärfe und bei einer hohen Bildrate auch eine enorme gute Anzeige von rasanten Bewegungsabläufen, die bei geringerer Auflösung unglücklicherweise verwackelt werden. Andere Einsatzmöglichkeiten wie HDR-Fernsehen leuchten vor allem bei 4K-Fernsehern, auch zur Begeisterung der Spieler.

Auch Heimkinofreunde können von 4K-Fernsehern mitmachen. Zahlreiche digitale Kameras zeichnen bereits jetzt noch bessere Bildauflösungen auf und immer mehr preiswerte Videokameras und Action-Cams kommen auf den Markt, die eine einwandfreie Aufzeichnung von 4K-Videos erweisen. Bestehende HD-Datenträger wie Blue Rays können übrigens auch problemlos über 4K-Geräte wiedergegeben werden.

Moderne Fernsehgeräte mit der genialen Bildauflösung haben so genannte Upscalers. Dabei handelt es sich um in den TV-Gerät eingebaute Sendungen, die Full-HD-Material virtuell vergrössern und an 4K anpaaren. Das ist zwar nicht ganz so nah an nativen 4K-Inhalten, aber es funktioniert besser als auf Festplatten. Fakt ist, dass UHD auf Dauer die niedrigere TV-Auflösung von HD ersetzen wird.

Geringere Bildauflösungen können mit dem eingebauten Uploader auch in UHD-Qualität betrachtet werden. Darüber hinaus sind UHD-Geräte aufgrund der hohen Bildauflösung in großen Bilddiagonalen auch für kleine Räume einsetzbar. Wenn Sie jedoch viel fernsehen und ein grösseres Zimmer haben und nicht notwendigerweise viel bezahlen wollen, können Sie natürlich auf einen HD-TV wetten.

Mehr zum Thema