Hd Fernsehen Satellit Kosten

HD-Fernsehen Satellitenkosten

Sie benötigen eine Zugangskarte und einen Fernseher/Empfänger mit Dekodierungstechnologie. Einige HD-Kanäle sind bereits in den Basispaketen der Anbieter enthalten. Sprung zu Was kostet HD Plus?

Das Astra TV

Nachfolgend sind die Kosten für den Empfang der Kabel aufgeführt: Dabei wird die Zahl der Kalendermonate mit der monatlichen Höchstgebühr pro Auswahlebene (min. 5 EUR, max. 25 EUR) für den entsprechenden Anschluss des Digital-Basiskabels verrechnet. Im ersten Jahr kommen noch die Kosten des ausgewählten Digitalreceivers hinzu. Nicht eingerechnet ist die einmalig anfallende Setup-Gebühr der benannten Kabel-Netzbetreiber, die von Kabel-Netzbetreiber zu Kabel-Netzbetreiber variiert.

Vorübergehende Sonderangebote der Kabelbetreiber werden nicht berücksichtigt. Die Basiskabelverbindung kann je nach Provider und Leistungsangebot zusätzliche Dienste wie HD-Pakete, Video-on-Demand und Pay-TV-Zugang beinhalten. Anmerkung zu den gesamten Satellitenkosten: Die errechneten Kosten für den Sattelitenempfang sind wie folgt:

Es werden die Kosten für die ausgewählte Satellitenantenne, die ausgewählte Satellitenanlage und den ausgewählten Digitalreceiver addiert. Die Kosten beinhalten den Erhalt von unverschlüsselten SD-Kanälen und mehr als 30 free-to-air HD-Programmen. Mehr als 20 der wichtigsten Privatsender sind über Satellit codiert und können wahlweise reserviert werden (HD+ für EUR 5/Monat oder EUR 60/Jahr).

Allgemeine Anmerkung: Der Beitrag für den TV- und Radioempfang ist verbindlich und wird nicht in die Kalkulation einbezogen. Für die optionale Reservierung von Pay-TV-Angeboten (z.B. Sky) entstehen monatliche Zusatzkosten.

Kostenvergleich: Sat-TV, DVB-T2 und Fernsehkabel

Heidelberg/Berlin - Ab dem 28. Mai wird das bisher genutzte terrestrische Fernsehen abgeschaltet. Privates Fernsehen wird dann nur noch über Satellit kostenfrei zur Verfügung stehen. Wer nach wie vor über Antennen fernsehen will, muss in Zukunft für RTL, Sat1, TV, ProSieben und Co. aufkommen. Antennen-Fernsehen ist für viele Konsumenten nach wie vor von Interesse. Mit dem neuen terrestrischen Fernsehen DVB-T2 wird eine signifikante Steigerung der Leistungsfähigkeit erreicht: Sendungen werden in HD-Qualität übertragen, die Anzahl der Kanäle steigt und der Empfangskomfort steigt.

Wenn Sie keine Privatsender sehen wollen, bezahlen Sie immer noch nichts für das terrestrische Fernsehen (außer für die Radiosendung). Für den Empfang des neuen DVB-T-Standards brauchen die Konsumenten auch ein passendes Empfangsgerät - entweder im Fernseher oder im Recipro.

Günstige Empfänger sind ab 70? zu haben. "Obwohl Pay-TV für die Konsumenten ein Novum ist, sind die Kosten relativ fair", sagt Christian Schiele, Chief Product Officers Telecommunications bei Verivox. "Die Erfahrung hat gezeigt, dass private Sender und insbesondere HD-Inhalte für die Provider etwas kosten können. Dies wird auch durch den Abgleich mit den anderen Anbietern auf dem TV-Markt deutlich.

"Konsumenten mit Kabel-TV bezahlen je nach Provider zwischen 17 und 21 EUR (Tele Columbus) pro Tag für ihren TV-Anschluss . Bei den Standard-Paketen können ca. 100 Digital- und ca. 20 HD-Kanäle empfangen werden, andere kosten zusätzlich. Das Internet-Fernsehen von DSL-Anbietern beginnt bei rund zehn Cent pro Woche (z.B. Telekom Entertain).

Zusatzkosten fallen an, weil für HD-Programme ein Breitband-Internetanschluss mit mind. 16 Megabits pro Sek. benötigt wird und das TV-Angebot auch in Verbindung mit einem DSL-Tarif buchbar ist. Die Vorzüge von IPTV sind Komfort-Funktionen wie das zeitversetzte Fernsehen. Fernsehen kann in der Regel kostenfrei von Fernsehsendern wie z. B. Magazine oder andere Sender empfangen werden. Aber auch hier gibt es weitere Privat- oder HD-Sender ab sieben Cent pro Monat.

Deutliche Kostenvorteile liegen im Satellitenfernsehen: Für den Konsumenten fallen hier keine monatlichen Kosten an. Bei den meisten großen Privatsendern in HD kostet das Angebot fünf Cent pro Monat. Andernfalls fallen nur Kosten für den Kauf und die Montage der Satellitenantenne an (zusammen ab 200 Euro). Einzig Sat-TV ist billiger als der neue Antennen-Standard. Damit ist DVB-T2 nach wie vor eine gute Wahl zu den anderen TV-Standards Kabel, Satellit und IP.

Mehr zum Thema