Günstige Fernseher 42 Zoll

Billige Fernseher 42 Zoll

Billige Fernseher geprüft und abgestimmt Einen 42-Zoll Fernseher für 450 EUR? Acht der billigsten Flachbildfernseher zwischen 40 und 46 Zoll haben wir für eine optimierte Bildwiedergabe geprüft und aufbereitet. Der Preisunterschied auf dem TV-Markt ist enorm: Ein 42-Zoll-Fernseher mit einer Diagonalen von 107 Zentimeter ist für weit unter 500 Cent erhältlich. Aber Sie können auch mehrere tausend Euros aufwenden.

Das haben wir getestet und acht der billigsten Flachbildschirme ins Testlabor gebracht. Zusätzlich zu einem vernünftigen Anschaffungspreis (bis zu 550 EUR in der 40/42 Zoll Größe, bis zu 850 EUR in der 46 Zoll Größe) mussten die Endgeräte die Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixel darstellen und einen HD-fähigen DVB-C-Tuner dabei haben.

Beide mögen auf CRT-Fernsehern akzeptabel erscheinen, aber auf großen Flachbildfernsehern benötigen Sie einen Kabel- oder Satelliten-Tuner - auch für Kanäle mit Standard-Auflösung - wenn Sie einen hässlichen Pixelpunch verhindern wollen. Bei den von uns geprüften Grössenklassen sind No-Name-TVs ohne nutzbare Stimmgeräte allerdings nicht billiger als Markenartikel. Falls überhaupt, sind Angebote nur bei Discountern mit einer Diagonale unter 32 Zoll erhältlich.

Bei der Vorselektion sind noch acht weitere Produkte übrig geblieben. Die Testkandidatinnen von 40" oder 42" sind Fernseher von Samsung, Toshiba, LG, Philips und Sony. Wir haben 46 Zoll von Samsung, Toshiba und Pansonic ins Studio gebracht. Mit Ausnahme des Panasonic-Gerätes, das mit Plasmatechnologie ausgestattet ist, verwenden alle Fernseher LCD-Panels mit herkömmlicher Leuchtstoffhintergrundbeleuchtung. Wir waren angenehm erstaunt über die Ausrüstung unserer Kandidaten: Alle Fernseher können wenigstens Bilder von USB- oder SD-Karten wiedergeben.

Auch die meisten Endgeräte laden Mediadateien aus dem Netz auf den Bildschirm, die 46 Zoll von Samsung und Toshiba können auch YouTube-Videos wiedergeben. Mit Samsung können "Internet@TV"-Anwendungen auch aus dem eigenen Geschäft genutzt werden. Manche Vorrichtungen verhindern Unschärfe und Ruckeln mit der 100-Hz-Technologie oder der Zwischenbildberechnung[1]. Bei unserem Versuch steht vor allem die Abbildungsqualität der Bauteile im Mittelpunkt.

Die Leistung eines Fernsehers in dieser Sportart kann nicht ohne vorhergehende Manipulation im Bildermenü beurteilt werden: Abgestimmt auf größtmögliche Leuchtkraft, Kontraste und Farbe wirken selbst komplexe Filmproduktionen auf Blu-ray Disc wie kitschige Soapopern.

Mehr zum Thema