Flachbildschirm Günstig

Flatscreen günstig

Berater Flachbildschirme Computer sind eine große Erfindung. Verleihung Das Kürzel bezieht sich auf den Einsatz von Dünnschichttransistoren in Bildschirmen von Flatscreens. Die Lichterzeugung erfolgt durch Hinterleuchtung (früher Kaltkathodenröhre, heute hauptsächlich LEDs). Demgegenüber ist die Produktion von TFT-Bildschirmen mit großen Bildschirmdiagonalen jetzt kostengünstig möglich. TFT-Monitore werden in PC-Monitoren, TV-Geräten und Großbildschirmen eingesetzt.

TFT-Monitore mit einer Diagonale von 6,4 bis 30 cm (2,5 bis 12 Zoll) sind auch in kleinen Kameras, Camcordern, Digitalfotorahmen, portablen Multimedia-Geräten und Messgeräten beliebt. Auf der Entwicklungs- und Produktionsseite haben TFT-Displays enorme Fortschritte in Bezug auf Grösse, Helligkeit und Kontrast gemacht. Leinwände für Fernsehen und Videos sind jetzt Standard-Bildschirmdiagonalen von 100 cm bis 170 cm.

Zudem können nun auch großflächige TFT-Anzeigen als Informationsbildschirme für Fachmessen und Vorträge genutzt werden. Allerdings sind solche Anzeigen (noch) relativ aufwendig. TFT-Monitore mit herkömmlicher LCD-Technologie und LED-Hintergrundbeleuchtung können nun in der Regel sehr günstig produziert werden und sind entsprechend günstig in der Beschaffung. CRT-Monitore werden heute nur noch dort verwendet, wo Farbechtheit, hoher Kontrast und niedrige Bildverzögerungen im Vordergrund steht - zum Beispiel bei der grafischen Gestaltung, der Drucktechnologie, der Film- und Videoverarbeitung oder der Überwachung.

In der Bürobranche haben sich vor allem TFT-Monitore etabliert. TN, VA, ITS) und zusätzliche Maßnahmen wie z. B. Filtern und Hinterleuchtung werden die wesentlichen Eigenschaften wie z. B. Auflösungsvermögen, Umschaltgeschwindigkeit, Farbwiedergabe, Kontrast, Lichtstärke und deren Betrachtungswinkelabhängigkeit ermittelt. Durch die Produktion entstehen Pixel-Fehler in den Anzeigern. Den Anzeigen sind daher Pixel-Fehlerklassen zugewiesen, die somit ein wesentliches Qualitätsmerkmal sind.

Es wird die maximale Zahl und der Typ der Fehler pro 1 Mio. Bildpunkte festgelegt. Wenn das TFT-Display jedoch für die umfangreiche Anzeige und Verarbeitung von bewegten Bildern verwendet werden soll, wird ein Gerät mit geringer Ansprechzeit empfohlen. TFT Monitore erzielen die bestmögliche Abbildungsqualität in ihrer physischen Aufloesung. Dies ist abhängig vom Bildschirmaufbau und zugleich die höchstmögliche Bildschirmauflösung.

Die anderen - kleineren - Bildauflösungen werden in die physische aufgelöst oder ein schwarzes Band bleibt erhalten. Je nach Bildschirmgröße und Einsatzbereich sollten Sie daher ein Gerät mit entsprechender physischer Aufl ösung und Formatierung auswählen. des PCs und des Monitors wird empfohlen. Hoher Kontrast und unabhängige Einstellung der Helligkeit sowie homogene Beleuchtung und geringe Pixelabweichungen sind weitere Merkmale.

Bei großen Bilddiagonalen und Teamwork vor dem Monitor macht sich eine geringe Betrachtungswinkelabhängigkeit ungünstig bemerkbar. 2. Bei PC-Spielen mit schnellem Bildwechsel sind auch die Umschaltzeiten und eine mögliche Bildlaufzeit des Bildschirms wichtig. 1 inch entsprechen ca. 2,5 cm, ein 40-Zoll-Display hat eine Diagonale von etwas mehr als 1 m.

In der Bürofläche hat sich eine Grösse von 55 cm - 60 cm (22-24 Zoll) durchgesetzt. Wird der TFT-Monitor in besonderen Arbeitsumgebungen, z.B. in der Vorstufe oder unter rauhen Umweltbedingungen verwendet, sind weitere Features interessant. Für den Anschluss von TFT-Displays an PC, DVD/BlueRay-Player und Receiver steht eine Vielzahl von Adaptern zur Verfügung.

Mehr zum Thema