Fernseher ohne Empfangsteil: TV-Gerät ohne Empfangseinheit

In Österreich lebe ich (ohne Fernsehen). Schon beim Kauf eines TV-fähigen Gerätes muss ich TV-Gebühren (GIS) bezahlen. TV ohne Tuner und Antenne: Vielleicht werden in einigen Ländern Fernsehgeräte ohne Tuner verkauft?

Fernsehen ohne Stimmgerät, Beratung beim Kauf von Fernsehern

Hallo, ich wohne (ohne TV) in Österreich. Kaum habe ich einen empfangsbereiten Fernseher gekauft, muss ich Fernsehen Gebühren (GIS) bezahlen. Weiß jemand, dass es Fernseher ohne Empfänger gibt? Es gibt keine Fernseher ohne Empfänger. Ein Fernseher und ein Bildschirm unterscheiden sich dadurch, dass er Fernsehsendungen abspielen kann. Dafür hat er wenigstens einen Empfänger.

Saribartfass (Post #3) schrieb: „Der einzige Vorteil zwischen einem Fernseher und einem Bildschirm ist, dass er Fernsehsendungen aufnehmen kann. Dafür hat es wenigstens einen Empfänger. kay121212 (Beitrag #4) schrieb: Bei uns in Deutschland ist es noch schwacher. So wäre hier auch mit einem Fernseher ohne Stimmgerät, also einem Bildschirm, um nichts zu ersparen.

Ich kann nichts über Qualität aussagen, aber es ist erschwinglich und hat keinen TV-Tuner. Allerdings hat die ME-65K1-01 â“ SWEDX einen Analogtuner. Es ist keine Idee, ob in Österreich noch analoge z.B. über wie in Deutschland kabellos abgestrahlt wird, und ob man dort mit einer solchen Gerät aus dem Fernseher Gebühren (GIS) veröffentlicht werden kann.

Unter würde habe ich mir die „NOGIS ONE 55“ angesehen und nach einem Bildschirm ohne Tunnel und Antennenstecker gesucht. Nun habe ich (leider) diese Gerät mit Mechaniker:-( (zumindest Markenartikel, Auflösung und Größe sind identisch) mit derjenigen des Tuners aufgekauft. Möglicherweise stelle ich den Kolleginnen und Kollegen mal Fragen, ob es ohne Tunnel aufrüsten klappen kann.

Die Stimmgeräte / Web Oberflächen Intranet etc. brauche ich nicht.

Mit Vizio wird das Fernsehen ohne Rezeptions-Module eingeführt.

Bei den meisten Public Displays ist es ähnlich wie bei herkömmlichen Fernsehern, nur dass sie keine Smartphones oder Receiver integriert haben und stattdessen auch DVI und DP an Bord haben. Genua, wie man wissen sollte, ist der preiswerte Fernseher nicht für ein gutes Foto geeignet. Auch wenn Sie bei den Empfängern Geld einsparen und einen leistungsfähigeren Bildverarbeitungsprozessor und ein leistungsfähigeres Bedienfeld verwenden können, wäre das exakt das, was ich brauch.

Klassische Quellen verwende ich nicht mehr, nur noch das Netzwerk, entweder vom Computer oder von Chromprogramm. Als ich einen konventionellen 50 “ 1000? Fernseher von der Firma Pansonic nehme, hat er alle möglichen Dinge im Inneren. Dieser Kram ist teuer, um ihn zu kaufen und zu verdienen. Beim Überspringen des ganzen Materials außer dem Bedienfeld ist noch ein X-Betrag übrig.

Persoenlich habe ich einige Bedenken, dass dieser Wert X 1zu1 fuer den Kauf eines verbesserten Paneels genommen wird. Vermutlich werden einige, wenn nicht sogar alle, in das Tablett einfließen und dieses Google Gussteil und das war’s. Bei diesem Fernseher wird die Bild-Qualität wohl nicht besser sein als bei einem 50″ Panel mit all dem Tuner-Kram.

Ein solches Tablett ist auch teuer im Kauf. Außerdem wird die Googlecast-Sache auch einige Hardwareanforderungen und Lizenzkosten verursachen. Darüber hinaus ist dieses Googlespiel ein einzigartiges Verkaufsargument, für das Sie vermutlich wieder einen Zuschlag bezahlen müssen. Aber ich denke, dass die Hoffnungen vieler hier, die glauben, dass die Beseitigung des TV-Tuners und der intelligenten Option ihnen ein verbessertes Bedienfeld geben wird – das nehmen Sie auch an – enttäuschend sein werden.

Kurz gesagt: Kein TV-Tuner, sondern ein Tablett und Google Cast. Das Tablett ist noch kostspieliger. Viele der Kommentaren verweisen auf den Spruch “ Das Laufwerk hat weder Smart TV-Unterstützung noch eingebaute DVB-T/S/C-Empfangsmodule, also ist es nur ein großes Bildschirm mit Lautsprecher. In den Fernseher ist auch ein eigener Rechner integriert, und zwar der „neue V8 Octa-Core Prozessor“ und natürlich Zweiband-WLAN.

Außerdem wird ein Arbeitsplatzspeicher zur Verfügung stehen. Was bei einem herkömmlichen Smartfernseher nur noch fehlte, ist, dass die entsprechende Anwendung nicht auf dem Fernseher zu finden ist, sondern über ein Tablett per Googlespiel kommt. Der Anteil der weggefallenen Empfängerteile, der nicht vorhandenen Fernsteuerung sowie verschiedener SW-Lizenzen liegt bei ca. 7-10% der Herstellkosten.

So sind beispielsweise Mitsubishi und Panasonic Produzenten solcher Frontend-Modelle. Der FB wird auch gekauft und mit den erforderlichen Funktionalitäten ausgerüstet. Spare ich jetzt 8 Prozent an diesen unbenutzten Teilen und gebe die 8 Prozent woanders aus, Tablett + Lizenzierung, ist das Fazit ein normaler Fernseher ohne Receiver, der null acht fünfzehn Panels hat.

So kann ich auch das „normale“ Fernsehgerät erwerben und die Receiverteile aufgeben. Ich werde vermutlich keinen einzigen Unterscheid bemerken. Ich denke, dass die Bild-Qualität auf dem Fernseher vermutlich nicht besser sein wird als auf einem 50″ Panel mit all dem Tuner-Kram. Ein solches Tablett ist auch teuer im Kauf.

Außerdem wird die Googlecast-Sache auch einige Hardwareanforderungen und Lizenzkosten verursachen. Ich bin überzeugt, dass es mehr solche Fernseher / Monitore geben wird. Bei den Herstellern sollte man lieber seine Energien und Finanzmittel in das Gremium einbringen als in die Ausarbeitung von, für mich unnötigen, Glocken und Pfeifen. Ich bin überzeugt, dass es mehr solche Fernseher / Monitore geben wird.

Derartige Fernseher reizen mich auch viel mehr als diese Ei legenden Sauen. Abhängig vom Podium wären solche Fernseher auch als Präsentationsflächen (z.B. als Raumbelegungsanzeigen) im Arbeitsbereich von Interesse.

Categories
Fernseher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.