Fernseher mit Gutem ton 2016

TV mit gutem Ton 2016

Sie möchten einen neuen Fernseher mit gutem Bild und gutem Ton kaufen und trotzdem Geld sparen? Für moderne LCD-Fernseher sind gute Internet- und Multimedia-Funktionen unerlässlich. Es ist ein UE65KS8090, das mit gutem Bild und sehr gutem Klang überzeugt. Der Curved TV "LG 55EG9109" erhielt 2016 die Bestnote. Im Test der kleinen Fernseher haben wir 2018 das beste zweite Fernsehgerät zum Testsieger gekürt.

Stiftung Warentest im Nov. 2016 - Testsieger: groß aber gut? Neues Superfernsehen getestet

Besonders populär sind Fernseher. Das ist das Samsung UE65KS8090, das mit gutem Bildmaterial und sehr gutem Sound aufwartet. Das LG 65UH8509 liegt mit einer Gesamtpunktzahl von 1,7 dahinter, das Panasonic TX-65DXW784 auf dem dritten Rang, und ein vergleichbares Foto ist in der Klasse der mittelgroßen Fernseher zu sehen: Auch hier sind Samsung und LG an der Spitze.

Wie sein großer Bruder bekommt auch das Samsung E55KS9090 dank eines guten Bildes und sehr gutem Sound eine Note von 1,7 - aber mit rund 2.200 Euros ist es etwas billiger. Das LG 55UH8509 liegt zwar etwas zurück (Gesamtnote 2,1), kann aber mit etwas weniger als 1.500 EUR beinahe als Sonderangebot bezeichnet werden. Aus diesem Grund gibt die Stiftung Warentest einen deutlichen Einkaufstipp für dieses Vorbild.

Der Panasonic TX-58DXW804 auf dem dritten Rang (Gesamtnote 2,2) ist etwas aufwendiger. Samsung gewinnt mit dem Samsung Chipsatz des Typs Samsung und einem Gesamtergebnis von 1,8 wieder in der Kategorie der kleinen Größen, das für rund 1.200 EUR erhältlich ist. Stiftungswarentest betont, dass Pixel allein nicht viel nützen.

UHD und HDR sollte ein Fernseher - wenn überhaupt - beides können.

Kaufempfehlung: Was ist beim Kauf einer Soundbar im Jahr 2016 zu beachten?

Dabei gibt es immer neue Techniken, wie Musik-Streaming, Multiroom-Unterstützung, Dolby Atmos-Unterstützung. Doch wer braucht diese und welche grundlegenden Werte wie Musikperformance sind entscheidend - was ist bei einer Einkaufsentscheidung zu beachten? Wie viel soll der Soundbarren bezahlen? Das erste, was Sie bedenken müssen, ist, wie viel Sie für den neuen Soundbarren aufwenden.

Welche Energie (Watt RMS) benötigt mein Klangstab? Der Leistungsbedarf ist im Wesentlichen von zwei Faktoren abhängig: Einstiegsmodelle haben in der Regel rund 100 W RMS-Leistung, Mittel- und Premium-Modelle zwischen 200 und 500 W. Für ein besseres Gespür für die Performance kann man sich auch mit dem Klang eines bestehenden Geräts auseinandersetzen.

Fernsehgeräte haben in der Regel eine Ausgangsleistung zwischen 20 und 80W. Diese Erscheinung ist in der Regel von Smartphone-Lautsprechern bekannt. Doch nicht nur nach der puren Wattleistung kann ein qualitativ hochstehender Boxentyp mit niedriger Ausgangsleistung besser klingen als ein preiswerter mit viel Power. Bei einer Raumgrösse von 10-15 m2 sollte eine Ausgangsleistung von mind. 100 W ausgewählt werden.

Bild: "Samsung" Bei 15-25 m2 wird eine Ausgangsleistung von 200-300 W empfohlen. Bild: "Philips" Für 25-40 m2 Zimmer empfehlen wir 300-500W. Bild: "Sony" Wenn Sie besonders große Raumhöhen haben, benötigen Sie mehr Energie und sollten dies auch berücksichtigen. Das sind nur ungefähre Werte, je nach Zimmergeometrie, Box, Aufstellort, persönlicher Vorliebe kann die empfohlene Performance abweichen.

Bei vielen Herstellern wird die Leistungsfähigkeit des Tieftöners separat angegeben. Wenn Ihnen also der Bassbereich am Herzen liegt, sollten Sie auf eine ausreichende Belastbarkeit des Tieftöners achten. Zum Beispiel gibt es von Samsung die Möglichkeit, dass sich Samsung-Fernseher (die die Soundlinks unterstützen) drahtlos mit der Soundleiste verknüpfen können. Damit ist echter Raumklang möglich.

Wenn Sie eine Klangleiste erwerben möchten, um zu vermeiden, dass die Boxen und Leitungen auf dem Fußboden liegen, ist es am besten, einen eingebauten Tieftöner zu wählen. Auch bei kabelloser Übertragung des Tons muss der Tieftöner noch mit Strom versorgt werden. Was für Verbindungen muss mein Soundbarren haben? Bevor Sie einkaufen, sollten Sie sich überlegen, wie Sie die Soundleiste anbringen.

Es stellt sich auch die Frage, welche Anschlussoptionen von den bestehenden Geräten (TV, DVD, Blu-ray Player) unterstützt werden. Bei einer ( "einfachen") drahtlosen Anbindung benötigen Sie in der Regel einen Soundbarren vom gleichen Hersteller des Senders. Die optischen Audioverbindungen sind simpel und weitläufig, wobei der Einsatz von CEC/ARC (ferngesteuert, etc.) und als einziges Übertragungsverfahren die DTS-HD Master und Dolby-True HD verlustfrei übertragen werden können.

Sie sollten auch überlegen, ob Sie auf Ihrem Handy an der Soundleiste etwas anderes anhören möchten. Wie wird mit der Soundleiste - Movies gesehen? Anders als bei Kinofilmen werden diese in der Regel nur in Stereo ausgestrahlt und Surround-Sound ist nicht von Bedeutung. Nur wenige Menschen wissen ganz genau, was DTS und Dolby sind.

DTS und Dolby sind Produzenten von Tonformaten, vergleichbar mit denen von Musik im MP3-Format, die hauptsächlich in Film und Serie verwendet werden. Ist der Ton in Dolby Digital, muss die Tonleiste ihn stützen, um den Ton wie beabsichtigt wiederzugeben. Fernsehton und Ton auf DVDs wird in der Regel in Dolby Digital ausgestrahlt, auf Blu-ray wird DTS-HD Master-Audio in der Hauptsache zur verlustfreien Ausstrahlung ("Originalton") verwendet.

Neueste Tonformate sind Dolby Atmos und DTS:X und werden beispielsweise bereits von UHD Blu-ray unterstüzt. Außerdem gibt es erste Soundbarren von Yamaha, Samsung und Philips, die Dolby Atmos unterstÃ?tzen. Wie DTS und Dolby sind, wie sich die verschiedenen Dateiformate voneinander abheben und mehr haben wir in diesem Beitrag zusammenfassend dargestellt.

Benötige ich Surroundsound? Es gibt mehrere Anforderungen für die Wiedergabe von Surround-Sound in Ihrer Soundleiste. Bei den Geräten (DVD-Player; Blu-ray-Player; Sound-Bar; Fernseher; Receiver), die den Ton bearbeiten, müssen die Audio-Formate (z.B. DTS-HD, Dolby Digital, etc.) des Filmes unterstützt werden. Bei Surroundsound muss die Soundleiste mind. vier Kanälen entsprechen.

Der aktuelle Standart für Surroundsound ist jedoch 5.1. Zurzeit gibt es zwei Wege, um Surround-Sound zu erreichen: Klangprojektion oder Rear-Lautsprecher? Der Soundprojektor erstellt den Raumklang, indem er den Klang gegen die Wand abspielt. Photo: "Yamaha" Photo: "Sony" Wenn Sie mit Ihrer Bar viel Hintergrundmusik anhören wollen und eventuell schon einen eigenen Spot, eine eigene Stimme, einen eigenen DJ o.ä. haben.

Abonnement sollte den Kauf einer Sound-Bar mit W-LAN in Betracht ziehen. Die meisten neuen Geräte bieten native Unterstützung für Musik-Streaming, d.h. es muss kein weiteres Endgerät installiert oder betrieben werden. In der Regel unterstützt W-LAN auch Multiroom-Fähigkeiten, so dass die gleiche Hintergrundmusik auf allen (multiroomfähigen) Lautsprecher im ganzen Hause abgespielt werden kann.

Mehr zum Thema