Fernseher Kauf

Kauf von Fernsehgeräten

HDR: Worauf Sie beim Kauf eines Fernsehers achten müssen Vor jedem Wettkampf steigert die Perspektive auf große Fussballmomente verlässlich die Fernsehverkäufe in Deutschland. Die populärsten sind zurzeit große Fernseher (65 Inch sind der derzeitige Standard) mit UltraHD-Auflösung. In vielen Broschüren wird eine Technologie besonders gelobt: Das Kürzel steht für High Dynamic Range, die wohl aufregendste Bildoptimierung im TV-Bereich.

Die HDR-Technologie verleiht Fernsehern einen überdurchschnittlichen Farbkontrast und ein größeres Spektrum. Beim Kauf eines UHD-Fernsehers sollten Sie also ein Gerät wählen, das HDR-fähig ist. Die neuesten UHD Blu-rays unterstÃ?tzen die Technologie natÃ?rlich trotzdem. Was jedes Etikett heißt und was beim Kauf zu beachten ist.

Die Premium-Variante ist Dolby Vison ( "DV") und bietet momentan die höchste Brillianz. Die Technologie wird unter anderem in den Top-Modellen von Sony oder LG eingesetzt. Die Dolby Visions arbeiten mit Dynamikdaten, d.h. die Bildinformation kann von Motiv zu Motiv, auf Wunsch auch von Motiv zu Motiv, umgestaltet werden.

Das Fernsehgerät stellt das Foto selbstständig so ein, wie es für den Gesamteindruck am besten geeignet ist. Auf dunklen OLED Fernsehern wirkt das Foto damit ebenso gut wie auf viel hellen LED-Fernsehern. Bei einem herkömmlichen Fernseher ohne HDR-Technologie können bis zu 256 Helligkeitsstufen (8 Bit) angezeigt werden. Die HDR-Norm ist 1024 Helligkeitsstufen (10 Bit) - daher der Begriff HDR10 Zum Vergleich: Dolby-Vision unterstützt 12 Bits, d.h. bis zu 4096 Helligkeitsstufen.

Beim HDR10 hingegen wird die Bildinformation im Unterschied zum Dynamic Dolby View nur einmal für den hellsten und dunkelsten Bildausschnitt im ganzen Kinofilm wiedergegeben. Dadurch paßt sich das Motiv nicht an die einzelnen Motive an, was die Qualität des Bildes beeinträchtigt. Natürlich ist das Ergebnis immer noch besser als bei Nicht-HDR-Geräten. Dies ist eine Technologie wie Dolby Vison, aber die Anzahl der Helligkeitsabstufungen ist mit HDR10 baugleich. Das Bildformat wurde von Samsung entwickelt.

Inzwischen haben auch andere Anbieter großes Interesse an der Technologie bekundet, Philips will das neue System aktualisieren. Im Gegenzug hat Sony angekündigt, HDR10+ nicht zu fördern. Beim Kauf eines Fernsehers achten Sie auf das Firmenlogo, im Zweifelsfalle sollten Sie im Netz suchen oder sich an einen Fachhändler wenden. Der HDR10 oder HDR10+ sollte es auf jeden Falle mit einem gängigen Vorbild sein.

Das Dolby Video ist kein Muss, kann aber eine lohnenswerte Geldanlage für Heimkino-Fans sein. Das Dolby Video ist im Prinzip das optimale Medium, wird aber von den Herstellern lizenziert und daher nur von wenigen Herstellern angeboten. Ein HDR-Logo auf der Packung besagt jedoch nur, dass der darin befindliche Fernseher das Zeichen nachvollziehen kann. Bei der Fußball-WM wird die Technologie sowieso keine große Bedeutung haben.

Mehr zum Thema