Fernseher 60 Zoll test

60-Zoll-Test im Fernsehen

Das Samsung KU6079 152 cm (60 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV). 60-Zoll-TV-Test & -Test 2018 Der 60-Zoll Fernseher steht am Anfang der gängigen Bildformate und ermöglicht dank seiner Bildschirmdiagonalen einen angenehmen Fernsehspaß ohne Komplikationen auch über große Abstände. Durch die 4-fache 4K, die vierfache Voll-HD-Auflösung, kann ein 60-Zoll-Fernseher auch aus geringerem Abstand als empfohlen eingesetzt werden, da die Einzelpixel in 4K auch bei Abständen von wenigen cm nicht sichtbar sind.

Ob Sie einen 55-Zoll-Fernseher, einen 65-Zoll-Fernseher oder einen 60-Zoll-Fernseher besitzen möchten: Bevor man sich für einen Breitbild-Fernseher entscheidet, muss man eine ganze Serie von Gesichtspunkten berücksichtigen. In der Bildschirmdiagonalen wird einer dieser Gesichtspunkte bereits aufgegriffen: Ein 60-Zoll-Fernseher kann mit einer Bildschirmdiagonalen von 1,52 Meter bedient werden und hat damit eine prinzipiell große Sichtfläche.

Maßgeschneidert auf Ihre Bedürfnisse führen Sie der umfassende 60-Zoll-TV-Vergleich 2018 zu Ihrem 60-Zoll-Fernseher mit vergleichbarem Siegerpotenzial. Anmerkung: Als Faustformel gilt, dass bei einem 60-Zoll-Fernseher ein Mindestabstand von 3 bis 4 Meter beibehalten wird. Beim 60-Zoll-Vergleich werden natürlich nur solche Geräte berücksichtigt, die als 60-Zoll-Fernseher herausragen. Einige Hersteller stellen die Bilddiagonale mit den Abmessungen des Geräts gleich - zwei grundlegend unterschiedliche Warengruppen!

Zwischen Bilddiagonale und Einheitsgröße gibt es einen kleinen Unterschied: Ein "echter" 60-Zoll-Fernseher hat eine Bilddiagonale von 60-Zoll. Das ergibt eine Grundfläche von 1,52 m zwischen den beiden entgegengesetzten Eckpunkten, etwa rechts oben und links unten. Für die Beanspruchung der Auszeichnung "Bestes 60-Zoll-Fernsehen" ist diese Bilddiagonale zwingend erforderlich. Hinweis: Achten Sie immer darauf, dass sich die 60-Zoll-Spezifikation auf die Bilddiagonale beziehen.

Wenn dem Zoll eine andere Nummer als 1,52 (Meter) oder 152 (Zentimeter) folgt, ist es kein "echter" Fernseher im 60-Zoll-Format! Das sind die Pro- und Contra-Argumente für die 60-Zoll-Fernseher: Mit einer Bilddiagonale von 1,52 m verheißt ein 60-Zoll-Fernseher Breitbildgenuss: Sie können ein großes und lesefreies Fernsehbild auch über große Entfernungen genießen.

Ein 60-Zoll Fernseher schneidet besonders gut bei großen Familien oder bei der Übertragung von Sportveranstaltungen ab, da die große Bildschirmfläche einen konstanten Betrachtungswinkel in Abhängigkeit von der Bildwölbung gewährleistet. Inzwischen sind fast alle Fernseher mit einer Größe von 60" als Smart TVs konzipiert. Zusammen mit einem eigenen Betriebssystem und einem Internetzugang haben Sie weit mehr Optionen als mit einem "normalen" Fernseher.

Ist der Energiehaushalt nicht so gut wie gewünscht, gefährdet die große Leuchtfläche des Fernsehers eine ebenso hohe Elektrizitätsrechnung. Wenn Sie sich einen 60-Zoll-Fernseher anschaffen wollen, sollten Sie darauf achten, dass genügend Platz vorhanden ist. Obwohl Modelle mit 4K-Technologie nicht verschwommen sind, wenn Sie aus kurzer Entfernung fern sehen, braucht ein Widescreen-Fernseher sicherlich etwas Platz, um nicht fehl am Platz zu erscheinen.

60-Zoll-LEDs sind in der Regel einfacher zu erkennen als solche, die auf der bisherigen Technologie, auch LCD genannt, aufbaut. Das kostet etwas mehr, aber diese kleine zusätzliche Investition sollte Ihre Entscheidung, einen 60-Zoll-Fernseher zu erwerben, nicht beeinträchtigen. Dadurch kann der Fernseher auch in hellen Räumen eingesetzt werden, da Sie kaum auf Leuchtmittel achten müssen.

Bei den meisten TV-Geräten fehlt es an diesen, einschließlich der LCD-Beleuchtung. Zuerst wurde dieser Modelltyp wegen seiner starken Farbe hoch geschätzt, wird aber wegen des großen Stromverbrauchs, den die Paneele bei der Beleuchtung der Bildpunkte erzielen, als sehr kostspielig angesehen. Schließlich, wenn Sie einen 60-Zoll-Fernseher zu einem vernünftigen Preis kaufen wollen und nicht auf Ihre Elektrizitätsrechnung achten müssen, ist ein solches Vorbild eine gute Wahl.

Vor allem, da einige Plasma-Fernseher mit 60 Zoll Bildschirmdiagonale auch aus der Energie-Effizienzklasse A sind. Mehr als 300 cd/m² reichen aus, um auch bei Sonneneinstrahlung ein lesefreundliches Erscheinungsbild zu gewährleisten. Der Auflösungsgrad, d.h. die Zahl der Bildpunkte, bestimmt, wie scharf das Foto ist. Je mehr Bildpunkte bearbeitet werden, umso schmaler werden die Entfernungen zwischen den Bildpunkten und umso schmaler erscheint das Motiv.

Der 60-Zoll Fernseher sollte in der Lage sein, mit Full-HD-Auflösung zu arbeiten. Aber auch ein 60-Zoll-Fernseher mit UHD zahlt sich aus. Die ultra-full HD-Auflösung sorgt dafür, dass Sie auch in einer Entfernung unterhalb der Faustformel (3 bis 4 Meter) ein gestochen scharfe Bilder erhalten. Wenn Sie im großen Kreis fern sehen, haben Sie eine hohe Blickwinkelstabilität: Auch Menschen, die nicht vor dem Flicker-Bildschirm sitzen/stehen/liegen, sind von der heimischen Bildwiedergabe begeistert.

Nicht zuletzt kommt dem Gegensatz eine große Bedeutung zu: In der Dunkelheit wird ein großer Kontrastfaktor als ausschlaggebend angesehen, da nur so Oberflächen mit ähnlicher Farbgebung unterschieden werden können. Egal ob Samsung, LG oder Sony: Fast jeder TV-Profi oder Produzent hat inzwischen ein eigenes Lichtkonzept entwickelt.

Natürlich werden diese auch für Fernseher mit 40-Zoll- und 50-Zoll-Bildschirmdiagonalen verwendet. Allerdings gibt es im Unterschied zu 60-Zoll- oder noch grösseren TV-Geräten wie denen mit 70-Zoll-Bildschirm nicht so viele Auflösungen. und UHD - diese Technik geht bei vielen Herstellern einher!

Bei einem 60 Zoll Fernseher von LG kommt oft sogar Supo-OLED zum Einsatz. Wer mit einem "normalen" 60-Zoll-Fernseher, einschließlich HDR und 4K, nicht zufrieden ist, findet auch etwas im Sony-Sortiment. Im 60-Zoll-Test werden auch Fernseher mit 3D-Fernsehern getestet, aber Fernseher mit dieser Zusatzdimension kommen nur in seltenen Fällen in die Rangliste.

Für das Fernsehprogramm trifft dies umso mehr zu: Kaum ein Programm sendet seine Programme in 3D-Qualität. Da sich die Technologie einfach nicht behaupten konnte, werden Fernseher mit 3D-Option als schöne Gimmicks angesehen, können aufgrund des gesteigerten Leistungsbedarfs, der Bedarf an geeigneten Gläsern und der nicht ganz so beachtlichen Tiefe nicht überzeugend sein, wie man es von den großen Leinwand-Hits à la Avatar aus dem Film gewöhnt ist.

Bald wurden die ersten 3D-fähigen Fernseher auf den Markt gebracht und 60-Zoll-Fernseher mit 3D-Technologie vervielfacht. Das Fernsehgerät stellt ein Doppelgitter seiner Bildpunkte auf, die von der Videobrille bearbeitet werden. Passivtechniken wie die Polarisationstechnologie beruhen auf dem Grundsatz der Filmtrennung: Die Gläser verarbeiten das Bildmaterial für die einzelnen Augäpfel und teilen das Bildsignal auf.

Wenn Sie Ihr Fernsehgerät optimal inszenieren wollen, sollten Sie beim Aufbau auf einige Punkte achten. Obwohl ein 60-Zoll-Fernseher mit einer Auflösung von UHD auch aus geringer Entfernung ein scharfes Foto liefert, kann er in kleinen Räumlichkeiten rasch fehl am Platz erscheinen. Es wird auch empfohlen, das Model anzuheben, um das Foto in Aughöhe und ohne Nackensteifigkeit zu haben.

Alternativ ist natürlich auch eine Wandbefestigung möglich. Inzwischen ist die Wandbefestigung mit fast jedem Fernseher möglich - die Gerätehersteller stellen in der Regel kostenlos das entsprechende Montageset zur Verfügung. Aber im Gegensatz zu einem kleinen Fernseher, wie einem 32-Zoller für die Bordküche, benötigt ein Breitbild-Fernseher ein paar kräftige Arme: Die vielen intelligenten Fernseher machen klar, dass man mit einem Fernseher viel mehr als nur mit einem Fernseher arbeiten kann.

Allein durch die Angabe von Worten wie "TV Fernsehen" entsteht eine ganze Palette nützlicher digitaler Accessoires. In kürzester Zeit wird Ihr Fernseher zu einem Multimedia-Center, das auch zum Wellenreiten auffordert. Je mehr, umso besser - und je modernere, umso besser. Ein Kinofilm erreicht Ihren Fernseher also über USB 3. 0 viel rascher als über USB 2. 0.

Wenn Sie den Fernseher auch zum Spielen benutzen wollen, ist es wichtig, die Bildwiederholrate und die Ansprechzeit im Blick zu haben. Vor allem Panasonic wird in diesem Bereich als gefragte Herstellerin angesehen, weil sie sich bewährt hat und trotzdem billiger ist. Dies ist besonders wichtig für einen 60-Zoll-Fernseher, da es die einzige Möglichkeit ist, HD-Fernsehen zu sehen.

Erreicht der Inhalt den Bildschirm unterhalb dieser Pixel-Grenze, macht das Foto einfach keinen Spaß mehr.

Mehr zum Thema