Fernsehen über Internet

Internet-Fernsehen

Das Internet vor Fernsehen und Hörfunk als Informationsquelle Berlin, 06. Juli 2014 - Das Internet ist das bedeutendste Mittel für junge Menschen zwischen 16 und 18 Jahren, um sich über die neuesten Entwicklungen auf dem laufenden zu halten: 85 Prozent dieses Altersbereiches erfahren über das Internet. Dem Bericht zufolge ist das Internet als Quelle für Informationen für 16- bis 18-Jährige bedeutender geworden als das Fernsehen, das von 81% genutzt wird.

60% der Befragten hörten täglich Meldungen im Rundfunk und 55% lasen Zeitung oder Zeitschrift. "Außerdem sind Fernsehen, Rundfunk und Print nach wie vor Schlüsselelemente im Mediamix der Konsumenten." Auf dem Internet sind die sozialen Netze die wichtigsten Nachrichtenquellen für junge Menschen. Demnach nutzen knapp zwei Drittel der 16- bis 18-Jährigen (63 Prozent) Social Networks wie z. B. Google+, Google oder Zwitschern.

"Social Networks sind heute die bedeutendste Kommunikationsplattform für den Informationsaustausch unter jungen Menschen durch den gemeinsamen Zugriff auf Artikel, Filme oder Fotos", so Rohleder. Schließlich informierten sich 54 Prozentpunkte der jungen Menschen unmittelbar auf den Online-Seiten der Presse oder anderer Nachrichtenanbieter. Ein gutes Fünftes (21 Prozent) nutzen Video- oder TV-Dienste im Internet und ebenso viele nutzen Diskussionsforen oder Weblogs.

Immerhin 16% nutzen Webradios oder Webpodcasts zur Information. Wie die Befragung zeigte, findet der Eintritt in die Welt der Nachrichten auch über die klassische Presse statt. Bei den 10- bis 11-Jährigen werden 76% im Fernsehen, 55% im Hörfunk, 42% in Tageszeitungen und Magazinen und nur 17% im Internet informiert.

Noch einmal 17% in dieser Altersklasse geben nicht einmal Auskunft über das tägliche Geschehen. "Mit der wachsenden Online-Erfahrung junger Menschen wächst die Wichtigkeit des Internets als Nachrichtenquelle", sagt Rohleder. Von den 12- bis 13-Jährigen erhalten 49% bereits Informationen im Internet (TV: 76%, Radio: 57%) und von den 14- bis 15-Jährigen 67% (TV: 81%, Radio: 54%).

Das Internet überholt bei den Älteren endlich Fernsehen, Radio und Zeitungen.

Mehr zum Thema