Fernsehen computer

TV-Computer

mw-headline" id="Sendeformate">SendeformateSendeformateSendeformate[Edit Source Text] Als eine der ersten deutschsprachigen Fernsehsender hat sich der WDR-Computerclub im WDR mit den Fragen von Computer und Technologie im Allgemeinen beschäftigt. Es wurde zwischen 1981 und 2003 auf vielen dritten Kanälen des deutschsprachigen Raums inszeniert. Die Vorgänger der Show wurden ab 1981 unter dem Namen eff-eff inszeniert. Die Moderation des Computerclubs erfolgte seit Jänner 1983 durch Wolfgang Back und Wolfgang Rudolph.

Mitgründer war auch Ulrich Rohde, der auch Herausgeber der mc war. Die Show hat ihren Namen von einem realen Computerklub, der zwar zur gleichen Zeit initiiert wurde, aber zu diesem Zeitpunkt aus juristischen GrÃ?nden nicht weiterverfolgt wurde. Der Know How Computerverein mit ca. 30 min Sendezeit, dann bis 1996 der Computerverein mit ca. 45 min Sendezeit, dann Computerverein Classic, Online, Training, Bericht mit ca. 30 min Sendezeit.

Es wurden 400 Hefte übertragen. Einige Programme wurden auch auf Fachmessen übertragen, darunter die CeBIT in Hannover, der Dortmunder Verlag Bremerhaven, die Deutsche Börse, die Messe Nürnberg, die Photokina in Köln und die Firma System in München. Aus dem Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn wurden drei Sonderprogramme, die sogenannten Computerabende, inszeniert.

6. Dez. 1998 wurde die erste Computernight aus Anlass der 200. Ausstrahlung, die zweite aus Anlass der 12. Dez. 1999 und die dritte aus Anlass des 20-jährigen Bestehens des Computer-Clubs am 3. und 4. Zehn. 2001 veranstaltet. Auf diese " Computer-Nächte " stieß man landesweit. In dem Heinz Nixdorf MuseumsForum wurden zwei Veranstaltungsorte für eine Show eingerichtet.

Im HNF wurde neben der Theaterbühne ein einmaliges Vorlesungsprogramm für eine Übernachtung im Zuschauerraum (ca. 400 Personen) gleichzeitig mit der üblichen Computernetze auf dem Sendeplatz Phönix übertragen. Bei der Ausstrahlung wurde beschlossen, dieses Versuch zu stoppen, da die meisten Empfänger die Kanäle 1 und 2 nicht richtig voneinander getrennt haben. Am zweiten Computerabend war der angesagte Datensatz gelungen.

Eine Linux-Cluster von über 450 Rechnern, die als ein einzelnes Netz miteinander verbunden sind, könnte dann in den frühen Morgenstunden vollständig betriebsbereit sein, um einen schwierigen und langwierigen Rendering-Auftrag in wenigen Augenblicken abzuschließen. Dr. Wolfgang Rudolph ist im Besitze einer Funkamateurlizenz, die zeitweise dazu geführt hat, dass Radiosendungen in das Gesamtkonzept aufgenommen wurden. Als kleines technisches Highlight am Ende der Reihe wurde mit Hilfe eines GMD-Computerclusters ein computergeneriertes Studio erstellt, das in Realzeit rechnerisch erfasst und an die jeweilige Kameraposition und Zoomeinstellung angepaßt wurde.

Konrad Zuse, der Computererfinder, war in der Ausstrahlung vom Juli 1995 an seinem 85. Lebensjahr als prominentes Interviewmitglied dabei. Der Januar 1997 Beitrag zum 25-jährigen Bestehen von Mikroprozessoren war der Überprüfung der Vorrichtungen für den Beginn des Computereinsatzes gewidmet. Ted Hoff, der Entwickler des Microprozessors, war in diesem Programm als prominente Interviewpartnerin mit dabei.

Zwischen August 1994 und Juni 1998 wurde auch eine eigene Produktion mit dem Titel Computer-Club-Digital veröffentlicht. Es beinhaltete ein Videofilm der Show und ein aktuelles Softwareprogramm. Diese neue Form der Informationsvermittlung war auch eine der Neuerungen des Programms. Sehr frühzeitig wurden während der laufenden TV-Produktion Computersendungen im BASICODE-Format ausgestrahlt, zunächst als Audiosignal, das auf einer Kompaktkassette mit einem Standardkassettenrekorder aufgezeichnet und dann mit der Datumsanzeige des Heimcomputers ausgelesen wurde.

Bereits seit dem 5. Februar 1986 wird die Programmsoftware während der gesamten Programmlaufzeit nach einem neuen Prinzip, den sogenannten Videodaten, übertragen. Von 1990 bis 1994 strahlte der Sender PRO SIEBEN den Bezahlsender Videoodat mit 15 kbit/sec aus. Die KOMCOM wurde KOMmunikations COMputer genannt und war eine der ersten Briefkästen in Deutschland für den privaten Gebrauch.

The Computer Club war auch einer der grössten Hersteller von BTX-Software, die seit Jahren von der Öffentlichkeit zum populärsten BTX-Programm gekürt wird. Der Computer Club, eine der am längsten laufenden TV-Programme zum Themenbereich Computer auf der ganzen Welt, wurde nach 22 Jahren und 400 Ausstrahlungen im Jahr 2003 zum Leidwesen der regulären Zuschauer verkauft. Unter anderem gab es diverse Online-Petitionen an die Zuständigen des WDR, die sie aufforderten, die Übertragung zu erhalten.

Das zuletzt ausgestrahlte Programm wurde am 21. Januar 2003 im WDR übertragen. Mit einem neuen, weniger technologieintensiven Übertragungskonzept für den regulären Sender nach dem Ende der vergangenen Show bemühten sich die überwiegend im Fokus stehen. Für eine Fortführung des Programms des WDR-Computerclubs oder eines ähnlichen Folgeprogramms sah er keine Aussichten.

"Die Herren Wolfgang Rudolph und Wolfgang Back haben am Tag der Gründung am Freitag, den 27. Juni 2006, die Nullzahl des Computerclubs 2 (kurz CC2) ins Spiel gebracht. Es handelt sich um eine 30-minütige, fachgerecht gestaltete, kostenlos verfügbare Audioübertragung (Podcast) im Web durch die beiden Referenten zu den Thema Computer und Technologie. Der große Markterfolg - Back nannte die Anzahl der Downloads der Pilotversion bei rund 150.000 - veranlasste den KK2 bereits am Freitag, den 13. Juni, mit einer ersten regelmäßigen Episode fortzusetzen.

Im Jahr 2007 gab es eine weitere Premiere: ComputerClub 2 produziert täglich eine halbe Stunde Spezialsendung aus dem eigenen Messe-Studio der CeBit. Diese wurde in den Jahren 2008 und 2009 beibehalten. Im Anschluss an die Jubiläumsausgabe des podcast am 27. Mai 2009 fand eine Übertragung mit einer Dauer von rund 300 min statt. Neben dem MP3-Format wurde das Programm zunächst als RealAudio-Stream ausgestrahlt und steht nun im Ogg Vorbis-Format, 32 kbit/s und 128 kbit/s MP3-Format zum Download bereit.

Es ist auch möglich, die Übertragung im Browser-Fenster als sogenannte Audiodaten zu protokollieren. Auch wenn die beiden Vortragenden den Computerverein 2 explizit als Audiocast und nicht als Popcasts ausweisen, wurde er bald mit dem Publikumspreis des Podcastpreises 2007 ausgezeichnet: Am Freitag, den 29. Mai 2009 wurde das Programm mit dem European Podcastpreis prämiert.

Auf Grund der hervorragenden Bewertungen erhielt das Programm in Hamburg den Sonderpreis European Excellence Podcast Award. Der ComputerClub 2 wurde am 23. Juni 2007 über die NRW. Das Fernsehen wurde zum ersten Mal als Fernsehprogramm übertragen. Seitdem wird die Sendungen bis zum Monat Juni 2016 in den NRW. Das Programm kann als Lifestream auf der Website des Kanals auf der ganzen Welt mitverfolgt oder von der CC2-Homepage geladen werden.

Im ComputerClub 2 wurden in den Folgejahren weitere TV-Episoden ausstrahlen. Die Fernsehstation DrDish Fernseher (heute TecTime TV) hat am 7. Juni 2010 und 7. Mai 2013 den ComputerClub 2 über den Satellit Astra 1H ab Heft Nr. 44 übertragen. Wolfgang Rudolph gab am Mittwoch, den 27. Mai 2013, seine Rückbesinnung auf TecTime TV[3] bekannt, aber diese Kooperation ist mittlerweile zu Ende.

Der ComputerClub 2 wird seit Heft 101 auch im Fernsehen Zwickau in digitaler Form (DVB-T) übertragen (seit Heft 2017 im Fernsehen Zwickau, wegen der Ausweitung des Sendegebietes). Nach Beantragung der Insolvenzeröffnung über den NRW. Fernsehsender im MÃ??rz 2016 gab der Konkursverwalter die Aufgabe des Rundfunkbetriebs am 13. Juni 2016 bekannt.

Seitdem ist die Aufnahme der Fernsehmeldung auf NRW nicht mehr zu sehen. Das Programm wird seit der Episode 187 im eigenen Fernsehraum gedreht. Wolfgang Back gab am 16. Februar 2016 bekannt, dass er die Zusammenarbeit mit Wolfgang Rudolph aufgibt. 5 ] Seitdem hat Wolfgang Rudolph sowohl die Video- als auch die Audioübertragung unter der alleinigen Leitung von CC2. fernsehen fortgesetzt.

6 ] Zurück erscheint in unregelmäßigen Abständen als Besucher auf YouTube-Videos von Heinz Schmitzs. 7 ] Er war bereits Co-Moderator des ComputerClub 2 auf NRW. Fernseher und als Gäste im WDR Computer Klub. Sämtliche vorherigen und neuen Episoden von CC2.tv werden auf dem YouTube-Kanal von ComputerClub 2 und als Downloads auf CC2.tv aufbereitet.

Zurückgeholt am 12. März 2016. Wolfgang Back: Einmal musste es sein - und dann wieder auf einem dreizehn cczwei. de, dreizehn Jahre 2016, abgeholt am 21. Jänner 2017. ? Wolfgang Rudolph: cc2.tv. cczwei-forum. de, 15. September 2016, abrufbar am 24. Jänner 2017. Ärztliche Informationen unter ? Videoaufnahmen der HIZ.

Michael Voregger: "Aufgewachsen als Popcaster. Cut, Bd. 10, Nr. 10 (Oktober 2006), S. 32 f. Computerclub 2 Forenforum des "Computerclub 2".

Mehr zum Thema