Euro 2016 Fernsehen

Fußball-Europameisterschaft 2016

Die EM 2016 in ARD, ZDF, Sat.1: Wie der Euro im deutschen Fernsehen funktioniert. An der Europameisterschaft 2016 war die Playwear der Schweizer Nationalmannschaft eine Lachnummer.

Die UEFA EURO 2016 - Fernsehen

Sebst Sebastian Göllner: Das Online-Angebot der ARD zur EURO wird hier in Köln bei sportschau.de inszeniert. Im Vergleich zur EURO 2012 hat insbesondere die Rolle der sozialen Medienaktivitäten zugenommen. Um auf allen unseren Playout-Pfaden ab dem 01.06.2016 alles so gut wie möglich funktionieren zu lassen, müssen bereits die redaktionellen und technischen Voraussetzungen geschaffen und die Workflows durchlaufen werden.

Es wird gelost und wer sendet, was bereits festgelegt wurde - was müssen Sie noch vor dem ersten Spiel am Donnerstag, dem 22. Juli 2016, vorzubereiten? In der Redaktion wird das Inhaltskonzept weiterverfolgt. Der Reiseplan kann nun festgelegt werden, da klar ist, welches Team für die Sendungen an welchem Tag in den einzelnen Phasen zum Einsatz kommt.

Derzeit wird vor allem die Techniklogistik in Frankreich geplant und gebucht: Erstens im International Radio and TV Centre (IBC) auf dem Pariser Ausstellungsgelände, wo das Zentrum dieser EURO sein wird. Dazu gehören Kommentatorensitze in den Sportstadien, Radiostudios im International Broadcast Center oder Büro-Container für die Redaktionen im DFB-Medienzentrum in Evian les Bains am Lac de Genève.

Wir werden im Frühling unser Trainingskonzept präzisieren, es gibt einen Versuchsaufbau und ab Mitte/Ende des Monats März beginnt die Aufbauarbeit in Frankreich, während sich das DFB-Team im Trainingscamp darauf vorbereitete. Das Grobkonzept steht, jetzt ist es Zeit für die Detailplanung: Wir sind dabei, eine neue Sportshow-App zu entwickeln, die pünktlich zur EURO auf den Markt kommen soll.

In Frankreich findet die EM unter strengeren Sicherheitsvorkehrungen statt. Beispielsweise werden die Sportstadien in die Sicherheitszone aufgenommen, Autos werden nicht mehr in unmittelbarer Umgebung der Sportstadien zugelassen und jeder, der in und um das Sportstadion herum tätig ist, muss mehr Zeit planen, insbesondere bei der Ankunft. Im Stade de France in Saint Denis hatten wir ein Reporterteam vor Ort, das nicht nur während der Veranstaltung berichtete, sondern uns auch ganz konkrete Einblicke in ihre Erlebnisse gab.

GÖLLNER: Wir werden zwei Online-Reporter in Frankreich haben. Strengere Sicherheitsvorkehrungen bei Großveranstaltungen dieser Größenordnung sind uns willkommen - auch wenn dies mit erhöhtem Aufwand oder anderen Beeinträchtigungen einhergeht. Mir ist klar, dass die Menschen als Vorstadtreporter über die Anschläge in Paris beunruhigt sind, und ich würde immer den Willen eines Mitarbeiters achten, dafür nicht nach Frankreich zu fahren.

Was sind Ihre Sportprognosen für die Europameisterschaft 2016? Gebr. Heinen: Erstmals sind 24 Spieler bei der EURO dabei, das ist knapp die halbe UEFA-Mitgliedschaft. Bei den Titel-Favoriten wie Deutschland, Spanien oder Frankreich heißt es vor allem, die Vorrundenspiele nicht zu leicht zu machen und dann aus der K.o.-Runde in Bestform zu sein.

Die EURO beginnt erst im Halbfinale und endet am 10. Juli 2016 (live in der ARD) in Paris. Tepper: Deutschland ist sicherlich einer der Titelanwärter. Das Vorrundenspiel mit Polen, Nordirland und der Ukraine ist zwar spannend, aber auch auflösbar.

Mehr zum Thema