Dvbt Flensburg

VDB Flensburg

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Die Sendeanstalt Flensburg ist eine Institution für den Vertrieb von Hörfunk. Als Antennenhalterung dient dem heute in Flensburg ansässigen Norddeutschen Radio ein 215 m hoher, abgespannter Stahlgittermast. Im Gegensatz zu den meisten anderen Masten, die auch für die Verteilung von Mittelwelleprogrammen eingesetzt werden, ist dieser Mast erdgebunden. Die originale Mittelwellensendung im Bezirk Jürgensby befand sich in der jetzigen Am Senderstraße (im Bezirk Flensburg-Jürgensby) und wurde 1928 von der Deutsche Volkspost in Dienst gestellt.

Der Flensburger Sendebetrieb benutzte zunächst eine vierfach T-Antenne von 25m Länge, die an zwei 60m hohe und 80m voneinander entfernte Holztürme angebaut war. Die Sendeanlage oder der Mast wurde aufgrund ihres Aussehens als "Eiffelturm" bezeichnet. 2 ][3] Bis zur Übergabe Deutschlands war der Absender Flensburg eine der wenigen Einrichtungen, die sich noch in den Händen des Naziregimes befand.

Beispielsweise strahlten die Reichssünder Flensburg am I. May 1945 aus einem vorläufig möblierten Atelier an der Roten Säule in der Altstadt von Flensburg die propagandistische Lüge aus, Hitler habe im Rußlandkampf in Berlin den "Heldenmord" erlitten. 4 ] Am 6. Juni 1945 um 12:45 Uhr kündigte Krosigk erstmals von Seiten der deutschen Regierung die vorbehaltlose Aufgabe der Wehrmacht, d.h. das Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa, über das Radiosender Flensburg an.

5 ][6] Einen Tag später, am 9. Juni 1945, von 12:30 bis 12:40 Uhr, übertrug Karl Dönitz erneut die Nachricht von der Übergabe Deutschlands über den flensburgischen Rundfunksender. 7 Die Station wurde 1948 von der Deutsche Bundespost an den Norddeutschen Radio übertragen. Im Jahr 1988 wurde der neue Sendemast im Bezirk Engelsby im Bezirk Vogelsang an seinem jetzigen Ort erbaut und ist im Gegensatz zum bisherigen Mastbau eine Erdungskonstruktion mit einer Langleiterantenne für den Mittelsender.

Weil der neue Transmitter trotzdem eine ausgeprägte visuelle Nähe zum bisherigen Transmitter hat, wird er auch als Stift bezeichnet. Folgende Radioprogramme werden von Flensburg auf FM ausgestrahlt: Die Privatprogramme R.SH und Delta-Radio sowie der Deutschlandfunk werden nicht vom Flensburger Radiosender, sondern vom Telekommunikationsturm Freienwill übertragen.

Zur Entstehungsgeschichte der Mittelwellensender von 1923 bis 1945, ISBN 978-3-939197-51-5, S. 64, 65 und 114. 2007 wurde die Firma Andreas Oeding, Bruder Schwänsen, Michael Sturm: Flexionikon gegründet. Es gibt 725 Flensburger Erlebnisse! Flensburg 2009, Beitrag "Sendemast Flensburg". Hochsprung zu: von Andreas Oeding, Bruder Schwänsen, Michael Sturm: Flexibel. Es gibt 725 Flensburger Erlebnisse!

Flensburg 2009, Beitrag "Bleistift". Hochsprung unter ? Siehe Flensburg Journal: Flensburg Journal, Nr. 136 vom Jänner 2014, S. 47; Internetversion abrufbar am 4. Mai 2014.

Mehr zum Thema