Das Fernsehprogramm

Die Fernsehsendung

Die Ergebnisse einer Kohortenanalyse der Fernsehnutzung. Es gibt viele Fernsehsendungen im Intranet. Auf den meisten Webseiten finden Sie einen aktuellen Status. Aber manche Webseiten haben mehr Funktionen.

Es gibt viele Fernsehsendungen im Intranet. Auf den meisten Webseiten erhalten Sie einen Einblick, was gerade abläuft. Sie haben hier die Moeglichkeit, das Programm mit einem Mausklick zu suchen oder sich alles auf einen Schlag praesentieren zu lassen. Außerdem können Sie das TV-Programm nach Genre, Abschnitt oder Kanal durchblättern. Sie können herausfinden, wer noch unsere Fragen beantwortet hat, indem Sie auf Interview im Abschnitt über Zusätze oben auf Interview gehen.

Also, jetzt viel Spass bei der Planung Ihres TV-Programms.

Die Fernsehsendung - ein lebenslanger Begleiter?

Die Fernsehsendung - ein lebenslanger Begleiter? Ändert sich die Nutzung des Fernsehens im Laufe des Lebens einer Person oder sind die Konsumgewohnheiten in der Kinder- und Jugendzeit weitgehend zeitlos? Diese Fragestellung ist für die zukünftige Entwicklung der Fernsehprogramme von entscheidender Relevanz. Der Verdeutlichung dient die Geburtskohortenanalyse, bei der sich der Ausdruck Geburtskohorte auf mehrere aufeinander folgende Geburtskohorten bezieht, die durch vergleichbare soziale Verhältnisse und vergleichbare Erlebnisse in der Kinder- und Jugendzeit gekennzeichnet sind.

Der Untersuchungszeitraum war die Zeit von Okt. und Nov. 1993, 1997, 2002, 2006 und 2010. Wie aus den Forschungsergebnissen hervorgeht, ist die Mediensozialisierung neben der Veränderung des Lebenslaufs auch für die Nutzung des Fernsehens von großer Bedeutung. Zum Beispiel sind die über 60-Jährigen mit Rundfunk und öffentlichem Fernsehen aufwachsen. Auch die " Golfgeneration ", d.h. die zwischen 1966 und 1975 geborene, nahm Privatprogramme in ihr Fernsehprogramm auf.

Seit den 1990er Jahren sind die jüngeren Menschen mit Computern und dem Netz groß geworden und benutzen das Fernsehprogramm vor allem für Erlebnis und Unterhaltung. Dabei zeigte sich, dass das Gesamtniveau der TV-Nutzung durch einen ausgeprägten Alterungseffekt bedingt ist. Egal welcher Altersgruppe sie angehören, junge Menschen schauen weit weniger fernsehend als alte Menschen.

Die Nutzung des Fernsehens nimmt mit steigendem Lebensalter zu. Aus den Ergebnissen auf Sendungsebene für die öffentlich-rechtlichen Sender (Das Erste, ZDF, Dritte Programm) geht hervor, dass sowohl das Lebensalter als auch etwas stärker wirkende Kohorteffekte - wie sie insbesondere in Volksmusikprogrammen zu sehen sind - für die langfristige Entwicklung der TV-Nutzung von Bedeutung sein können. Bei den Zuschauern ab vierzig Jahren ist eine deutliche Neigung zu erkennen, sich verstärkt öffentlich-rechtlichen Fernsehprogrammen zuzuwenden.

Mehr zum Thema