Blaupunkt Fernseher Internet

Das Blaupunkt Fernseher Internet

Auf das Internet im Wohnzimmer kommt bald gar nichts mehr an. Der Fernsehspaß für jeden: Die Audiodeskription kann mit jedem handelsüblichen Fernseher oder Receiver empfangen werden. Internet-Radio Blaupunkt IR 20 - einfachste Handhabung - TV & Heimkino: Medien-Streaming

Geprüfte QualitÃ?t von blaupunkt. Geprüfte QualitÃ?t von blaupunkt. Einfachste Handhabung, Top-Sound, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis - das ist sehr gut. Die blaupunkt ir 20 habe ich für die Kueche mitgebracht. Einfaches Einrichten des Netzwerks (wps). Geprüfte Produktqualität von Blaupunkt! Geprüfte QualitÃ?t von blaupunkt. Geprüfte QualitÃ?t von blaupunkt. Einfachste Handhabung, Top-Sound, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis - das ist sehr gut.

Ich habe nach einem Internetradios suchen und eines finden können. Jetzt suchte, fand und speicherte die richtige Station unter der Favoritenliste, dann ein paar kleine Einstellmöglichkeiten für die Wettervorhersage etc. Für die Hintergrundmusik benötigte ich ein kleines Funkgerät, ohne lästige und lästige Werbebotschaften und aufwändige Installationen. Dabei kommt es nicht auf die Intensität oder den Bass an, sondern auf die Stimmung im Background zu der Zeit.

LEICHTBEDIENUNG leichtbedienung Das Farb-Display mit der App-Menü-Navigation macht die Funktionsauswahl leicht und anschaulich. Dank der hochwertigen 3 W RMS Monolautsprecher hat das digitale Radio einen sauberen und vollwertigen Sound. Ich habe nach einem Internet-Radio recherchiert und eines mitgenommen. Jetzt suchte, fand und speicherte die richtige Station unter der Favoritenliste, dann ein paar kleine Einstellmöglichkeiten für die Wettervorhersage etc.

Für die Hintergrundmusik benötigte ich ein kleines Funkgerät, ohne lästige und lästige Werbebotschaften und aufwändige Installationen. Dabei kommt es nicht auf die Intensität oder den Bass an, sondern auf die Stimmung im Background zu der Zeit. Die blaupunkt ir 20 habe ich für die Kueche mitgebracht. Einfaches Einrichten des Netzwerks (wps).

Smart-TVs: Wie Fernsehstationen ihre Betrachter ausspionieren

Die TV-Sender verspricht mit dem voluminösen Terminus HäppchenTV große Extra-Inhalte aus dem Internet zum aktuellen Angebot - sofern der Smart TV an das Internet angeschlossen ist. Dieser Service liefert den Zuschauern aber nicht nur Auskünfte von den Veranstaltern, sondern auch in die andere Richtung: TV-Sender können herausfinden, welche Online-Dienste ihre Besucher wie lange verfolgen.

Diese Art des Datenaustauschs ist im Internet weit verbreitet - wer auf seinem Rechner im Internet unterwegs ist, hat auch auf den von ihm aufgerufenen Websites vergleichbare Nachwirkungen. Von wem werden geheim Informationen übermittelt? Aber auch diejenigen, die überhaupt kein HiFi nutzen, erzählen den Veranstaltern viel über ihr Nutzungs-verhalten. Dies konnte " Rechner Bild " im Testlabor beweisen, indem er den Datendurchsatz zwischen Fernseher und Internet aufzeichnete.

Das Schnüffeln geht so: Bei jedem Senderwechsel im Fernsehen rief der HbbTV-Browser die so genannte "Startanwendung" auf - ohne dass der Betrachter eine beliebige Funktionstaste drückt. "â??Die Startanwendung verhÃ?lt sich wie eine ganz gewöhnliche Website, ist aber in der Regelfall transparentâ??, erklÃ?rt HbbTV-Experte Klaus Merkel vom MÃ??nchner MÃ?

Die Startanwendung übermittelt wie jede andere Webseite eine Vielzahl von Inhalten an den verbundenen Datenserver der TV-Sender. Aus den Angaben kann auch der geschätzte Ort des Gerätes abgelesen werden. Ebenso verbleibt die selbst aufgerufenen Startanwendungen permanent in Betrieb und führt je nach eingeschaltetem TV-Sender einen regelmäßigen Datenaustausch mit Rechnern durch. So zeigt beispielsweise der private Sender Anixe HD auf diese Weise weitere Werbemöglichkeiten; im Unterschied zur herkömmlichen Fernsehwerbung kann diese Online-Werbung gezielt auf die jeweilige Gegend ausgerichtet werden.

Mit welchen Angaben wird nachgefragt? "Die " Firma Computers Bild " untersuchte den versteckten Datendurchsatz beim Anruf der HbbTV-Startanwendung bei allen großen Fernsehsendern. Bei Pro 7 und RTL ist die Situation anders: Die HbbTV-Startanwendung holt begeistert die Informationen an den Kanal im Hintergund - und auch an Dritte: Auch beim Online-Statistikdienst Google Analytics landet die Nutzungsdatei - aber laut RTL-Sprecher "rein zum Zwecke der anonymen Erfassung des Leistungsumfangs".

Und was hat Google damit zu tun? Die Google Analytics bewertet die Internetnutzung von Online-Diensten - einschließlich E-Business. Auf diese Weise können Sie feststellen, wie viele Benutzer eine Website besucht haben, welche Websites sie abrufen und wie lange sie bleiben. Auch Google Analytics kann die IP-Adresse verwenden, um festzustellen, woher die Benutzer kommen und wie oft sie zurückkehren.

Dies ist eine kleine Textdatei, mit der die Firma Googles das jeweilige Endgerät erkennt. Der Abruf von personenbezogenen oder nutzerbezogenen Angaben über das Internet muss in jedem Anbieter durch eine Erklärung zum Datenschutz erklärt werden. Solche Referenzen gibt es auch auf den HbbTV-Seiten der Fernsehsender. Wenn Sie nie eine HbbTV-Seite abrufen, weil Sie nur fernsehen, werden Sie diesen Tipp nicht entdecken - und dank Googles Analytics untersuchen einige Sender ihn noch.

Noch eine weitere Bedrohung besteht: Google stellt mit Search, Google+ und YouTube mehrere Services mit einem persönlichen Benutzerkonto zur Verfügung. Google ist damit technologisch in der glücklichen Situation, einen Smart TV-Nutzer über die IP-Adresse eines Haushaltes eindeutig wiederzuerkennen. Außerdem ist es im Unterschied zu einem Computer oder Handy nicht möglich, Cookies ohne weiteres aus dem Fernseher zu dämpfen.

Es kann auch das Ausschalten von DVB-T erfolgen, das je nach TV-Hersteller entweder nur für das gesamte Angebot oder speziell für die einzelnen Kanäle funktioniert. In der Speisekarte der meisten Smart TVs können Sie die Funktion für das Schnüffeln und damit für die Deaktivierung von HDTV aktivieren. Aber dann wird es keine Internet-Extras mehr von den Stationen geben. Philips ist mit dem Motiv für den Fernseher besonders vorbildlich:

Nur für diejenigen TV-Sender, denen man nicht vertraut, kann man das Programm ausblenden. Fernsehsender wie ARD und ZDF offerieren im Menü für die Deaktivierung von Suchmaschinen. Wofür steht denn nun der Name HbbTV? Bei jedem Senderwechsel wird die Online-Homepage aufgerufen - oft ist dies nichts anderes als ein rotes Symbol ganz oben auf der Seite.

Bezugsquelle: "Computerbild". Weitere Informationen zu diesem Themenbereich erhalten Sie in "Computer Bild", Heft 23/2013.

Mehr zum Thema