Billige tv Geräte

Günstige Fernseher

Aber die Technik wird nicht nur billiger, sondern auch tückischer. Gehe zu Was unterscheidet teure von billigen Fernsehern? Zum Brechen gebaut: Flachbildschirme live short Damit sind die Zeiträume, in denen man für Flachbildschirme einen vierstelligen Betrag aufwenden musste, zu Ende. Im vergangenen Jahr kosteten die neuen Geräte 630 EUR. Aber die Technologie wird nicht nur günstiger, sondern auch trügerischer.

Die Instandsetzung ist kaum noch sinnvoll. Noch vor wenigen Jahren galt sie als luxuriös, heute sind Flachbildschirme in den Wohnräumen Deutschlands Standard:

Zu Beginn des Jahres 2011 verfügten nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 49% aller Privathaushalte über einen Flatscreen. Im Vorjahr waren es nur 37% und damit ein gutes Drittel. Ein Jahr vorher. Bei manchen ist es bereits das zweite oder gar dritte derartige GerÃ?t, denn im Durchschnitt werden LED- und Plasma-Fernseher bereits nach sechs Jahren ersetzt, hat der IT-Verband Bitkom erforscht.

So hat sich die Qualität der Bilder erhöht, neue Geräte sind oft noch wirtschaftlicher, platter, größer und sogar billiger: Im Jahr 2011 bezahlten die Verbraucher durchschnittlich rund 630 EUR für ein Neugerät, verglichen mit 830 EUR im Jahr davor. Die meisten Menschen werden sich wahrscheinlich nicht von ihrem Fernsehgerät verabschieden, weil es defekt ist und nicht, weil es in der Zwischenzeit Besseres gibt.

â??Wer sich in Verbraucher- und Technik-Foren im Internet umschaut, entdeckt ausgiebig Meldungen von Betroffenen, deren FernsehgerÃ?te bereits nach wenigen Jahren erste Fehler aufweisen oder den Mut ganz aufgeben.â?? Eine Technikerin der TV-Reparaturfirma Atlas multimedial sagte dem IT-Portal Golem, dass Flachbildschirme etwa drei bis vier Jahre pro Tag bei einer durchschnittlichen Nutzung von fünf Arbeitsstunden ausreichen würden.

Zum Beispiel der Kunde, dessen zweieinhalbjähriger Samsung LCD-Fernseher nach dem Anschalten ein lästiges Klickgeräusch machte. In der Stromversorgung hat der Produzent - nachlässig oder absichtlich - billige Standard-Elkos eingesetzt, statt der wenigen Cents teurere hochwertige Komponenten. Kosten: elf Euros. Doch wer es nicht wagt, die Technologie selbst in Angriff zu nehmen, hat gute Chancen: Eine Samsung-Werkstatt hat einen Schätzpreis von 530 EUR vorgelegt - viele bevorzugen sofort einen neuen TV.

Heute wird nur noch jedes zehnte defekte Bauteil repariert. Laut dem Experten würden die Produzenten für LED- oder Plasma-Panels mehr berechnen, als das neue Produkt kostet. So ist es kein Zufall, dass defekte Schirme nie ersetzt werden, obwohl dies prinzipiell möglich wäre. Außerdem ist die Instandsetzung selbst nicht notwendigerweise billig.

In Niedriglohnländern werden Fernsehgeräte in automatischen Verfahren montiert, während bei Reparaturen ein gut bezahlter Spezialist an Einzelgeräten herumschraubt. Viele Flachbildschirme mit kleinen Fehlern landen schon nach wenigen Jahren als Elektronikschrott.

Mehr zum Thema