Auflösung 21 Zoll Monitor

Bildschirmauflösung 21 Zoll

Die 21-Zoll-Monitor ist ein guter Kompromiss für viele Anwender. Sie bietet oft eine hohe Auflösung, ist aber dennoch sehr kompakt in ihren Abmessungen. Hi, ich habe gerade den BenQ G2222HDL (21.5") Monitor gekauft und angeschlossen. Die Zolleinheiten wurden ebenfalls den Anforderungen angepasst.

Das sind 21,5 Zoll und auch 23 Zoll.

Korrekte Auflösung mit einem 21,5" Monitor

Hallo, ich habe gerade den Monitor G2222 HDL (21.5") erworben und verbunden. Sie hat eine Auflösung von 1920 x 1080 und ist so gut, dass sie gut aussieht. Ist die eine Hälfte 800px groß, bleiben 1120px weiß. Wenn ich eine andere Auflösung wähle, wird alles verschwommen. Ist jeder größere Monitor so?

Übersicht über die Monitorauflösung

Auch die Zollmaßeinheit hat sich im deutschen Sprachraum bewährt. Der Zentimeter beträgt 2,54 cm. Bislang waren die Zollabmessungen und die Bildschirmauflösung mehr oder weniger beherrschbar. Es gibt heute Bildschirme, die in Zoll und Auflösung komplett anders sind. Schon vor einiger Zeit war bekannt, dass ein 17 und 19 Zoll Monitor mit einer Auflösung von 1280 x 1024 Pixeln bereichert wurde.

Das gleiche trifft auf 22-Zoll-Monitore zu, die in der Regel 1680 x 1050 waren und die königliche Klasse mit 24 Zoll 1920 x 1200 ausgestattet war. Das sind 21,5 Zoll und auch 23 Zoll. Dagegen kann die Bildschirmauflösung nur dann eindeutig interpretiert werden, wenn sie in der Gerätebeschreibung oder am Messgerät selbst ersichtlich ist.

Eine weitere Eigenschaft der Bildschirmauflösung ist der quadratische Pixelunterschied. Mit einem 21,5 Zoll TFT sind es 102 Punkte auf einem Zoll. Bei einem 24 Zoll Monitor sind es jedoch nur 92 Punkte auf einem Zoll. Das bedeutet, dass auf dem kleinen Monitor Text und Schriftarten schwieriger zu lesen sind als auf dem großen Monitor.

Monitorauflösungen auf einen Blick: Bei der Verwendung vom Computer aus ist die Bildschirmauflösung eine wesentliche Vorgabe. Wenn Sie den Monitor zu tief einstellen, bekommen Sie eine sehr große Grafik. Power-User ziehen die Bildschirmauflösung im sehr großen Rahmen vor, um eine größtmögliche Anzahl von Fenstern oder Web-Seiten auf einmal zu sichten. Das hängt immer davon ab, wie die Bildschirmauflösung für ein großes oder kleines Display gewählt wird.

Neue oder ältere Bildschirme? Für ein gestochen scharfe Bilder ist die bisherige Technologie der Bildschirme nur bedingt geeignet. Auch die Bildschirmauflösung ist wichtig. Weil nicht nur die Bildschirmauflösung, die der Monitor anzeigt, ein wesentlicher Punkt ist, sondern auch die Bildschirmauflösung, die er überhaupt anzeigt. So hilft es nicht, wenn das Betriebsystem oder die Einstellung eine höhere Auflösung unterstützt, aber der Monitor kann das nicht reproduzieren.

Meistens sind die Bildschirme mehrere Jahre im Gebrauch. Bei den Monitoren gilt das Beleuchtungsprinzip, dass eine Quelle dafür Sorge trägt, dass der Untergrund konstant erleuchtet wird. Sie können dies sehr gut sehen, wenn Sie den Monitor in einem abgedunkelten Zimmer verwenden. Ungeachtet des schwarzen Schirms ist eine Leuchtquelle sichtbar.

Auch die Bildschirmauflösung liefern diese Kristalle. Dies ist eine feste Auflösung für diese Bildschirme, d.h. eine "native Monitorauflösung". Nichtsdestotrotz haben TFT-Monitore im Vergleich zu CRT-Monitoren einige Vorzüge. Der CRT-Monitor, für den die Auflösung noch per Klick eingestellt werden konnte, lieferte dieses Ausschnitt. Die Bildschirmauflösung dieser Systeme ist jedoch für den aktuellen Entwicklungsstand nicht ausreichend.

Damit man einen geeigneten Monitor bekommt, sollte man schon beim Einkauf auf einige Einzelheiten achten. Auch die Bildschirmauflösung ist in vielen Variationen erhältlich. Die Auflösung ist besser für Benutzer mit so vielen geöffneten Fenstern wie möglich ausgelegt.

Mehr zum Thema