Ariva tv Box

Aryva TV Box

Schließen Sie andere STBs (Set-Top-Box, Empfänger) an den Schleifenausgang an. Wissenswertes über Set-Top-Boxen ! - Forenbereich In Settop-Boxen integrierte Videorecorder können das Ausschalten von Fernsehsendern auslösen. Personal Videorecorder (PVRs) sind im Wesentlichen große Festplatten mit einer Kapazität von über 30 GB, auf denen Bild- und Tondaten in verdichteter und verdichteter Fassung abgelegt werden. Für eine knappe Arbeitsstunde MPEG-2-komprimiertes Videomaterial werden ca.

1 GB yte Speicherplatz verbraucht. Im Vergleich zu Tapes haben Festplatten den großen Vorzug des Random Access.

Die Möglichkeit, mehrere 100 Sender parallel zu senden, wird durch die umfangreichen Speicheroptionen beim Anwender entfallen, oder werden Breitbandkabelnetze erübrigen? Im Jahr 1999 gab es in den USA etwa 20000 Stück, in diesem Jahr werden es voraussichtlich eine halben Million sein. Diese Nummern beinhalten noch nicht die Set-Top-Boxen mit Festplatten.

Die VoD-Infrastruktur war ohne flexiblen Zwischenspeicher für den Anwender schlichtweg zu aufwendig. Die PVR- oder Set-Top-Box ist mit einem Internetportal verbunden, das dem Anwender über einen eigenen Programmkatalog eine Programmauswahl bietet. Die Wahl liegt bei demjenigen, den der User sieht. Der PVR stimmt dann mit dem Fachportal ab, wann welche Inhalte abrufbar sind.

Breitband setzt bei seinen Tests in Denver und Boston auf Replay TV und Time Warner Equipment. Eines ist bereits sicher: Der PVR ist in die Set-Top-Box eingebaut, wie sie von Metabox geliefert wird. Motorola, der größte Lieferant von Set-Top-Boxen in den USA seit der Akquisition von General Instruments, verfügt bereits über Muster einer solchen Integration.

Das Wiedergabe-TV hat bei der Entstehung mitgeholfen. Charta Communications wird die neuen Endgeräte als erster Kabelnetzbetreiber nutzen. Archrival Scientific Atlanta prüft derzeit auch die TV-Box von Wiedergabegeräten. Unabhängig davon, ob aus dem konventionellen Fernsehprogramm schließlich ein Videopublisher wird - der Personal Video Recorder (PVR) wird vielfältige Auswirkungen auf die Medienlandschaft haben. Zum Vergnügen der Festplattenhersteller werden die digitalen Fernsehgeräte in Kürze mit Festplatten ausgestattet.

Die PVR-basierten Konzepte finden ihren Weg in Set-Top-Boxen für breitbandige Netze, so wie sie das auf konventionelle Weise zum Verbraucher gelangte Netz als Transportmittel für Medieninhalte aufrüsten. Es sollen offene Normen für den Versand von Live-Medieninhalten (Audio und Video) über Internet-Protokoll-Netze geschaffen werden.

Mehr zum Thema