30 Zoll Monitor

Der 30-Zoll Monitor

Eisenwaren, Notizbücher Ab 10 Uhr ist unser Geschäft in Wildhelmshaven für Sie geöffnet. VPE Daten bezogen auf eine "Verpackungseinheit" OVP Daten bezogen auf "Originalverpackung" * Alle hier angegebenen Preisangaben enthalten 19% Mehrwertsteuer und zzgl. Versandspesen von mindestens â 8,99* (bei Bezahlung per Nachnahme sind an DHL weitere Gebühren in Höhe von ⬠2,- inkl. 19% Mehrwertsteuer zu zahlen).

Sämtliche hier aufgeführten Preise enthalten 19% Mehrwertsteuer.

Die besten 30

Das 30 Zoll TFT-Display ist der zurzeit grösste Computerbildschirm und besticht durch eine enorme Auflösungen. Größter Pluspunkt der 30-Zoll-TFT-Displays ist die große Anzahl an Pixeln. Das Ergebnis ist eine reine arithmetische Darstellung mit einer Bildauflösung von 101 ppi. Steuerelemente und Schriftarten wirken daher etwas kleiner auf dem Display eines 30-Zoll-TFT-Displays. Jedoch hat die hochauflösende Darstellung eines 30-Zoll-TFT-Displays den großen Nutzen, dass Sie viel mehr Information speichern können.

Zum Beispiel ist es kein Hindernis, mehrere Anwendungen in getrennten Fenster auf dem 30-Zoll TFT Display bei gleichzeitigem Zugang zu haben. Nach wie vor sind für einen starken Bilderindruck auf einem 30 Zoll TFT-Display wichtige Kenngrößen wie z. B. Lichtstärke und Bildkontrast maßgebend. Mit dem NEC Multi-Sync LCD 3090WQXi erhalten Sie das helle Licht mit bis zu 270 Candelas pro qm.

Dies ist einer der Gründe, warum der ELISO im Vergleich zu anderen Modellen die Nase vorne hat. Zur Bestimmung der Lichtverteilung wird die Lichtstrahlung jedes einzelnen Bildschirms an zwölf unterschiedlichen Punkten gemessen und mit der statistischen Methode der Normalabweichung quantifiziert. Beide bieten mit einer Regelabweichung von 8,7 Candelas pro qm ein sehr homogenes Leuchtbild.

Das 30 Zoll TFT-Display LG Flatron W3000H mit fast 20 Candelas pro qm ist das Rücklicht. Die 30 Zoll TFT-Displays von LG und Samsung verfügen über nur einen einzigen Digital-DVI-Port und kommen damit ganz ohne analogen Anschluss über VGA aus, während das 30 Zoll TFT-Display von HP über drei Dual-Link fähige DVI-Eingänge verfügt, von denen man die analogen VGA-Signale über ein Adapter-Kabel erhält.

Die integrierten USB-Hubs ermöglichen alle Bildschirme außer dem NEC Multi-Synchron. Auch NEC und Eizo rüsten ihre Anlagen mit einem Schwenkmechanismus aus, so dass sie in ein Portraitformat umgewandelt werden können. Mit dem Flatron W3000H ist das Fahrwerk das spartanischste. Schlussfolgerung: Bildschirme mit 30-Zoll-Bilddiagonalen sind ein beeindruckender Blickfang auf dem Tisch. Die Vorteile eines 30 Zoll TFT-Displays liegen in der hohen Bildauflösung, die ein bequemes und gleichzeitiges Bearbeiten mehrerer Applikationen ermöglicht.

Größter nachteiliger Nebeneffekt eines 30 Zoll TFT-Displays ist der überproportionale Energieverbrauch im laufenden Betrieb gegenüber einem 24 Zoll-TFT-Display. Test-Sieger: Hervorragende Abbildungsqualität und gute Eigenschaften kennzeichnen den Test-Sieger Eizo SX3031W. Preis-Tipp: Sie müssen nur etwas mehr als 1000 EUR für das W3000H von Flatron aufwenden. Das TFT-Display Eizo SX3031W verfügt über ein großes 30-Zoll-Panel mit einer Bildschirmauflösung von 2560 x 1600 Pixeln.

Dadurch eignen sich die Geräte besonders für anspruchsvolles Grafik-Editing, aber auch für die Arbeit mit langen Texten oder großen Tischen. Dabei überzeugte die Bild-Qualität des Modells mit starken Farbtönen, guter Schärfe und gleichmäßiger Abstrahlung. Die Kontraste des Modells waren ebenfalls auf einem hohen Level. Alles in allem ist das TFT-Display für den professionellen Arbeitsplatz ein qualitativ hochwertiger, verarbeiteter Bildschirm.

Mehr zum Thema