1&1 tv

I&1 Fernseher

F1: Kann Sebastian Vettel Lewis Hamilton noch in der WRC starten? Auch wenn die Besiegung von Sebastian Vettel in Singapur einmal mehr die Schwierigkeiten bei Ferrari zeigte, unterstrich Lewis Hamilton den Zusammenhang bei Mercedes. "Sebastian Vettel sagte diesen Strafsatz zwei Mal am Formel-1-Wochenende in Singapur. Im Anschluss an ein Wettrennen kam er mit einer knappen sechsminütigen Verspätung auf Platz drei. Eine Rasse, von der er und auch Fachleute glaubten, dass er der Liebling ist.

Da der Mercedes des Titelrivalen Lewis Hamilton zur gleichen Zeit Schwierigkeiten hatte, waren die Aufgaben vor dem Rennwochenende deutlich aufgeteilt. Nach dem herben WM-Rückschlag in Monza sollte die Rache in Singapur stattfinden. Hamilton siegte am Ende des Rennens und er wurde nur Dritter. Das Ergebnis der niedergeschlagenen Partie in Singapur sind zahlreiche Fehlentscheidungen von Mannschaft und Pilot.

Der Ferrari musste unerwartet im Lauf an Tempo einbüßen und unterlag sich erneut mit einem Strategiefehler. Zwar hatte Max Verstappen nach dem Auftakt den zweiten Rang verloren, aber aufgrund einer zu offensiven Taktik, die sich nur auf Mercedes und Hamilton richtete, passierte der Holländer wieder. "Die Lewis hatten nicht damit gerechnet, hier zehn Zähler zu holen, und wir hatten nicht damit gerechnet, zehn Zähler zu verlieren - aber nach diesem Lauf muss man zugeben, dass es vollkommen berechtigt war", sagte er.

Anstatt den ersten Aufholschritt zu machen, liegt sie in sechs weiteren Läufen zum Großen Preis von Russland um 40 Punkte zurück. "â??Ich werde das Gespann immer verteidigenâ??, sagte Waadtle nach dem Renneinsatz. Auch in Monza erlebte er, dass sein befreundeter und zuverlässiger Gehilfe Kimi Räikkönen im nÃ??chsten Jahr nicht mehr sein Mitspieler sein wird.

Die fehlende Unterstützung in der eigenen Mannschaft und der Streit mit seinem Rivalen Hamilton sind für ihn ein Problem. "Wir müssen wohl keine der noch zu erwartenden Routen fürchten", sagte er trotzdem zuversichtlich. "Mathematisch gesehen ist der WM-Titel für die Firma Vittel noch in Sicht. Derzeit kann er die Weltmeisterschaft noch alleine durchsetzen.

Doch Hamilton wird mit fünf zweiten Plätzen für den Meistertitel zufrieden sein, wenn er ein weiteres Mal gewinnt. "Das zählt nicht", sagte Hamilton nach dem Lauf in Singapur. "â??Ich bin schon eine ganze Zeit am Laufen und ich weiÃ?, dass alles in Bewegung sein kann. Hamilton hat jedoch keine Scheu vor der Technologie, die er zu Beginn der Saison immer wieder erschüttert hat: "Die Verlässlichkeit war nicht optimal, aber wir haben uns deutlich erholt.

"Teamwork ", das machte Hamilton nach seinem Sieg in Singapur zu dem Erfolgsfaktor, der Mercedes aktuell so präsent macht. Wieder war es einer dieser kleinen Seitenschläge in Fahrtrichtung Vötel, der neben ihm sa??t. Wenngleich er viel gegen sich hat, könnte ihm wenigstens ein Rückblick auf seine eigene Geschichte Kraft geben: 2012 war er bereits 44 Zähler hinter Fernando Alonso zurück.

Dann geht das Wettrennen noch in der Nacht weiter, was eine Ressourcenverschwendung ist...... Dann geht das Wettrennen noch in der Nacht weiter, was eine Ressourcenverschwendung ist...... Leider, leider! Es auf die Irrtümer des Mannschafts zu schieben, wäre ein bisschen zu banal. Es wäre ein bisschen zu günstig, es einfach auf die Irrtümer des Rennstalls zu schieben.

Die Hamilton hat natürlich das schönere Nervenkleid, aber sie werden auch von Mercedes dazu gedrängt, meist sind es nur kleine Dinge, aber sie werden auch von Mercedes dazu gedrängt, meist sind es nur kleine Dinge. Der hat sein eigenes Gespann nicht unter Kontrolle, sonst würden nicht so viele Irrtümer auftreten, oder Mercedes demonstriert, wie es im Gespann funktioniert!

Sicher, aber das ist es, was alle Autofahrer bei einem solchen Einsatz tun. Die Mannschaft kann besser organisiert sein, was von Wettlauf zu Wettlauf zu kommen droht, oder ein Irrtum nach einem Irrtum zu sein.

Mehr zum Thema